Thing 19: Digitales Feedback

Thing 19: Digitales Feedback

Formal funktioniert digitales Feedback oder digitale Rückmeldungen kaum anders als Feedback in der analogen Welt. Die Regeln für gutes Feedback sind die gleichen. Mit den Kommunikationsmitteln ändern sich aber die Möglichkeiten für Feedback und die Strukturen von Feedback. Je besser man darauf vorbereitet ist, desto weniger Überraschungen erfährt man und desto mehr profitieren die Empfänger vom Feedback.

Allgemein lässt sich – wenig überraschend – feststellen, dass Lernfeedback ein wichtiges und effektives Mittel ist, um Lernen zu fördern (vgl. z. B. Feedback Faktor unter der Lupe). Es gibt diesbezüglich jedoch Unterschiede zwischen den verschiedene Richtungen von Feedback (eine Lehrperson kann den Lernenden, die Lernenden können der Lehrperson und die Lernenden können sich untereinander Feedback geben), und man muss auch die verschiedene Inhalte des Feedbacks berücksichtigen (Feedback zur Erfüllung einer Aufgabe, Feedback zum Lernprozess, Feedback zum Lernstand, …).

In ILIAS gibt es viele Objekte, die sich dafür eignen, ein Feedback zu geben:

Zudem können Sie dieses Feedback auch medial unterschiedlich aufbereiten: Auf eine Aufnahme einer musikalischen Übungssequenz können Sie selber mit einer Audioaufnahme reagieren, auf eine Reflexion über die Körpersprache mit einem Bild oder einem Video, auf einen Text mit einem Text usw.

Aktivitäten

Aktivität 1
Kommentieren Sie einen Beitrag eines Teilnehmenden im Forum Things Journal. Stellen Sie auch Fragen, um einen Dialog zu starten.

Aktivität 2
Denken Sie an eine Aufgabe, einen Lernnachweis oder einer Lernkontrolle aus Ihrer eigenen Lehrpraxis und überlegen Sie, in welcher Form Sie das Feedback an die Studierenden gestalten können? Welche mediale Form (Audio, Video, Text, Bild, …) eignet sich in Ihrem Fall und weshalb? Was gilt es aus Ihrer Sicht dabei zu beachten? Darf dieses Feedback öffentlich sein oder soll es dies sogar? Wer soll Feedback geben? Teilen Sie Ihre Gedanken zur Feedbackgestaltung im Forum Things Journal.

Ressourcen

 

Titelbild: “Puzzle” by Nikita Kozin from the Noun Project

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.