22. Mai 2024

Studio Game 2 – Neuron Activation – W7

Hier geht’s zum Beitrag letzter Woche

TL:DR am Ende des Blogs Google (Noto Color Emoji - Unicode 15.0)

Join the Fish Cult!

Die Goblins können jetzt mehr als die selben Paar Satzstrukturen! Dank der LLM-Anbindung können nun für alle Goblins eigene Phrasen generiert werden. Dabei funktioniert das System so, dass on Demand der Satz mithilfe der Persönlichkeit generiert wird und zur Wiederverwendung gespeichert werden. So kann die Anzahl API-Calls minimiert werden, aber trotzdem eigene Ausdrücke für jeden Goblin generiert werden. Auch wurden Texte durch eine Wertung (z.B. ”Das ist gut”, “Das ist schlecht”) erweitert, damit Spieler klareres Feedback erhalten.

Der Spielfigur kann dabei sogar via Textinputs eine eigene Persönlichkeit zugewiesen werden, die für die Generierung verwendet wird. Ausserdem hat sie eine eigene Fischfarbe erhalten, um sie von den konvertierten Goblins zu unterscheiden. Das funktioniert momentan ebenfalls: Sobald sich Goblins zum Pier bewegen, beginnt die gewaltsame Übernahme feierliche Zeremonie. Das tun sie nur, wenn sie sich genug mit dem Priesen des Kults angefreundet haben. Allgemein stehen nun alle Systeme bereit, um Leute zu überzeugen, dem Kult beizutreten, da sie sich jetzt entscheiden können, welche Aktivitäten sie durchführen wollen.

Zusätzlich gibt es wie immer kleinere Tweaks & Fixes: Sprechblasen werden nun nach einer gewissen Zeichenanzahl abgeschnitten, damit sie nicht den Goblins in die Gesichter baumeln. Das UI wird nun auch der Bildschirmgrösse angepasst, und die Charaktersteuerung mit der Maus wurde verbessert.

Den aktuellen Stand kann man hier sehen.

The Crack Rock Mine

Diese Woche hat sich Nadja nun auch Godot mit Github eingerichtet, damit sie auf das Projekt zugreifen kann. Damit konnte sie nun auch anfangen zu dekorieren. Sie startete mit einer grossen Steinwand, die sich durch die halbe Map zieht. Dafür modellierte Nadja drei Steine, die dann mit Geometry Nodes zu einer Steinwand wurden.

Die mit Geometry-Nodes erstellten Steine in Blender

Dann importierte Nadja die Steine noch einzeln für die Crack-Area. Als sie sich ans Crack machte, fiel ihr auf, dass wir bisher noch gar nicht besprochen hatten, wie dieses aussehen wird: Sollen es normale Steine sein, oder etwas in den Steinen? Nadja machte deshalb mal ein Platzhaltermaterial dafür. Die Assets platzierte sie dann in der Welt. Eventuell würde sich ein steiniger Boden noch anbieten.

Die Crack-Rocks im Spiel

Humiliate, or become the Humiliated

Ich konnte letzte Woche die LLM-Integration Jonas übergeben, da er sich besser mit seinen Skripts für die Goblins auskennt. Da Nadja die Pillory-Area fertiggestellt hat, konnte ich mich stattdessen den Animationen für den Pranger widmen. Die Goblins können nun den Pranger betreten, dort warten, ihn wieder verlassen. Wenn sie selbst nicht im Pranger sind, können sie das (freiwillige) Opfer mit Tomaten bewerfen.

Goblin Gardening

Da Nadja auch schon mit dem Zaun für den Garten fertig war, setzte ich mich danach umgehend an die kleineren Assets für diese Location. Wir hatten uns zuvor überlegt, dass die Goblins dort etwas unverholfen alles mögliche in die Erde stecken. Dazu gehören manchmal auch die Gliedmassen von anderen Goblins, wenn gerade nichts anderes da ist.

Human Goblin Interfaces

Um unserem Game den letzten, visuellen Schliff zu verleihen, habe ich damit begonnen, die placeholders im UI zu ersetzen. Dank Godot’s Themes konnte ich mit nur wenigen Sprites einen Grossteil davon bereits anpassen:

Das Layout war nicht immer einfach zu bewältigen, aber immerhin erscheinen jetzt die Sprechblasen, das Menu und die verschiedenen Popups im neuen Stil. Nächste Woche stehen die letzten Animationen für den Garten und die Crack-Mine an, sowie einige kleine Assets für den Sumpf.

Zusammenfassung

Das Modul kommt langsam zu Ende, und somit muss auch Goblin Messiah: Skull & Bones, langsam fertig werden. Dank der fleissigen Arbeit aller Teammitglieder haben wir schon jetzt ein Spiel, das sich zeigen lässt. Zwar sind unsere Goblins manchmal etwas unberechenbar, und sie zu überzeugen, dem Fischkult beizutreten, ist fast schon eine Sisyphus-Aufgabe – doch möglich ist es! Auf der Design-Seite fehlt noch das eine oder andere Asset oder die Animation, aber wir haben immerhin noch eine Woche Zeit dafür. Wie das Quintuple-A-Studio, das wir sind, werden wir uns in der letzten Woche noch einmal ins Zeug legen, und Goblin Messiah: Skull and Bones den letzten Schliff verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert