Start-up aus dem Smart-up Netzwerk ist für den Neuunternehmerpreis nominiert

0

Mit der 2point engineering GmbH ist ein Start-up aus unserem Netzwerk einer der Nominierten für den 26. Zentralschweizer Neuunternehmerpreis.

Foto der beiden Gründer

Michel Odermatt und Samuel Friedrich sind die beiden Gründer von 2point engineering GmbH

2point sieht sich selber als dynamischer Ideentreiber, der Probleme für Dritte löst oder sie dabei unterstützt. Die Kreativschmiede arbeitet nach ihrem nutzer- und marktorientierten Design Prozess und entwickelt Lösungen, die ehrlich, anders und simpel sind. Da ihr Design Prozess gleichermassen für Produkt-, Prozess oder Serviceentwicklungen angewendet werden kann, müssen sie sich keiner spezifischen Branche verschreiben und können prinzipiell jedes Unternehmen unterstützen. Die Firma wurde von zwei Wirtschaftsingenieur-Absolventen gegründet, Smart-up konnte den Aufbau vom Beginn an begleiten.

Das junge Unternehmen ist unter anderem auch für seine Eigenprodukte unter der Hausmarke „anod“ bekannt. Von Stirnlampen über Raclette-Ofen entwerfen die Jungs Produkte, auf denen das Prädikat Swissmade nicht nur drauf steht, sondern auch drin steckt. „Unsere Arbeitsweise ist anders, was sich auch in unseren Produkten widerspiegelt. Wir sind überzeugt, dass die Fragestellungen, die in Zukunft auf uns zukommen, nicht mit konventionellen Denkansätzen gelöst werden können“, so Samuel Friedrich, Co-Founder des Unternehmens. Dass sie mit dieser Aussage gar nicht so sehr ins Weite greifen, findet auch die Gewerbe-Treuhand AG. In diesem Jahr gehört 2point engineering zu den Nominierten für den Zentralschweizer Neuunternehmerpreis. Wer möchte, kann sich noch bis zum 9. September 2019 anmelden und als Gast dabei sein, wenn der Preisverleihung stattfindet.

Bild, das den Design Prozess aufzeigt

Der Design Prozess, mit dem das Unternehmen arbeitet

 

Comments are closed.