Multiperspektivik und Intersubjektivität in der Inszenierung zeitbasierter Medien im Raum

9. – 10. Juni 2022, Hochschule Luzern, Design & Kunst, Viscosistadt 745, Raum 079 (Online-Teilnahme möglich) Konzept | Vorträge | Anmeldung   Donnerstag, 9.6.22 13.30 Fred Truniger: Begrüssung 13.40 Isabella Pasqualini, Birk Weiberg: Introduction and Presentations: Dissecting Perspective 14.00 Moritz Fehr: Installation, Evokation, Simulation 14.30 Imani Rameses: Phenomenology of Silence: Utilizing Dance to investigate the … mehr lesen

Multiperspektivik und Intersubjektivität in der Inszenierung zeitbasierter Medien im Raum

9. – 10. Juni 2022, Hochschule Luzern (Online-Teilnahme möglich) Konzept | Programm | Anmeldung (Programm wird laufend aktualisiert) Isabella Pasqualini, Introduction: Dissecting Perspective (Perspektive zerlegen) At least since the beginning of the 19th century, the concept of subjectivity has been extended to many possible categories, such as animals, plants, mineral matter, machines, and humans. In … mehr lesen

Dimensions of Animation

6th Conference of the AG Animation at the Lucerne University of Applied Sciences and Arts, 10-12 November 2022

The 6th Conference 2022 of the AG Animation in Lucerne addresses the forms and formats of animated film in spatial dimensions: How do animated images operate in different dispositives? How is space staged in different animation techniques and where can interesting new ways of dealing with it be found? Even when working in two dimensions, the inner-medial space of animation can always be fundamentally recreated. Does animation have a specific awareness of the structural principles and practical modes of functioning of cinematic space? Are there divergent conceptions of ‹real› or ‹virtual› space or new forms to be found in animation?

Notation oder vom Eigenwert visuellen Denkens in Raum und Zeit

Der folgende Text ist eine schriftliche Fassung des Vortrages von PD Dr. Angela Lammert im Rahmen des MiED-Workshops Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung Das Verhältnis von Entwurf, Idee und finalem Kunstwerk hat sich im 20. Jahrhundert verschoben. Notation vermag zum Kunstwerk zu werden. Die Bildung und Bildlichkeit von Notation werden als … mehr lesen

Nachvollziehbarkeit: Über Methoden und Vermittlungsweisen

Der folgende Text ist eine schriftliche Fassung des Vortrages von Anke Haarmann im Rahmen des MiED-Workshops Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung.1 Präludium: eine epistemische Falte Zu Beginn des 21. Jh. hat sich etwas gebildet, was ich eine epistemische Falte nenne und aus dieser epistemischen Falte wird die Kunst, so die These, … mehr lesen

Experiment / Dokument

Der folgende Text ist eine schriftliche Fassung des Vortrages von Volko Kamensky im Rahmen des MiED-Workshops Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung. In meinem Abstract zum heutigen Vortrag habe ich mich selbst als Macher von experimentellen Dokumentarfilmen ausgewiesen. Ich will deshalb kurz erläutern, wie ich die Begriffe Experiment und Dokument für mich … mehr lesen

Die Tonspur festhalten

Der folgende Text ist eine schriftliche Fassung des Vortrages von Oswald Iten im Rahmen des MiED-Workshops Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung. In meinem PhD-Projekt Subjektiv stilisierte Soundtracks geht es um Sound, unter anderem darum, den Videoessay als Methode zur Untersuchung von Filmtonspuren zu verankern. Dabei interessieren mich vor allem auch die … mehr lesen

Überlegungen zu Forest Law (2014)

Der folgende Text ist eine schriftliche Fassung des Vortrages von Ursula Biemann im Rahmen des MiED-Workshops Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung. Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass meine Arbeit sich zu Beginn mehr im theoretischen Raum von gender studies und postcolonial studies bewegt haben. Ich habe mich ganz selten auf Filmtheorien bezogen. … mehr lesen

Notationen als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung

8. – 9. Juni 2021, Online-Workshop Konzept Angela Lammert: «Notation oder vom Eigenwert visuellen Denkens in Raum und Zeit» Das Verhältnis von Entwurf, Idee und finalem Werk hat sich im 20. Jahrhundert verschoben. Notation vermag zum Kunstwerk zu werden. Bildung und Bildlichkeit von Notation als Formfindungsverfahren jenseits einer Symbol- oder Zeichentheorie verstanden, betrifft nicht nur … mehr lesen

Notation als Arbeits- und Erkenntnismittel in der künstlerischen Forschung

8. – 9. Juni 2021, Online-Workshop Konzept | Vortragende und Vorträge Dienstag, 8. Juni 14:00 Fred Truniger, Luzern: Begrüssung und Projektvorstellung 14:30 Kathi Kaeppel, Luzern: Zeichnen in Raum und Zeit 15:00 Jürgen Buchinger, Luzern: Making Public Space 15:30 Pause 15:50 Isabella Pasqualini, Luzern/Paris: Artfremde Zeit 16.10 Oswald Iten, Luzern: Die Tonspur festhalten 16:25 Pause 16:30 … mehr lesen