Netzwerk für angewandte Innovationsforschung

Fail Fast, Fail Cheap – Die Wunderwaffe?

0
Share.

Beitrag zum neo.forum „Innovation Speed“ vom 6. Juni 2019 –

Autoren: P. Roth, L. Künzli (Studierende MAS Wirtschaftsingenieur).

Die Veränderung der Kundenbedürfnisse ist zunehmend unvorhersehbar (Ringel, Taylor & Zablit, 2015). «Innovation Speed» soll helfen, angemessen auf diese Veränderungen zu reagieren indem:

  • Neue Produkte und Dienstleistungen schnell an den Markt gebracht werden.
  • Bestehende Produkte und Dienstleistungen schnell an die neuen Bedürfnisse angepasst werden.

Ein in diesem Kontext oft genanntes Mantra ist «Fail Fast, Fail Cheap», welches zu folgendem Verhalten rät (Anthony, 2009):

  • Die strategischen Risiken eines Produkts oder Dienstleistung sollen sorgfältig eruiert und als erstes mit Tests widerlegt werden.
  • Diese Tests von kritischen Annahmen sollen möglichst kostengünstig mit einfachen Prototypen umgesetzt werden.
  • Sobald erste Tests nicht der Erwartung entsprechen, sollen die Erkenntnisse konsequent akzeptiert und möglichst früh in Entscheidungen münden.

Das Befolgen dieser Ansätze soll helfen neue Konzepte und Ideen schneller an den Markt zu bringen. Das ist mitunter einer der Gründe, weshalb dieser Leitsatz gerade in der Startup-Szene stark propagiert wird. Doch ist dieser Ansatz wirklich eine Wunderwaffe und allgemeingültig auch in etablierten Märkten?

Um Innovationen hervorzubringen braucht es Kreativität. «Fail Fast, Fail Cheap» steht hierbei auch für den Mut neue Sachen auszuprobieren ohne Angst vor dem Scheitern. Es ist jedoch wichtig, dass dieses Mantra vor allem in der frühen Phase des Innovationsprozesses zum Einsatz kommt. Denn dann ist das Ausprobieren und Scheitern kostengünstig. Sobald die ersten Erfolge erzielt werden, wird auch Wert generiert und Scheitern führt immer zur Zerstörung von Werten (White & White, 2017). Deshalb funktioniert dieser Ansatz bei der Weiterentwicklung von bestehenden Produkten oder Konzepten nur bedingt.

Einige Punkte welche man bei der Umsetzung von «Fail Fast, Fail Cheap» bedenken sollte (Benjamin, 2017):

  • «Scheitern ist nie ein Ziel»: Scheitern ist nur das Resultat, ein Ziel nicht erreicht zu haben.
  • «Scheitern, ohne etwas gelernt zu haben, ist sinnlos»: Gewinnt man keine Erkenntnisse, die in den weiteren Prozess einfliessen können, war das Scheitern zwecklos.
  • «Erkenntnisse sind ein Gewinn»: Gut geplante und korrekt ausgeführte Tests sollten nicht als gescheitert aufgefasst werden, wenn diese nicht die erhofften Ergebnisse bringen. Auch die Widerlegung einer Hypothese ist als Gewinn zu werten.

Die eigene Erfahrung als Mitarbeiter in einem Startup hat gezeigt, dass es in der Anfangsphase absolut zentral ist, erarbeitete Konzepte möglichst rasch zu überprüfen. Hierzu haben wir vor allem im Bereich des User Interface Prototypen erstellt, womit die Kunden im Rahmen von Testsessions die User Experience erleben konnten. Die daraus gewonnen Erkenntnisse dienten zum einen der Optimierung zum anderen gaben sie aber auch wertvolle Impulse, welche das Produkt weiter geformt haben. Würde dieser Prozess erst später initialisiert, wäre es vermutlich nicht mehr möglich diese Impulse einfliessen zu lassen oder nur mit grossem Aufwand.

Es zeigt sich also, dass schnelles und günstiges Scheitern im richtigen Umfeld zur richtigen Zeit ein mächtiges Werkzeug sein kann. Es zwingt einem sich zu fokussieren und klare Ziele zu setzen. Es ist jedoch keinesfalls eine Wunderwaffe, welche bei jeder Fragestellung sinnvoll eingesetzt werden kann.

Quellen:

Anthony, S. D. (2009). 3 Ways to Fail Cheap. Abgerufen am 19. Juni 2019 von https://hbr.org/2009/03/why-focusing-on-innovation-suc

Benjamin, E. (2017). Why ‘Fail fast, Fail cheap’ is stupid. Abgerufen am 05. Juli 2019 von https://www.linkedin.com/pulse/why-fail-fast-cheap-stupid-eyal-benjamin

Matterne, T. (2018). Fail fast, fail cheap – Kann man richtig oder falsch scheitern? Abgerufen am 05. Juli 2019 von https://matterne.eu/fail-fast-fail-cheap-kann-man-richtig-oder-falsch-scheitern/

Ringel, M., Taylor, A. & Zablit, H. (2015). The Rising Need for Innovation Speed. Abgerufen am 23. August 2019 von https://www.bcg.com/publications/2015/growth-lean-manufacturing-risingneed-for-innovation-speed.aspx

White, D. & White, P. (2017). 4 Times ‚Fail Fast, Fail Cheap‘ Is the Wrong Advice. Abgerufen am 05. Juli 2019 von https://www.entrepreneur.com/article/294308

Share.

About Author

Leave A Reply