MSE: Mit dem neuen Profil „Building Technologies“ zum Master seines Fachs werden

0
Share.

Im hochschulübergreifenden Master-Studium MSE haben Bachelor-Absolventinnen und Absolventen eines technisch orientierten Studiengangs die Möglichkeit, sich in ihrem Fachgebiet weiter zu vertiefen. Damit bereiten sie sich den Weg für verantwortungsvolle Positionen in Forschung, Industrie und Verwaltung.

Ab dem Herbstsemester 2020 werden zehn Studienprofile in den Fachbereichen Technik und IT sowie vier Profile in Bau und Planung angeboten. Neu dazu gehört auch das Studienprofil Building Technologies, wo das Institut für Gebäudetechnik und Energie IGE eine massgebende Rolle einnimmt.

Durch den Master of Science in Engineering mit dem Profil Building Technologies haben Studierende die Möglichkeit, nachhaltiges Bauen und moderne Technik miteinander zu kombinieren. Es werden Kompetenzen vermittelt für den Entwurf von systematisch-ganzheitlichen Lösungen im Bereich der Gebäudetechnik und für deren architektonische und strukturelle Integration. In verschiedenen Theorievorlesungen vertiefen die Studierenden ihr Wissen rund um thermische und elektrische Gebäudetechniksysteme, Gebäudeautomation und –information sowie Gebäudeklimatologie. In den Vertiefungsprojekten und der abschliessenden Master-Thesis setzen sie ihr Wissen, in enger Zusammenarbeit mit den MSE-Advisoren, praxisnahe um.

Absolventinnen und Absolventen des Profils Building Technologies haben nach ihrem Master-Studium vielfältige berufliche Karrieremöglichkeiten. Sie übernehmen anspruchsvolle Fach- und Führungsfunktionen in Unternehmen und Institutionen in der Schweiz und im Ausland.

Weiterführende Informationen: Studienprofil Building Techologies; Master of Science in Engineering
Kontakt: email hidden; JavaScript is required

 

Share.

About Author

Die Forschungsgruppe widmet sich dem Einsatz von Licht, Automation und elektrischen Systemen zugunsten der Energieeffizienz und des Komforts im Gebäude. Im Vordergrund stehen dabei die individuellen Bedürfnisse des Nutzers und die sinnvolle Verbindung smarter Technologien mit der bestehenden Gebäudetechnik.

Comments are closed.