News und Trends aus dem Retail Banking Markt Schweiz

Mit moderner Bankausbildung auf Marktherausforderungen reagieren!

0

von Prof. Dr. Nils Hafner

Die Märkte, auf denen Banken tätig sind, haben sich in den letzten 10 Jahren spürbar verändert. Finanzkrise, Fall des Bankgeheimnisses, Herausforderungen volatiler Märkte, anhaltend tiefes Zinsniveau, hohe Regulierungsdichte und nicht zuletzt die Digitalisierung erfordern schnelle Reaktionen auf solche Entwicklungen und damit neue Mitarbeiterkompetenzen im Banking. Daher haben wir am IFZ das Weiterbildungsportfolio auf Basis vieler Gespräche mit unseren Teilnehmern und den Banken diesem Marktbedürfnis angepasst. In diesem Artikel möchte ich kurz ausführen, was besser wird.

Grundsätzlich stellen wir fest, dass es immer mehr gefragt ist, sich in kürzeren Lehrgängen konkret zu spezifischen Themen „fit zu machen“. So waren Programme wie das „DAS Compliance Management“ und der „CAS Digital Banking“ in den letzten Jahren jeweils überbucht. Hier scheinen wir ein Marktbedürfnis getroffen zu haben. Gleichzeitig stellen viele Teilnehmer fest, dass sie im Anschluss an eines dieser Programme, weitere Themenfelder identifizieren, in denen sie Kompetenzlücken bei sich orten. Vor allem, wenn eine Weiterbildung wie zuletzt häufig zu einer Beförderung im Unternehmen oder einem anderen Jobwechsel führt. So haben wir uns entschlossen unsere Masterprogramme in der Weiterbildung, den MAS Bank Management und den MAS Private Banking und Wealth Management zukünftig „modularisiert“ anzubieten. Das bedeutet, dass wir die bislang zweijährigen Programme in jeweils drei spannende halbjährige CAS Programme zu einem konkreten Thema aufgeteilt haben. Diese neuen CAS Produkte zu den Themen Gesamtbanksteuerung, Sales und Marketing in Banking, Asset Management und Anlageberatung können ab sofort einzeln am IFZ gebucht werden und mehr oder minder frei mit einander und mit bestehenden Angeboten wie dem CAS Digital Banking kombiniert werden. Belegt ein Teilnehmer nun drei dieser CAS am IFZ, kann er zur (viermonatigen) Masterarbeit zugelassen werden, um den Titel MAS Bank Management oder MAS Private Banking und Wealth Management zu erhalten. Wie CAS Programme zu mittleren Diploma oder zum grossen Master kombiniert werden könne, zeigt die untenstehende Abbildung:

Dabei folgt das Angebot einem klaren Schema: Die CAS Gesamtbanksteuerung, Asset Management und Digital Banking starten ab 2019 jeweils im Januar und Februar und gehen bis Anfangs Juli, während die CAS Programme Anlageberatung, Sales und Marketing im Banking sowie der CAS Financial Transactions jeweils im August oder September starten und bis Januar abgeschlossen werden. Ein nahtloser Wechsel zwischen den gewählten Programmen ist dabei nach wie vor möglich, so dass ein Master bei konsekutiver Belegung aller drei CAS nacheinander wie bisher für besonders ehrgeizige Studierende auch in zwei Jahren machbar ist.
Weiterbildungshungrige im Banking profitieren dabei aber auch von einer neuen Flexibilität in der Zusammenstellung der Themen und einer deutlich verlängerten Frist, in der der Master oder die Zwischenstufe, das Diploma nach nur zwei CAS erworben werden kann. Der Master kann auch innerhalb von bis zu sieben anstatt von zwei Jahren erworben werden. Diese Veränderung passt sich an die Lebensumstände von Stellen- und Aufgabenwechsel, Heirat und Familienplanung und einer veränderten Lernmotivation an.

Kein Bank Management ohne Steuerung. Kernkurs des MAS Bank Management ist daher neu der CAS Gesamtbanksteuerung. Hier werden alle Themen behandelt die notwendig sind, um die inhaltlichen Steuerungsmechanismen einer Bank zu verstehen. Themengebiete wie Strategie- und Geschäftsmodelle, Corporate Governance, IT-, Change- und Projektmanagement, Financial Management und Controlling einer Bank sowie Risk Management stehen auf dem Programm. Absolventen werden in die Lage versetzt, inhaltliche Führungs- und Steuerungsaufgaben in einer Bank partiell zu übernehmen.

Kein Private Banking ohne Anlageberatung. Kernkurs des MAS Private Banking und Wealth Management ist aus diesem Grund der CAS Anlageberatung. Er umfasst das Wissen um Anlageberatung und Kundenbedürfnisse, Portfoliomanagement und Kapitalmärkte, Anlageklassen und -strategien. Weiterhin fokussiert das Programm auf die Grundlagen von Bankregulierung und Compliance, Finanz- und Estate Planung und zeigt die zukünftigen Entwicklungen im Private Banking auf. Absolventen werden in die Lage versetzt, die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse der einzelnen Kundensegmente zu verstehen und passende Anlagestrategien zu entwickeln.

Bereits haben erste Studierende drei dieser CAS Programme absolviert. Einer von Ihnen ist Markus Jordi, Leiter  Kredit- und Risikomanagement bei der Baloise Bank SoBa in Solothurn. In einem Interview erzählt er, warum er das IFZ gewählt hat und wie er von den Ausbildungen in seinem beruflichen Alltag profitiert.

Sämtliche CAS Programme können selbstverständlich auch „stand alone“ gebucht werden.

Die kommenden Infoabende:

Abend der Weiterbildung am IFZ am 7.November 2018. Hier können Sie sich zu allen hier vorgestellten Weiterbildungen informieren.

Infoabende CAS Gesamtbanksteuerung am 21. November 2018 in Zürich und am 5. Dezember am IFZ

Infoabende CAS Asset Management am 21. November 2018 in Zürich und am 5. Dezember am IFZ

Infoabende CAS Digital Banking am 23. Oktober am IFZ, am 10. Dezember 2018 am IFZ und 15. Januar 2019 in Zürich

Infoabende CAS Anlageberatung  am 14. März, 10. April, 9. Mai, 12. Juni 2019

Infoabende CAS Sales und Marketing in Banking am 14. März, 10. April, 9. Mai, 12. Juni 2019

Comments are closed.