Wie führe ich meine Mitarbeitenden durch die Coronakrise?

Mitarabeitende aus verschiedenen Abteilungen vom Hotel Schweizerhof Luzern posieren lachend vor dem Haupteingang des Hotels.

Die Coronapandemie setzt vielen Mitarbeitenden zu. Unsicherheit und unbeständige Arbeitsbelastung nehmen zu. Wie können Sie als Führungskräfte unterstützend wirken? Ein Erfahrungsbericht.

Kurz vor Weihnachten 2020: Die Geschäftsleitung das Hotel Schweizerhof Luzern, deren Mitglied ich bin, entscheidet sich für eine coronabedingte Schliessung des Betriebes. Wieder trifft diese Mitteilung die Mitarbeitenden relativ unvorbereitet, sie stehen vor einer ungewissen Zukunft. Überlebt das Hotel eine zweite Schliessung?

Eilig werden Checklisten vom vergangenen Frühjahr hervorgeholt, die Geschäftsleitung trifft sich täglich. An Silvester füllt sich das Hotel nochmals, vier Tage später werden die Hoteltüren auf unbestimmte Zeit geschlossen. Mit einer solchen Situation umzugehen, verlangt von Mitarbeitenden viel Flexibilität und Resilienz.

Die Stimmung droht zu kippen

Kurz vor Ostern die gute Nachricht, das Hotel Schweizerhof Luzern öffnet wieder seine Tore. Und wie: Innert Kürze läuft der Hotelbetrieb wieder auf Hochtouren. Haben die Mitarbeitenden fast nicht gewusst, was mit sich anfangen während den drei Monaten, so spüren sie vor lauter Arbeit kaum mehr, wo ihnen der Kopf steht. Nach wenigen Wochen ohne Pause macht sich unter den Mitarbeitenden Unruhe breit, die Stimmung droht zu kippen, die Leistungen lassen nach.

Als Teilnehmender des Lehrgangs Executive MBA an der Hochschule Luzern habe ich mich auf Grundlage des Unterrichtsblock Betriebliches Gesundheitsmanagement mit dieser Thematik vertieft auseinandergesetzt.

Tipps für eine nachhaltige Leistungserbringung

Eine Balance im Spannungsfeld von Ethik, Gesundheit und nachhaltiger Leistung zu finden, ist zentral. Führungsarbeit braucht viel Fingerspitzengefühl. Sie als Führungsperson sind nun gefordert:

  • Eine aktive und gelebte Feedback-Kultur hilft, die Sorgen der Mitarbeitenden zu erkennen. Fällt ein Mitarbeitender krankheitshalber aus: Planen Sie zehn Minuten Zeit ein für ein Gespräch nach seiner Rückkehr.
  • Setzen Sie gezielt Fringe Benefits ein, die einen gesünderen Lifestyle fördern.
  • Richten Sie eine interne oder externe Anlaufstelle oder eine Plattform zum Austausch ein, welche die Mitarbeitenden vertieft unterstützt.

Das Arbeitsklima lässt sich auf vielfältige Weise verbessern:

  • Lassen Sie den Mitarbeitenden mehr Handlungsspielraum und genügend Raum zur Entfaltung.
  • Überprüfen und gegebenenfalls reduzieren Sie den Umfang der Aufgaben, wenn Mitarbeitende unter Zeitdruck und hoher sozialer Belastung durch Vorgesetzte und Arbeitskollegen stehen.

Loben Sie Ihre Vorgesetzten

Verhalte ich mich als Führungsperson richtig? Diese Fragen stellen sich Führungskräfte unweigerlich wieder und wieder. Was mit Sicherheit für jeden gilt: Die Mitarbeitenden regelmässig wertschätzen ist ausschlaggebend für ihre Motivation. Lob hilft aber nicht nur gegen unten. Auch mal die Peers oder die Vorgesetzten zu loben, verbessert das Arbeitsklima im Unternehmen.

About Pascal Bandi

Pascal Bandi ist Leiter Rooms Division und Mitglied der Geschäftsleitung im Hotel Schweizerhof Luzern und absolviert zum Zeitpunkt der Publikation den Executive MBA an der Hochschule Luzern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *