Projektmodule Archiv

DK.YM11_Seriously Funny – Komik als subversive Praxis

Module 2014 · Module 2014 | 21. November 2013 | kakindle

PM11

Der Workshop richtet sich an Studierende, die die Möglichkeiten von komischen Strategien für ihre künstlerisch-gestalterische Arbeit erforschen möchten (Animation, Video, Illustration, Graphic Design, Fotografie und Kunst). Er ist als Veranstaltung konzipiert, die zwischen Theorie und Praxis vermittelt. Die Beschäftigung mit Texten zur Komik bildet die Grundlage für eine Vielzahl praktischer Übungen. In der zweiten Hälfte des Moduls beginnt die Arbeit an einem eigenen Projekt.
Vier Fragen strukturieren das Modul:
1.) Was finden wir komisch und warum? Die Teilnehmer/innen stellen Beispiele vor, die sie besonders komisch finden (etwa komische Zeichnungen, Illustrationen, Comics, Kunstwerke, Bilder, Filme, Youtube-Videos etc.). Anschliessend soll diskutiert werden, woran das liegen könnte.
2.) Wie lässt sich das Komische beschreiben? Der Diskussionsstand der ersten Runde soll daraufhin durch die Auseinandersetzung mit grundlegenden Texten zur Komik abgeglichen und ergänzt werden. Wir wollen uns historisch und systematisch einen Überblick über die verschiedenen Ansätze der Komik verschaffen. Ziel ist es, uns anhand von Komiktheorie und -kritik sowie anhand von praktischen, v.a. filmischen Beispielen Grundlagen und Begriffe zu erarbeiten.
3.) Welche Bedeutung hat das Komische in der gestalterischen Arbeit? Das methodische Vokabular soll dann bei der Recherche, Präsentation und Diskussion von komischen Künstler/innen, experimentellen Komiker/innenn, Comic-Zeichner/innen, (Animations-)Filmer/innen und eigener Übungsergebnisse angewendet und geprüft werden: Dabei sollen insbesondere Analogien und Unterschiede der Funktionsweisen von Komik einerseits und der künstlerischen Gestaltung andererseits diskutiert werden.
4.) Welche Bedeutung hat das Komische in der eigenen Arbeit? Im Modul sollen eigene Projekte konzipiert und zur Diskussion gestellt werden. Anschliessend sollen die Entwürfe umgesetzt und bis zur Präsentationsreife ausgearbeitet werden. Die Art des Vorhabens, die Wahl der Mittel und die personellen Konstellationen stehen den Teilnehmer/innen dabei frei.

Dozierende: Fred Truniger, François Chalet, Frank Hesse

Modulverantwortliche: Fred Truniger