Wir wollen Sie mit Studypower auf dem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss unterstützen. Studypower soll Ihre Lust am Lernen fördern. Es soll Ihnen jene Power geben, die Sie brauchen, um „dranzubleiben“. Viel Selbstdisziplin und Durchhaltewille ist erforderlich, um einen Bachelor- oder Masterabschluss zu erlangen.
Aber auch nach Ihrem Studienabschluss sind Sie gefordert, immer wieder dazuzulernen; Ihr ganzes Leben lang. Umso besser, wenn Sie spätestens jetzt jene Tools kennen und anwenden lernen, die Lernen leichter machen.
Die Studiersituation an unserer Hochschule lässt sich mit jener an Ihrer Zubringerschule (Berufs-, Handelsschule oder Gymnasium) nicht vergleichen. Sie haben an einer Hochschule wesentlich weniger Prüfungen zu schreiben als an Ihrer Zubringerschule. Dadurch ist der Prüfungsstoff sehr viel umfangreicher und auch anspruchsvoller. In der Regel bezieht sich der Prüfungsstoff in einem Modul/Kurs auf ein ganzes Semester von 14 Wochen. Während Sie an der Berufs- oder Handelsschule oder am Gymnasium dank den ersten Prüfungen nach wenigen Wochen wissen, wo Sie stehen und ob Sie richtig gelernt haben, zeigt sich das an Hochschulen erst am Ende des Semesters. Die Frage, ob Sie mit Ihrer Lern- und Arbeitsweise auf dem richtigen Weg sind, lässt sich also erst relativ spät beantworten.
Um Ihnen aber trotzdem einen optimalen Start ins Studium zu ermöglichen, thematisieren wir Lern- und Arbeitsstrategien bereits in der Einführungswoche. In dieser Woche ist Studypower ein wichtiger Bestandteil.

Wie ist Studypower aufgebaut?

Studypower besteht aus drei Elementen:

(1)    Einer Toolbox mit Tipps und Tricks zum Lernen.
In der Toolbox werden die wichtigsten Lern- und Arbeitsstrategien in Kurzform beschrieben. Tools wie Checklisten und Arbeitsblätter aber auch Beispiele aus dem Studienalltag an der HSLU W sollen Ihnen helfen, Ihr eigenes Lernen zu optimieren. Studierende höherer Semester erzählen in Videocasts aus ihrem Studienalltag.

(2)    Coaching-Angebot
Das Coaching-Angebot richtet sich an Studierende mit erheblichen Lernschwächen. Mit der Online-Lernberatung soll Ihnen auf individueller Basis geholfen werden.
Ebenfalls in das Coaching-Angebot wird die psychologische Beratungsstelle des Campus-Luzern eingebunden. Die Beratungsstelle hilft Studierenden mit erheblichen Ängsten und Krisen.

(3)    Dem Selbsttest „Wie lerne ich?“ (WLI) von Metzger (2010).
Der Selbsttest „Wie lerne ich?“ besteht aus 72 Fragen zum Lernen an Hochschulen. Wir empfehlen, diesen gegen Ende des 1. Semesters auszufüllen. Damit lassen sich die Fragen im richtigen Lernkontext beantworten. Der Test zeigt Ihnen neben Ihren Lernstärken auch, wo Sie sich noch verbessern können.
Sie haben die Möglichkeit, den WLI in elektronischer Form gegen Ende des 1. Semesters auszufüllen. Die Prüfungsresultate zusammen mit dem WLI-Ergebnis zeigen Ihnen sehr genau, wo Sie stehen und wo es sich lohnt, Ihr Lernen zu optimieren.

Neben diesen drei Hauptelementen von Studypower haben Sie auch die Möglichkeit, aus Antworten zu häufig gestellten Fragen zu lernen und sich mit Mitstudierenden in Foren über Fragen des Lernens auszutauschen.

Studypower ist so angelegt, dass auch der Jahresablauf des Studiums beachtet wird. Wir werden Sie aktiv mit wichtigen Tools zum Studienstart, gegen Mitte und Ende des Semesters und auch unmittelbar vor Prüfungen „beliefern“. So sind Sie immer zum genau richtigen Zeitpunkt up-to-date.