Smart-up Portrait: artiazza

0

Wir freuen uns, euch nun ganz offiziell das Start-up artiazza vorzustellen. Das vierköpfige Gründerteam möchte mit einer Community-basierten Plattform den Kunstmarkt revolutionieren.

artiazza ist seit Juni 2017 eine GmbH mit vier Mitarbeitenden und bietet einen innovativen Online Marktplatz für Kunst sowie Online-Vermittlung von Fotografien, Bildern und Skulpturen zwischen Künstlern und Käufern. Zielgruppe des Unternehmens sind Menschen, die ihr zuhause mit individueller Kunst einrichten möchten. Zurzeit ist artiazza vor allem schweizweit aktiv, aber vereinzelt auch schon im benachbarten Ausland.

www.artiazza.com

Martina Bühler, Franziska Luginbühl, Armin Herbsthofer und Alexandra Scherrer haben uns einige Fragen zur Person beantwortet:

Welchen Beruf wolltet Ihr erlernen, als Ihr ein Kind wart?

Franziska: professionelle Harfenspielerin

Martina: Tourismusdirektorin

Was bringt Euch auf die Palme?

Alexandra: Wenn Hundebesitzer ihre Hunde nicht an die Leine nehmen, wenn ich vorbeijogge.

Martina: Wenn Menschen immer nur nörgeln, aber trotzdem nichts an ihrer Situation ändern.

Wer ist für Euch ein Vorbild?

Armin: Ich habe keine Vorbilder, allerdings bewundere ich einige Leute für das, was sie erreicht und geleistet haben. Darunter sind hauptsächlich Wissenschafter von Newton über Einstein bis Feynman.

Franziska: Jemand, der seinem Traum nachgeht.

Alexandra: Audrey Hepburn und Jack Ma.

Was bedeutet Euch Geld?

Armin: Geld ist dazu da, Dinge möglich zu machen.

Was nehm Ihr mit auf eine einsame Insel?

Franziska: Bikini, Sonnencreme, Drink, Schiff um wieder zurückzufahren.

Martina: Ein Feuerzeug.

Wo seht Ihr Euch in 10 Jahren?

Alexandra: In einer Position, in der ich zurückblicken und zufrieden mit dem sein kann, was ich bereits gemacht habe und voller Elan in die Zukunft blickend.

Martina: Weiterhin mit Freude im Leben unterwegs.

Arbeitet Ihr oft am Wochenende?

Armin: Immer.

Martina: Wenn die Arbeit Spass macht, fühlt es sich nicht als Arbeit an. Deswegen nein.

Franziska: Für unser Startup artiazza ja, „normaler“ Job nein.

Seid Ihr Teamplayer oder  Einzelkämpfer?

Franziska: Wir haben zu viert ein startup gegründet, daher Teamplayer.

Armin: Teamplayer. Wenn das Team exzellent ist.

Wie wichtig sind Social Media für Euch?

Alexandra: Sehr wichtig, nutze ich täglich, ausser in den Ferien.

Franziska: Für artiazza sehr wichtig, besonders Facebook, Instagram und Pinterest. Privat interessant für News aus dem Freundeskreis.

Könntet Ihr euch vorstellen, Euer Unternehmen in einigen Jahren zu verkaufen?

Martina: Ja und nein.

Franziska: Je nach Lebenslage, aber jetzt sicher nicht.

Was bereitet Euch schlaflose Nächte?

Alexandra: Eine nervige Mücke.

Armin: Probleme ohne Lösung.

Martina: Das wollt Ihr nicht wissen 😉

Wir danken herzlich für den spannenden Einblick und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Comments are closed.