0 Verständlich kommunizieren

Wer verständlich kommuniziert, erzielt Wirkung. Und jeder, der mit einigermassen wachem Verstand durch die Welt geht, weiss: Längst nicht alle Menschen kommunizieren verständlich. Auch Unternehmen haben manchmal Mühe, ihre Ziele und Produkte verständlich weiterzugeben. Darum widmen wir uns am Institut für Kommunikation und Marketing IKM dem Problem der Verständlichkeit. Während viele Ratgeber von “Verständlichkeit” sprechen,

0 Klartext – Verständlich für alle?

Eine Tagung zu Verständlichkeit mit Zielgruppe Fachpersonen UND lern- / lesebeeinträchtigte Menschen in einem: Geht das überhaupt und wenn ja, wie macht man das? Mein Erlebnisbericht zu einer Fachtagung in Hamburg.

0 Verständliche Strom-Vermarktung – Problemanalyse und Lösungsstrategien

Seit wir ins Folgeprojekt zur verständlichen Strom-Vermarktung eingestiegen sind, haben wir uns weiter in die Thematik der Verarbeitungsmotivation vertieft. In einem ersten Arbeitsschritt haben wir Expertinnen und Experten aus der Strom- und der Kommunikationsbranche dazu befragt, wie man bei den Zielgruppen die Motivation steigern könnten, Texte zu Stromprodukten zu lesen. Daraus haben wir verschiedene Kommunikationsstrategien

0 Verständliche Strom-Vermarktung — Es geht weiter…

Wir lancieren ein Fortsetzungsprojekt zur Verständlichkeit von Strommarketing: Die KTI hat grünes Licht gegeben für ein Folgeprojekt. Im Zentrum steht die Steigerung der Verarbeitungsmotivation. Welche Strategien dazu verfolgt werden können und sollen, ist Inhalt unserer Forschung der nächsten zwei Jahre. Im letzten von der KTI geförderten Projekt zur Verständlichkeit von Strom-Marketing zeigten die Ergebnisse, dass

0 Wie man Strom aus erneuerbaren Energien verständlich vermarktet

Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung eine positive Einstellung zu Solar-, Wasser- und Windstrom hat, ist das Wissen über solche Produkte relativ gering. Viele Leute haben auch keine Lust, komplizierte Abhandlungen darüber zu lesen. Unser Projekt „Ökopower oder Naturstrom“ ist beendet. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass die Kaufbereitschaft für Strom aus erneuerbarer Energie steigt, wenn

0 „Versichern heisst verstehen“

Mit dem Slogan „Versichern heisst verstehen“ macht die Versicherungsgruppe ERGO von sich reden. Sie hat sich ihre Verständlichkeit jetzt TÜV-zertifizieren lassen. Wir haben hier schon einige Beispiele präsentiert, in denen die Verständlichkeit verbessert werden könnte. Es gibt aber auch positive Beispiele aus der Wirtschaft. Immer mehr Unternehmen merken, dass Verständlichkeit ein verkaufsfördernder Faktor sein kann,

0 Verständlich werben jenseits von Sprach- und Kulturgrenzen

– O jetzt hanni grad z’Geheimrezäpt vergässe, Gottv…. Wie goht’s scho wieder? [Die Sennen schweigen] – Wotscht au e bess? Die kundige Leserschaft wird einen Werbespot für Appenzeller Käse mit dem deutschen Imageträger Uwe Ochsenknecht erkannt haben. Seit nunmehr 10 Jahren mimt der bekannte Schauspieler in TV-Spots einen deutschen Touristen, der vergeblich versucht, zwei urigen

0 Die Joker-Frage. Verständlichkeit im Wahlkampf-Interview

Kandidierende im Wahlkampf befinden sich oft in einem Dilemma: Einerseits müssen sie sich im Gespräch mit den Medien profilieren, auch um sich von ihren Kontrahentinnen und Kontrahenten abzugrenzen. Andererseits birgt eine zu starke Zuspitzung die Gefahr, dass sich weniger Menschen mit ihrer Position identifizieren können. Im Umgang mit diesem Dilemma greifen Politikerinnen und Politiker auch

0 Das Schiff ist auf Kurs – Ist es das? Über den Gebrauch von Metaphern in Präsentationen

„Wir dürfen festhalten, dass es uns trotz den gegenwärtigen herausfordernden Zeiten gelungen ist das Schiff auf Kurs zu halten.“ „Die kurze Zeit konnte bestmöglich genutzt werden, um unseren Profit zu optimieren.“ „Leider wirken sich die gegenwärtigen Wechselkursprobleme wie Sand im Getriebe aus.“ Der Gebrauch von Metaphern ist in vielen Präsentationen ein beliebter und vielgepriesener rhetorischer

0 Fürs selektive Lesen schreiben

In der Staatsrechnung legen die Bundesbehörden Rechenschaft darüber ab, wofür sie die öffentlichen Gelder ausgegeben haben. Mit gezielter Leserführung wird die immense Informationsmenge überschaubar und damit leserlich und lesbar. Seit dem 30. Januar 2013 schreiben sie wieder. Ungefähr 50 Autorinnen und Autoren der Eidgenössischen Finanzverwaltung berichten, erklären und kommentieren die Zahlen zur Staatsrechnung 2012. Im

1 2