News und Trends aus dem Retail Banking Markt Schweiz

Schweizer Crowdfunding Volumen übersteigt erstmals eine halbe Milliarde Franken

0

Von Prof. Dr. Andreas Dietrich und Simon Amrein

516.6 Mio. Franken wurden 2018 über Crowdfunding-Plattformen vermittelt. Das Volumen ist gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 38 Prozent angestiegen. Damit hat sich die Schweiz zu einem der grössten Crowdfunding-Märkte in Kontinentaleuropa entwickelt. Dies zeigt der neuste Crowdfunding Monitor der Hochschule Luzern.

Hier können Sie die Studie herunterladen

Der jährlich erscheinende Crowdfunding Monitor der Hochschule Luzern wird bereits zum sechsten Mal veröffentlicht. Auch im Jahr 2018 stieg das Marktvolumen auf neue Rekordwerte: 516.6 Millionen Franken wurden im Jahr 2018 über Schweizer Crowdfunding-Plattformen vermittelt. Im Vorjahr lag der Wert noch bei CHF 374.5 Millionen Franken. Seit der Entstehung von Crowdfunding in der Schweiz wurden über diese alternative Finanzierungsform Projekte im Umfang von knapp 1.1 Milliarden Franken finanziert.

Wachstum bleibt hoch

Im Jahr 2017 war noch ein grosser Wachstumssprung von 192% verzeichnet worden. Mit einer Zunahme um 38% bleibt der Anstieg im Jahr 2018 zwar immer noch hoch, ist aber doch deutlich zurückgegangen. Die grössten Wachstumstreiber im Jahr 2018 waren die Finanzierung von KMU mittels Crowdlending sowie Investitionen in Immobilien über Crowdinvesting.

Das Crowdfunding in der Schweiz lässt sich in vier Bereiche unterteilen: Crowdsupporting / Crowddonating, Crowdinvesting, Invoice Trading und Crowdlending. Im Bereich Crowdlending wurden Kredite im Umfang von 261.9 Millionen Franken (+40%) finanziert. Im Crowdinvesting erreichten die Investitionen 204.9 Millionen Franken (+52%). Beim Crowdsupporting/Crowddonating wurden Projekte mit über 25.6 Millionen Franken unterstützt (-12%, siehe Abbildung 1).

Abbildung 1: Volumen von Crowdfunding in der Schweiz (erfolgreich finanzierte Kampagnen), 2008-2018

Crowdfunding entfernt sich immer mehr von der Grundidee

Die ursprüngliche Idee von Crowdfunding war es, durch die Mobilisierung einer grossen Anzahl von Personen ein Projekt zu finanzieren. Studienautor Prof. Dr. Andreas Dietrich weist darauf hin, dass insbesondere im Crowdlending viele Kredite nicht mehr von einem Schwarm, sondern von einem einzelnen professionellen Investor finanziert werden. «Die Bedeutung von Privatpersonen wird dadurch geringer. Ähnliche Entwicklungen können wir auch bei der Finanzierung von Start-ups im Crowdinvesting feststellen.» Die Bedeutung von professionellen Investoren wird in Zukunft noch weiter zunehmen und kann dem Gesamtmarkt zu einem weiteren Wachstumsschub verhelfen.

Im Bereich Crowdsupporting und Crowddonating ist der Schwarmgedanke weiterhin zentral. Die Projekte werden noch vorwiegend von verschiedenen Privatpersonen finanziert. «Wir rechnen aber damit, dass auch hier zukünftig immer mehr Firmen und Stiftungen mit den Plattformen zusammenarbeiten werden», so Dietrich.

Crowdsupporting ist für den Sport- und Kulturbereich wichtig

Das Volumen im Crowdsupporting ist im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. In Bezug auf die Anzahl Kampagnen resultierte aber ein Wachstum von sieben Prozent. Besonders populär ist die Kategorie Sport, wo insgesamt 568 Projekte mit einem Umfang von 5.4 Millionen Franken finanziert wurden. Soziale Projekte wurden mit 3.1 Millionen Franken gefördert und in den Bereich Musik flossen 2.3 Millionen Franken. Ebenfalls sehr erfolgreich waren Projekte mit kommerzieller Ausrichtung, bei welchen Crowdfunding als Vorverkaufskanal für Produkte genutzt wird. Das Volumen belief sich in diesem Bereich auf 5.3 Millionen Franken.

Schweiz gehört zu den grösseren Crowdfunding-Märkten

Betrachtet man die Crowdfunding-Volumen pro Kopf im internationalen Vergleich, so gehört die Schweiz zu den relevanteren Märkten weltweit. Auch in absoluten Zahlen hat der Schweizer Markt – trotz dem im Vergleich kleinen Heimmarkt – ein durchaus beachtliches Volumen erreicht. Der Rückstand auf die führenden Märkte in Grossbritannien und den USA wird zwar nur schwer aufzuholen sein. In Kontinentaleuropa wird die Schweiz aber auch weiterhin vergleichsweise hohe Volumen aufweisen. Das Crowdfunding-Volumen pro Einwohnerin und Einwohner liegt in der Schweiz bei 61 Franken (2017: 45 Franken). Damit ist der Markt in der Schweiz verhältnismässig deutlich grösser als derjenige der Nachbarländer (vgl. Abbildung 2).

Abbildung 2: Crowdfunding-Volumen pro Einwohner in ausgewählten Ländern, 2017
(Daten: IFZ [Schweiz] und Market Reports University of Cambridge/Judge Business School)

Ausblick: Crowdfunding wächst weiter

Für das Jahr 2019 gehen die Studienautoren davon aus, dass das Gesamtvolumen erneut im zweistelligen Prozentbereich wachsen wird. Insgesamt wird mit einem Volumen zwischen CHF 700 und 900 Millionen gerechnet. Dieses Volumen wird vor allem unter den bestehenden Plattformen aufgeteilt. Der Eintritt neuer Plattformen in den Markt scheint derzeit eher unwahrscheinlich.

Hier können Sie die Studie herunterladen.

Der «Crowdfunding Monitor Schweiz» wird vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern – Wirtschaft mit Unterstützung der Schweizer Crowdfunding Plattformen jährlich durchgeführt. Folgende Plattformen haben die Studie in Form von Daten unterstützt: 100-days, 3circleFunding, acredius, Advanon, bedoo, Cashare, Creditfolio, CreditGate24, creditworld, Crowd4Cash, Crowdhouse, Crowdli, Crowdpark, Foxstone, Funders, I believe in you, I care for you, investiere, Lend, Lendico, Lendora, Lokalhelden, Progettiamo, Projektstarter, Raizers, Splendit, SIG Impact, Swisslending, Swisspeers und wemakeit. Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit.

 

ENGLISH VERSION

Swiss crowdfunding volume exceeds half a billion Swiss francs for the first time

CHF 516.6 million were raised via Swiss crowdfunding platforms in 2018. Compared to the previous year, the volume increased by a further 38 per cent. Switzerland has thus developed into one of the largest crowdfunding markets in continental Europe. This is shown by the results of the latest crowdfunding monitor from the Lucerne University of Applied Sciences and Arts.

You can download the study here

The Lucerne University of Applied Sciences and Arts’ annual Crowdfunding Monitor has been published for the sixth time. The market volume rose to new record levels in 2018: 516.6 million Swiss francs were raised via Swiss crowdfunding platforms in 2018. In the previous year, the figure lay at CHF 374.5 million. Since the establishment of the first crowdfunding platform in Switzerland, projects worth almost CHF 1.1 billion have been financed with this alternative form of financing.

Growth remains high

In 2017 large growth of 192% was still recorded. With an increase of 38%, though the expansion in 2018 is still high, it has declined significantly. The biggest growth drivers in 2018 were the financing of SMEs through marketplace lending and investments in real estate through equity-based crowdfunding.

Crowdfunding in Switzerland can be divided into four areas: reward- and donation-based crowdfunding, equity-based crowdfunding, invoice trading, and marketplace lending (crowdlending, see box for details). In the marketplace lending segment, loans amounting to 261.9 million Swiss francs (+40%) were financed. In equity-based crowdfunding, investments reached 204.9 million Swiss francs (+52%). In reward- and donation-based crowdfunding, projects were supported with over 25.6 million Swiss francs (-12%, see figure 1).

Figure 1: Crowdfunding volume in Switzerland (successfully funded campaigns), 2008-2018

Crowdfunding is moving away from its original concept

The original idea of crowdfunding was to fund a project by mobilising large numbers of people. The author of the study, Prof. Dr. Andreas Dietrich, points out that especially in marketplace lending many loans are no longer financed by a large number of investors but by a single professional investor. „This reduces the importance of private individuals. We can also see similar developments in the financing of start-ups in equity-based crowdfunding.“ The importance of professional investors will continue to grow in the future and can help the market as a whole to achieve further growth.

In the area of reward- and donation-based crowdfunding, the mobilisation of private individuals continues to be central. The projects are still predominantly financed by various private persons. „We expect, however, that more and more companies and foundations will cooperate with platforms in this sector in the future,“ says Dietrich.

Crowdsupporting is important for the sports and cultural sector

The volume of reward- and donation-based crowdfunding declined slightly compared to the previous year. However, the number of campaigns grew by seven percent. The sports category is particularly popular, with a total of 568 projects financed by a total of 5.4 million Swiss francs. Social projects were supported with 3.1 million Swiss francs and music with 2.3 million Swiss francs. Projects with a commercial focus, in which crowdfunding is used as an advance sales channel for products, were also very successful. The volume in this area amounted to 5.3 million Swiss francs.

Switzerland is one of the larger crowdfunding markets

Looking at crowdfunding volumes per capita in an international comparison, Switzerland is one of the more relevant markets worldwide. Even in absolute numbers, the Swiss market – despite its comparatively small domestic market – has reached a considerable volume. It will be difficult to catch up with the leading markets in Great Britain and the USA. In continental Europe, however, Switzerland will continue to show comparatively high volumes. The crowdfunding volume per inhabitant in Switzerland is 61 francs (2017: 45 francs). In relative terms, this makes the Swiss market much larger than that of its neighbouring countries.

Figure 2: Per capita crowdfunding volumes in selected countries 2017
(Data: IFZ [Switzerland] and Market Reports University of Cambridge/Judge Business School)

Outlook: Crowdfunding continues to grow

For the year 2019, the study authors assume that the total volume will see continued growth in the double-digit percentage range. A total volume between CHF 700 and 900 million is expected. This volume will be distributed primarily among the existing platforms. At the moment, new platforms seem unlikely to enter the market.

You can download the study here.

The „Crowdfunding Monitor Switzerland“ is conducted annually by the Institute for Financial Services Zug IFZ of the Lucerne University of Applied Sciences and Arts with the support of the Swiss crowdfunding platforms.

 

 

Comments are closed.