Projektmodule Archiv

DK.YM09_Ums Leben gern zeichnen

Module 2014 · Module 2014 | 21. November 2013 | kakindle

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Verstehen ist sehr komplex, weil es keine sichtbare, keine oberflächliche Wahrheit ist.“ (Saul Steinberg) Analoges Zeichnen ist ein physischer Prozess des Verstehens von Gesehenem und Imaginiertem, der sich nicht nur als Zeichnung manifestiert. Die Zeichnung ist zugleich eine Spur oder ein Zeugnis des geistigen Prozesses. In einem ersten Block erläutern Dozierende Aspekte des Zeichnens: zeichnend erzählen und Dramaturgien entwickeln, Zeichnen als intellektuelles und künstlerisches Experiment, Zeichnen als Prozess des Verstehens, Zeichnen als ein Entdecken. Dadurch soll es den Studierenden möglich sein, Interesse und Verständnis für zeichnerische Werke aus der freien und der angewandten Kunst zu präzisieren und eine eigene Position zu beziehen. Im zweiten Block wird durch weitere Recherche individuell das Thema erarbeitet und als Konzept formuliert. Hier findet die Phase der intensiven individuellen Auseinandersetzung mit den Dozierenden statt. Aufgrund dieser Auseinandersetzungen werden die Projektideen zur Ausführungsreife gebracht. In der letzten Phase werden die Projekte umgesetzt und für die Präsentation mit Ausstellung fertiggestellt.

Dozierende: Maria Arnold, Maria Lichtsteiner, Manfred Stirnemann

Modulverantwortliche: Maria Arnold