5. Rückmeldung Vorgesetzte

Vorgesetzte erhält kondensierte Rückmeldung

  • In der Regel genügt es, die Vorgesetzten kurz über die zwischen Kursleitung und Dozierenden getroffenen Abmachungen zu informieren.
  • Das ist ausssagekräftiger als irgendwelche Ergebniskurven, die eine Scheinvergleichbarkeit suggerieren. Und schützt im kritischen Fall auch die Dozierenden: Sie erhalten so die Chance, sich ohne sofortigen erhöhten „Druck von oben“ verbessern zu können.
  • Zusätzlich entlasten kondensierte Informationen die Vorgesetzten.
  • Wichtiger Hinweis zur Evaluation als „Personal-Entwicklungs-Massnahme“: Vorgesetzte ohne Toolgläubigkeit werden Kritik, die sie selbst aus eigenen Gründen ihren Mitarbeitenden vortragen möchten, nicht hinter Evaluationsergebnissen verstecken; sondern diese Vorgesetzten werden transparent, eigenständig und unter Offenlegung der wichtigen Gründe und Quellen diese Kritik direkt ansprechen und zur Diskussion stellen. Dabei werden sie sich nicht scheuen, persönlich auf Unterrichtsbesuch zu gehen, hochschuldidaktische Drittmeinungen einzuholen um schliesslich entschlossen und lösungsorientiert vorzugehen.

Fragen oder eigene Erfahrungen? Rückmeldungen sind willkommen 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*