Thing 13: E-Accessibility

Thing 13: E-Accessibility

Digitale Technologien können den Zugang erleichtern, aber auch neue Barrieren schaffen. E-Accessibility, auch Barrierefreiheit genannt, berücksichtigt die Bedürfnisse der Menschen mit Beeinträchtigungen und stellt sicher, dass digitale Inhalte oder Online-Dienste allen Menschen zugänglich sind und ohne Einschränkungen genutzt werden können.

Welche Beeinträchtigungen gibt es? Hier finden Sie verschiedene Situationen (Videos).
Im Beitrag Barrierefreies E-Learning: Digitale Hürden überwinden (Stiftung Warentest) finden Sie eine kurze Übersicht zu den unterschiedlichen Arten von Beeinträchtigungen.

Was bedeutet E-Accessibility für die digitale Lehre?

Im Kontext der digitalen Lehre, z. B. Blended Learning, sind folgende zwei Aspekte von Bedeutung:

  • Gestaltung barrierefreier Lernressourcen
  • Eingesetzte Werkzeuge und Plattformen, z. B. Lernplattform, Kollaboration Werkzeuge

Das Thema ist sehr umfassend und würde den Rahmen dieser kurzen Einführung sprengen. In diesem Thing betrachten wir die Zugänglichkeit von Lernressourcen.

Zugänglichkeit digitaler Lernressourcen verbessern

Bei der Gestaltung digitaler Lernressourcen müssen die Bedürfnisse der Studierenden mit Beeinträchtigungen mitberücksichtigt werden. Dies setzt voraus, Inhalte möglichst flexibel zu gestalten, so dass sie in unterschiedlichen Formen (z. B. Video oder Text) dargestellt und auf verschiedene Weise (z. B. via Maus oder Spracheingabe) genutzt werden können. In besonderen Fällen werden hierfür assistierende Technologien oder Zusatzsoftware eingesetzt, wie z. B. Screenreader, Vergrösserungsfunktionen, Bildschirmtastatur oder Sprachsteuerung sowie spezielle Eingabegeräte.

Die WCAG 2.0 Richtlinien formulieren vier Prinzipien, um Webinhalte zugänglicher zu machen. Für Lernressourcen ist das erste Prinzip relevant: Inhalte werden „wahrnehmbar“, indem Informationen in verschiedenen Modi bereitgestellt werden. Darauf basierend sollen hier Tipps vorgestellt werden, wie Sie die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit digitaler Lernressourcen verbessern können:

Bilder

  • Stellen Sie Beschreibungen für Bilder bereit.
  • Prüfen Sie die Verpixelung von Bildern bei einer Vergrösserung, insbesondere für Bilder, die Texte beinhalten.

Text und Farben

  • Stellen Sie sicher, dass die Textgrösse geändert werden kann. Dies kann im Browser oder über das verwendete Vergrösserungswerkzeug erfolgen.
  • Wählen Sie Farben und Schriften sorgfältig aus und erlauben Sie dem Benutzer, diese Optionen selbst nach seinen eigenen Bedürfnissen einzustellen.
  • Testen Sie Farbkontraste, insbesondere zwischen Text und der Hintergrundfarbe. Dazu können Sie beispielsweise dieses Tool benutzen: https://www.leserlich.info/werkzeuge/kontrastrechner/
  • Stellen Sie sicher, dass nicht ausschliesslich Farbe zum Hervorheben von Informationen verwendet wird. Zum Beispiel bei Rückmeldungen auf eine Multi-Choice-Frage. Ergänzen Sie Rückmeldungen mit visuellen Elementen wie grüne Häkchen oder rotes Kreuz, um besser unterscheidbar zu sein.

Audiovisuelle Medien

  • Stellen Sie Untertitel oder ein Textskript für Video bereit. Wenn Sie für die Videoproduktion ein Textskript genutzt haben, können Sie dies zur Verfügung stellen.
  • Stellen Sie eine Textversion für Audiomaterial bereit.
  • Vermeiden Sie Animationen, und wenn es notwendig ist, stellen Sie einen Hinweis sowie eine Alternative in Form von Text zur Verfügung.

Weitere Details finden Sie im Online Kurs Accessibility of eLearning.

Aktivitäten

Aktivität 1
Suchen Sie eine selbst erstelle digitale Lernressource und überlegen Sie, welche Anpassungen Sie vornehmen können, um die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit zu verbessern. Teilen Sie Ihre Vorschläge im Forum Things Journal.
Aktivität 2
Lernen Sie die Accessibility Funktionen Ihres Mobiltelefons oder Computer kennen.
Suchen Sie nach entsprechenden Optionen in den Einstellungen Ihres verwendeten Browsers oder Smartphones. Die Menu Bezeichungen können je nach Betriebssystem oder Gerät anders lauten, z.B. Barrierefreiheit, Erleichterte Bedienung, Zugänglichkeit ect.
Windows 10: Windows-Einstellungen – Erleichterte Bedienung

Ressourcen

 

Titelbild: “Accessibility” by Mark Caron from the Noun Project CC0

Original Inhalt „23 Things“ durch Stephanie (Charlie) Farley of The University of Edinburgh ist lizenziert unter einer CC BY 4.0 International License. Bearbeitung: Übersetzung aus dem Englischen und Anpassung durch Zentrum Lernen, Lehren und Forschen (ZLLF) an der Hochschule Luzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.