Browsing: Flüchtlinge

0 Migration und die «gottverdammte Ungleichheit»

«Keiner kann sich der Integration entziehen.» und «Das Problem ist die gottverdammte Ungleichheit!». Mit diesen beiden Aussagen holten Prof. Dorothee Guggisberg, die Direktorin der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, und Dozentin Dr. Rebekka Ehret uns Studierende aus der montagmorgendlichen Benommenheit und mitten ins Herz der Thematik, die uns in der folgenden Woche begleiten würde: Migration.

1 100 Jahre Ausbildung in Sozialer Arbeit – 100 soziale und kulturelle Aktionen!

Vor 100 Jahren haben Luzerner Frauen mit der Ausbildung in Sozialarbeit angefangen. Die Gründerin der ersten Schule für Soziale Arbeit in der Schweiz hiess Maria Croenlein. Sie gehörte zu den Pionierinnen, die sich für mehr soziale Gerechtigkeit engagierten. Viele Jahrzehnte später kam das Berufsfeld der Soziokulturellen Animation dazu. Die Soziokulturelle Animation ist in Luzern aus

0 Stimmen der Flucht – Lampedusa

Kurz nach dem Studium an der Hochschule Luzern –Soziale Arbeit habe ich mich Ende 2015 mit meiner Familie auf eine neunmonatige Italienreise begeben. Selber mit einem Migrationshintergrund in der Schweiz aufgewachsen, interessierte mich die Situation der Menschen auf Lampedusa, sowohl der Einheimischen, als auch der flüchtenden Menschen, die für kurze oder längere Zeit da landen.

0 Drehpunkt: Raum für Beteiligung, Bildung und Begegnung

«Menschen müssen sich begegnen können, damit Integration ermöglicht wird» oder «Integration ist ein beidseitiger Prozess» höre ich immer wieder. Doch wie gestaltet sich Integration tatsächlich? Wer beteiligt sich an diesem Prozess? Wer ermöglicht ihn? Ein soziokultureller Ort der Beteiligung und Begegnung ist im Juni 2016 im Industrieareal in der Telli in Aarau entstanden. Der Verein

0 «Menschen wie Du und Ich»

Zuflucht-Suchende werden durch Kriege, Verfolgung und Unterdrückung gezwungen ihr Land zu verlassen. Dass eine Flucht nicht freiwillig geschieht, zeigt sich während der internationalen Studienwoche in den Begegnungen mit Menschen, die in der Schweiz Zuflucht suchen. Ein Zuflucht-Suchender aus Syrien erzählt uns von seinem Leben in Syrien. Ein charismatischer Mann, der trotz den schrecklichen Erlebnissen seinen

0 Flüchtlinge mussten alles zurücklassen, ausser ihr Talent!

Die Schweiz hat 2016 gerade mal 2.1 Prozent aller Zuflucht-Suchenden aufgenommen. Das ist der tiefste Stand seit Jahren. Die meisten Vertriebenen haben in Nachbarregionen oder Nachbarländer Zuflucht gesucht. Migration findet trotz aller Mauern statt und verändert die Gesellschaft bzw. hat diese bereits verändert. Deshalb spielt es keine Rolle, ob wir dafür oder dagegen sind, denn

0 Integration bei dir zu Hause, in deinem Umfeld, bei deiner Arbeit

Die politischen Umwälzungen und die daraus entstanden Konflikte vor den Toren Europas prägen zurzeit die Berichterstattung der hiesigen Medien. Der neu erstarkte rechte politische Flügel arbeitet hinsichtlich der in Europa gestrandeten Flüchtlinge mit der Angst und Unwissenheit breiter Bevölkerungsteile. Diese populistische Politik streut Unsicherheit im Umgang mit den vielen Menschen aus Nahost, Zentralasien und Afrika,

0 Flucht nach Europa – Asyl in der Schweiz: Eine «Flut» an Missverständnissen

Wir kennen Sie alle, die Bilder und Schlagzeilen über flüchtende Menschen. Sie werden missverstanden, schüren Unverständnis, Wut und Angst. Einige Bilder stellen eine regelrechte Invasion von Flüchtlingen dar, die in unser Land wollen. Schlagzeilen wie «Flüchtlingswelle» oder «Asylantenflut» haben psychosozial eine angsteinflössende Wirkung. Diese Fehlinterpretation führt zu falschen Hintergrundinformationen oder Überforderung. Bevor ich mich für

0 Radio-Fundstück mit soziokulturellem Beitrag

«Ist gut gemeint, auch wirksam geholfen?» Diese Frage stellt die Sendung «Kontext» von Radio SRF und es antwortet – unter anderem – Bastian Seelhofer, Soziokultureller Animator. Im Interview mit Redaktorin Sabine Bitter erzählt er, wie es zu seinem Engagement in der Flüchtlingshilfe kam und welche Sicht er auf die Hilfe und Unterstützung für die Flüchtenden

1 Ja, Flüchtlinge

In der Soziokultur haben wir es mit Menschen zu tun, auch mit geflohenen. Worauf wir wenig vorbereitet sind, sind nicht die Menschen selbst, weil sie etwa kulturspeziell anders sind. Wir kennen das Asylrecht zu wenig, damit wir uns vorstellen können, unter welchen Umständen sie jetzt hier leben. Die Krise war schon vor den Flüchtlingen da