Browsing: Forschung

0 HSLU forscht unter Coronabedingungen

Auch in diesem Jahr nahm ein Forscherteam vom Institut für Medizintechnik wieder an einem Parabelflug zur Untersuchung von Knorpelzellen in der Schwerelosigkeit teil. Der Aufwand war jedoch dieses Jahr im Vergleich riesig – wegen den Coronaauflagen. Tele 1 berichtete am 8. Dezember 2020. Hier geht’s zum Video.

0 Air-und Space Days

Auch dieses Jahr waren wir wieder bei den Air- & Space Days im Verkehrshaus dabei. Ein Publikumsmagnet mit einer Vielzahl von Ausstellern aus der Luft- und Raumfahrt. Definitiv einen Besuch wert! Hier ein paar Impressionen: https://youtu.be/K6k65wcbVh8

0 CIMON-2 – der Weltraumroboter

Forscher der LMU haben einen Roboter mitentwickelt, der Weltraumreisende bei Experimenten in der Internationalen Raumstation ISS unterstützen soll. Unser BIOTESC-Team leitet dessen Betrieb auf der ISS. Gerade lernt Cimon-2 menschliche Emotionen kennen.

0 Parabelflug mit Covid-19 Experiment startet ab Dübendorf

Ein Parabelflug mit Covid-19 Experiment an Bord ist am Donnerstag, 12. Juli 2020 unter der Leitung des Space Hubs der Uni Zürich gestartet. An Bord des Airbus A310 befinden sich insgesamt acht Experimente aus den Bereichen Medizin, Astrophysik und Geologie. Die Parabelmanöver finden über dem Mittelmeer oder dem Atlantik statt.

0 Rotifer – Rädertierchen im All

In dem Experiment Rotifer B erforschen die Wissenschaftler aus Belgien, wie der Metabolismus des Rädertierchens in extremen Bedingungen funktioniert und welchen Einfluss die Strahlung und die Schwerelosigkeit auf die DNA-Reparatur hat.

0 MarconISSta

Satelliten benutzen bestimmte Funksignale. Die Anzahl dieser Kanäle ist begrenzt. MarconISSta hat eine Beanspruchung der international von Satelliten benutzen Funkkanäle gemessen.

0 Direkter Draht ins All

Was hat eine fliegende Kugel im Weltraum mit der Hochschule Luzern zu tun? Die Antwort heisst CIMON: Der intelligente Roboter hilft auf der Internationalen Raumstation ISS den Astronautinnen und Austronauten bei ihrer Arbeit – und wird von HSLU-Forschenden dabei begleitet.