Am Ende ergibt alles einen Gin

6
Share.

Hallo zusammen. Wow, wenn wir uns mit Gin befassen wollen, könnte man ein ganzes Buch dazu schreiben. Ich gebe mir aber Mühe, dir einige Facts über den Gin kurz und knapp vorzustellen. Es gibt mittlerweile unglaublich viele Gin-Sorten. Nur schon auf der App Ginventory sind beinahe 6’400 unterschiedliche Gin aus aller Welt vertreten. Ich bin mir sicher, dass es sogar noch mehr gibt. Grossbritannien stellt die meisten unterschiedlichen Gins her, aber auch Deutschland und Amerika gehören zu den Top 3 Länder.

Kein Wunder, dass es so viele Gin-Sorten gibt, man kann ja auch allerlei feine Getränke mit Gin zubereiten. Gin ist der Hauptbestandteilt vieler bekannter Cocktails wie dem Gin Martini, Gimlet, Negroni oder natürlich auch dem Klassiker Gin Tonic. Aber auch neben dem bekannten Longdrink werden immer wieder neue erfrischende Mixgetränke mit Gin zubereitet. Beispielsweise den Gin Fizz, Gin Basil Smash, Tom Collins, Gin Gin Mule oder auch den Gin Buck.

Woher stammt der Gin

Die Geschichte vom Gin liest sich wie ein spannendes Buch, deshalb möchte ich dir kurz einen Überblick geben. Wie auch bei anderen Spirituosen, liegt auch beim Gin der Grad zwischen Genuss- und Heilmittel nah beieinander. Wacholder wird seit langer Zeit als Heilmittel für verschiedene Krankheiten wie Gicht und Rheuma verwendet und gilt auch als Mittel für die Verdauung, im Harn-Bereich und gegen Sodbrennen.

Der niederländische Arzt Franziskus de la Boë gilt als Urvater des Gins. Als Heilmittel gegen Magenbeschwerden hat er einen Wacholderschnaps names Genever erfunden. Allerdings wurde dieser Schnaps mehrheitlich als schmackhaftes Genussmittel eingesetzt, als zu medizinischen Zwecken. Als der Wacholderschnaps Genever im 1600 Jahrhundert nach England kam, wurde er der Einfachheit halber in Gin umbenannt und avancierte zum beliebtesten Getränk Englands. Kaum zu glauben, dass der Gin teilweise den Konsum von Bier um ein Vielfaches überstieg.

Wie wurde daraus ein Gin Tonic

Gin wurde erstmals mit Tonic Water gemischt, als britische Soldaten während des Kolonialismus in Indien stationiert wurden. Ärzte drängten die Soldaten dazu Chinin, ein chemisches bitteres Pulver als Vorbeugung von Malaria einzunehmen. Da das Chinin und das Tonic Water zu bitter war, fügten die Soldaten Gin hinzu. Damals wusste noch niemand, was für einen Trend sie damit lostreten würden. Bis heute zählt das Mixgetränk Gin Tonic zu den beliebtesten Longdrinks weltweit.

Der beliebte Wacholderschnaps wird je nach Produkt mit verschiedenen Gewürzen, Kräutern und auch Früchten destilliert, daher gibt es auch so viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Wichtig zu wissen ist das besonders auch für den Longdrink Gin Tonic. Neben den vielen unterschiedlichen Tonics gibt es auch viele unterschiedliche Garnituren für einen Gin Tonic, beides ist abhängig von der Gin Sorte. Die Garnituren reichen von der klassischen Zitronenschale oder Gurkenscheibe über Orange, Apfel und sogar Erdbeeren. Andererseits kannst du für einige Gin Sorten Pfeffer oder frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Minze oder natürlich Koriander verwenden. Einen sehr guten Überblick für das passende Tonic und sowie die passende Garnitur zu deinem ausgewählten Gin findest du in der App Ginventory. Übrigens ist ein Gin Botanicals Set für jeden Gin-Liebhaber eine perfekte Geschenkidee.

Gin Tonic ist ein Klassiker, der jedermann ganz leicht zubereiten kann. In der aarebar bieten wir dir zwei Gin Sorten an, den Bombay Sapphire sowie den Turicum Gin aus Zürich.

Das brauchst du für ein Gin Tonic:

  • Eis
  • 4cl Gin z.B. Bombay Sapphire
  • Tonic Water z.B. Fever Tree
  • Garnitur: schwarzer Pfeffer, Ingwer, Zitrone, Limette oder Thymian

So wird’s gemacht:

  • Eiswürfel ins Glas geben (solltest du Zeit haben, kannst du das Glas selbst vorab im Kühlschrank kühlen)
  • Gin einfüllen
  • Mit Tonic Water auffüllen (nimm das Verhältnis, dass dir am Besten schmeckt, das Verhältnis kann variieren zwischen 1:1 und 1:3 oder gar höher)
  • Mit passender Garnitur oder Botanicals garnieren

Schreibe mir doch gerne einen Kommentar zu deinem Lieblings-Gin oder auch zu anderen Getränken, über die du gerne mehr erfahren möchtest.

Übrigens die Rezepte, welche ich euch hier vorstelle, können auch in der aarebar in Solothurn bestellt werden. Kommt vorbei und geniesst einen erfrischenden Gin Tonic. Die Terrasse ist nachmittags bei schönem Wetter für euch geöffnet und auch Take-Away ist weiterhin möglich.

Share.

About Author

Yvonne

Hallo! Mein Name ist Yvonne. Ich bin 30 Jahre alt und wohne in Solothurn. Ich studiere Online Business und Marketing an der Hochschule Luzern. Ich arbeite seit Jahren in der Gastronomie, sei dies hinter der Bar oder auch im Service in Restaurants. Da nun während der Pandemie nicht mehr viel los ist und wir nicht mehr so leicht in Restaurants und Bars gehen können, schreibe ich in meinem Blog regelmässig über leckere Getränke. Viel Spass beim Ausprobieren und Getränke zaubern.

6 Comments

  1. Mein Lieblings-Gin ist der Xoriguer Mahon Gin aus Menorca. Super erfrischend mit Bitter Lemon.

Reply To Yvonne Cancel Reply