LIV – Die Logbücher der Studierenden

Was als kollaboratives Sprachlabor geplant war, wurde kurzerhand zur virtuellen Echokammer. Das Informelle des Klassenzimmers ersetzten wir von Anfang an durch schneeballsystemähnliche Räume, um so unserem Ziel, die Funktionalität des Textes aufzulösen, gemeinsam näher zu kommen.

Es entstanden neuen Facetten von Sprache und Spracherwerb. Das Experimentieren mit geschriebenem, gesprochenem oder medial transportiertem Sprachmaterial diente als Ausgangspunkt für ein vertieftes oder breiteres Verständnis und dem lustvollen Umgang mit Sprache.

Die Logbücher der Studierenden