Smart-up Portrait: atelier zweigestalten GmbH

0

Heute freuen wir uns, euch ein Start-up vorzustellen, das aus purer Frauenpower besteht. Die beiden Gestalterinnen bzw. Innenarchitektinnen Ramona und Jennifer  haben dieses Jahr die GmbH gegründet und bieten ihr Können im Bereich Konzeption und Umsetzung von privaten und öffentlichen Räumen an. Wir haben den beiden mal auf den Zahn gefühlt und mehr über die Gründerinnen erfahren.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Start-up zu gründen?

Jennifer: Mein Wunsch war es schon immer selbständig zu sein und als wir uns im Studium kennengelernt haben, stellten wir sehr schnell fest, dass wir sehr harmonieren und das gleiche Ziel verfolgen. Dank dem Teilzeitstudium sind wir beide schon berufstätig und bringen daher beide gewisse Erfahrungen mit, Ramona als gelernte Innenausbauzeichnerin und ich als Administrative Kauffrau. Das grosse Modulangebot der Hochschule Luzern im Bereich Unternehmensgründung vereinfachte uns den Weg zudem enorm. Natürlich war auch etwas Glück dabei, doch dazu muss man den ersten Schritt wagen.

Welchen Beruf wolltet ihr erlernen, als ihr noch Kinder wart?

Ramona: Soweit ich mich erinnern kann, wollte ich schon immer Innenarchitektin werden.

Jennifer: Ich wollte ganz viele verschiedene Berufe erlernen oder Profisportlerin sein, doch die Innenarchitektur hat mich schon immer interessiert und als Jugendliche war ich mir dann sicher, dass ich diese Richtung gehen will.

Wie wichtig ist Social Media für euer Business?

Ramona: Die sozialen Medien sind unsere digitale Visitenkarte. Es ist gratis Werbung und wir können uns auf den verschiedenen Plattformen der Öffentlichkeit präsentieren. In unserer Branche ist es aber auch heute noch oft die „Mund zu Mund“ Empfehlung, die zählt.

Welche Tipps würdet ihr angehenden Gründer*innen geben?

Beide: Seid mutig und traut euch!

Was sagen eure Freunde über euer Start-up?

Jennifer: Dass wir sehr mutig sind, aber auch, dass sie sich wegen unserem Ehrgeiz, Motivation und der Leidenschaft, etwas Neues auszuprobieren, keine Sorgen um uns machen.

Ramona: Sie finden es toll, was wir machen und stehen immer hinter uns.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei euch aus?

Jennifer: Den typischen Arbeitstag gibt es bei uns nicht, dies ist auch einer der Gründe, warum wir selbständig sein wollten: um unseren Tag selber zu planen. Jedoch sind gewisse Tätigkeiten nun mal fester Bestandteil von unserem Job, wie uns mit Kunden zu treffen, Recherchieren, Entwerfen und Planen, Zeichnen aber auch Ausprobieren, Materialien und Farben bestimmen und nicht zu vergessen das Administrative zu erledigen. Im Grossen und Ganzen ist es eine sehr abwechslungsreiche Arbeit, die uns zusammen viel Spass macht.

Ramona Kroker, gelernte Innenausbauzeichnerin aus Luzern, hat ihr Innenarchitekturstudium 2018 an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur abgeschlossen
Jennifer Bänziger, gelernte Handelskauffrau aus Zürich, hat ihr Innenarchitekturstudium 2018 an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur abgeschlossen


Mehr Infos zum atelier zweigestalten findet ihr auf ihrer Webseite.

Comments are closed.