Wer verständlich kommuniziert, erzielt Wirkung.

Aktuelle Projekte am IKM

 

Strom-
Verständlichkeit
Mit der Strommarktöffnung und insbesondere der Entwicklung von Produkten aus erneuerbaren Energien stehen Schweizer Energieversorgungsunternehmen vor der Herausforderung, komplexe, auf den ersten Blick nicht unterscheidbare Produkte differenzierend, verständlich und zielgruppengerecht zu vermarkten. Das Projekt verfolgt das Ziel, empirisch verifizierte Erkenntnisse über gestalterische, sprachliche und kommunikationspsychologisch wirkungsvolle Vermarktungsaktivitäten zu gewinnen, welche auch für andere erklärungsbedürftige Produkte und Wirtschaftszweige generalisierbar sind.

Das Projekt wurde bislang in vier Phasen bearbeitet:

2009–2010: Vorstudie mit Textanalysen 2010–2011: Partnerprojekt mit Textanalysen und Ausarbeitung Modell
2012–2013: KTI-gefördertes Projekt mit experimentellen Studien
2014–2015: Folgeprojekt mit Schwerpunkt „Verarbeitungsmotivation“
2015–2018: KTI-gefördertes Projekt mit qualitativen Interviews und experimentellem Design

Realisiert mit Unterstützung vom Verein für Umweltgerechte Energie VUE, Swisspower AG, Agentur für Erneuerbare Energie A EE, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich EKZ, Elektrizitätswerke der Stadt Zürich EWZ, ewl energie wasser luzern, Industrielle Werke Basel IWB, BKW Energie, Zürcher Abfallverwertungs AG ZAV, Entsorgung + Recycling Zürich, Polarstern und der Kommission für Technologie und Innovationen KTI.

HSLU_Oekopower-Naturstrom_Flyer

HSLU_Oekopower-Naturstrom_Schlussbericht

Die Verarbeitungsmotivation hat sich im Strom-Verständlichkeits-Projekt als zentraler Faktor herausgestellt. Für die Kommunikation im Strombereich ist er zentral, weil viele Menschen nicht bereit sind, einen grossen Aufwand zu betreiben um sich Informationen über Stromprodukte anzueignen. Das Folgeprojekt hat sich darum der Frage gewidmet, wie man Menschen dennoch dazu bringen kann, Informationen zu Stromprodukten aufzunehmen. Daraus resultierte eine Toolbox für Kommunikationsstrategien.

Zielgruppen Die Verarbeitungsmotivation und Zuwendung zu Werbeinhalten ist gerade im öffentlich Raum stark durch situative und kontextspezifische Faktoren geprägt. Zur Optimierung der Spots auf DOOH-Displays müssen diese kontextuellen Faktoren systematisch erfasst und für eine wirkungsorientierte Gestaltung aufgearbeitet werden. Ziel: Toolbox mit Gestaltungselementen und optimaler Zuordnung zu kontextspezifischen Zielgruppen und Messsystem. Eingereicht bei Innosuisse unter dem Titel «Gestalten für Zielgruppen und Kontexte – Wirkungsfaktoren für Verarbeitungsmotivation und Zuwendung im öffentlichen Raum».
Verständlichkeit Finanzprodukte Das Image der Banken hat unter der Finanzkrise gelitten. Kundschaft wendet sich ab, weil sie kein Vertrauen mehr hat. finma und Konsumentenschutz fordern zudem verständliche Finanzprodukte – auch in sprachlicher Hinsicht. Durch verständliche Kommunikation können Banken Glaubwürdigkeit und Vertrauen zurückgewinnen und wieder mehr Produkte verkaufen. Ein Kommunikationstool soll darum die Erarbeitung und Beurteilung der Verständlichkeit von Texten zu Finanzprodukten unterstützen.

Projektdauer: 01.10.2011 – 31.12.2013

Auftragsforschung Für das Bundesamt für Umwelt BAFU haben wir im Projekt „Kommunikation und Verhalten im Umweltbereich“ Zielgruppen im Bezug auf Verständlichkeit und Umweltverhalten erforscht.

Projektdauer: 01.06.2013 – 31.12.2013

Dienstleistungs-
projekte
Für Unternehmen analysieren wir auch ausserhalb der Forschungsprojekte ihre aktuellen Marketingtexte im Hinblick auf Verständlichkeit. Wir orientieren uns dabei an den aktuellen Forschungserkenntnissen, bilden aber keine neuen Kategorien und Kriterien aus.

Projektdauer: fortlaufend