Langweilige Corona-Zeiten – hoffentlich bald vorbei! Bist du bereit aktiver zu werden?

0
Share.

Wir sind uns alle einig: Wählen gehen und abstimmen ist der einfachste Weg für eine politische Partizipation. Aber als junge Person kannst du auch noch weitere Wege einschlagen, um deinen Ideen, Meinungen und Angelegenheiten eine Stimme zu geben. Diese Möglichkeiten möchte ich dir gerne in diesem Post vorstellen.

Die aktuelle Lage seit über einem Jahr mit den Corona-Massnahmen belasten uns alle, da das soziale Leben eingeschränkt wurde und wir mit unseren Mitmenschen plötzlich nur noch über digitale Wege kommunizieren; News-Konsum, Updates auf Social Media, Tik-Tok Videos, Whatsapp Chats, Snapchat Interaktionen, Youtube Tutorials, Netflix etc… Handyabhängigkeit bzw. Smartphonesucht betrifft uns alle. Die «reale» Interaktion mit den Mitmenschen bleibt hier jedoch auf der Strecke. Was wohl ein Zeitreisender aus dem 18. Jahrhundert über uns denken würde, wenn er plötzlich im Jahr 2021 auftaucht? Digitale Zombies!

In verschiedenen Studien und Statistiken wird berichtet, dass diese Situation besonders die junge Generation trifft: denn «reale Begegnungen sind ein wichtiger Teil ihrer Identitätsfindung», sagt eine Expertin. Lange dachten alle, dass die sogenannte “bestvernetzte Generation” die Isolationen während dieser Zeit ohne Stress überstehen könnte, da soziale Medien ja genau dafür da sind und ein guter Ersatz dafür sein sollten. Dies war jedoch nicht der Fall: Wir haben gesehen, dass das Fehlen der realen Interaktion mit den Mitmenschen auch bei der bestvernetzten Generation zu Stress geführt hat sodass illegale Versammlungen, Partys im Zug, Ausbrüche aus dem Lockdown und sogar Demos durchgeführt worden sind. (1) 

Diese Ereignisse haben mich persönlich eher gefreut, denn dies zeigte, dass wir Menschen trotz der Digitalisierung noch nicht wie bei der Serie “Black Mirror” (2) im Dunkeln angekommen sind, sondern, dass die Jugendlichen und junge Erwachsenen die persönliche Interaktion immer noch als essenziell empfinden. Ich möchte zuversichtlich sein und hoffe zutiefst, dass wir diese schwierige Corona-Phase bald hinter uns haben und dementsprechend wir alle, und vor allem auch die jüngere Generation in der Lage sein werden, sich wieder auf der realen Welt ohne Bedenken und Einschränkungen zu bewegen.  Sobald die «Normalität» zurückkehrt, wirst du vielleicht auch motivierter neue Leute kennenzulernen, dein Umfeld zu erweitern und generell aktiver zu werden. Wer weiss, vielleicht auch im politischen Feld?

Gerne schlage ich Dir einige coole Möglichkeiten vor:

Jugendparlament / Jugendrat

In der Schweiz und in Liechtenstein gibt es rund 80 Jugendparlamente, die auf kantonaler Ebene wie auch auf regionaler und kommunaler Ebene aktiv sind. Die Jugendparlamente bezwecken die Interessen der Jugendlichen und den jungen Erwachsenen zu vertreten und sind auch Ansprechpartner für Behörden sowie Politik in Jugendfragen. In einem Jugendparlament kannst du wunderbare Erfahrungen sammeln, neue Leute kennenlernen, Verantwortung übernehmen und deine Anliegen zu Worte bringen. Dafür musst du nicht einmal einer Partei beitreten. Es gibt geographisch verteilt verschiedene Jugendparlamente, wo du mitmachen kannst. Falls es aber beispielsweise in deiner Nähe kein Jugendparlament gibt, kannst du sogar mit Unterstützung von youpa.ch ein Jugendparlament mitgründen. (3) Ich bin mir sicher, dass dies sehr spannend wäre und zudem ist es heutzutage auch für dein CV sehr wertvoll, wenn du freiwillig engagiert bist.

Weitere Infos unter: www.youpa.ch – besuch mal die Seite 🙂

 

Jugendsession

Zwischen 14 und 21 Jahren kriegst du die Chance durch Jugendsessionen erste Schritte in die Politik zu machen. Diese Sessionen finden jeweils lokal, kantonal als auch national statt. (4)
An eidgenössischen Jugendsessionen sprechen dieses Mal nicht die Parlamentarier und Parlamentarierinnen, die du womöglich von 20min kennst, sondern die Jugendlichen. Vielleicht nächstes Jahr auch DU?

Wäre es nicht genial, als eine/r der 200 Jugendlichen an der jährlich organisierten Eidgenössischen Jugendsession teilzunehmen und deine Anliegen zu vertreten?  Unabhängig von Sprache, Bildungshintergrund oder auch Parteizugehörigkeit kannst du partizipieren und zum ersten Mal die Erfahrung sammeln politisch aktiv zu werden.

Mehr Infos unter: https://www.jugendsession.ch/das-projekt/

 

Engage!

Nehmen wir an dir fällt etwas bestimmtes in deiner Gemeinde, Region oder sogar in der ganzen Schweiz auf und du hast eine Idee, dies zu ändern? Oder gibt es etwas, wo für dich überhaupt keinen Sinn macht? Falls du zwischen 12 und 25 Jahre jung bist, kannst du über engage.ch dein Anliegen direkt einreichen.

Engage.ch ist eine Onlineplattform, in welcher du deine Anliegen, Ideen oder auch Fragen einreichen und somit die Zukunft mitgestalten kannst. (5)

Sehr spannend, was für Themen die Jugendlichen bis anhin eingereicht haben (siehe Abbildung unten). Links auf der Seite gibt es sogar eine Kategorisierung der Anliegen nach: «Eingereicht, Erfolsgeschichte, Umsetzung, Abgeschlossen, Vernehmlassung». Einfach wow!

Also, fehlt bei euch in der Gemeinde ein Fussballplatz?

Oder möchtest du eine Idee einbringen, wobei du ärmeren Leuten helfen kannst?

Vielleicht möchtest du ja in deiner Gemeinde Food Waste vermeiden und hast eine brilliante Idee dafür?

Engage and change!

Mehr Infos unter: https://www.engage.ch/projekte/anliegen

 

Die Zeit vergeht sehr schnell und nur durch «Ausprobieren» verschiedener Dinge, kannst du wirklich herausfinden, was dich begeistert. Ich denke nur so wird es dir auch möglich sein, dein Spektrum zu erweitern. Bleib aktiv und probiere Verschiedenes aus! 🙂

 

Liebe Grüsse

Nagihan

 

Links zu meinen weiteren Posts:

“Stimmsch jewils ab?” – Politische Partizipation der Generation Z in der Schweiz

Demonstrieren ist cool – reicht aber nicht! Echte politische Partizipation bedeutet nämlich Mitbestimmung.

Meine Nationalratskandidatur im 2015 als 26-jährige und wie ich auf Social Media in kürzester Zeit Aufmerksamkeit gewinnen konnte.

“Welche Partei passt zu mir? Ich habe keine Ahnung.” so lautet die Frage. Ich helfe dir mit einem Youtube-Video!

 

 

Quellen:

(1) Swissinfo.ch

(2) Black Mirror

(3) Youpa.ch

(4) Jugendession

(5) Engage

 

 

 

 

 

Share.

About Author

Nagihan Aydin

Grüezi, Hello, Merhaba! Liebe Leserinnen und Leser, Wie ihr meinem Namen entnehmen könnt, ist er nicht typisch Schweizerisch :) Trotzdem bin ich gebürtige Schweizerin und habe türkische Wurzeln, was mir ermöglicht, zwei teils so unterschiedliche aber auch wunderbare Kulturen in meinem Leben und in meiner Persönlichkeit zu kombinieren. Nebst meiner über 10-jähriger Bankkarriere habe ich jederzeit versucht, meinen weiteren Interessen Zeit zu schenken. Das Leben ist so vielfältig und spannend, sodass man meiner Meinung nach offen und interessiert für viele Themen sein sollte, um die Perspektiven erweitern zu können. Mein Herz schlug auch immer für Themen wie Volunteering, Nachhaltigkeit, Politik, Philosophie oder auch Kunst. Da die Welt sich nun immer mehr Richtung Digitalisierung bewegt und wir uns aufgrund des Pandemie-Jahres ausschliesslich fast nur noch auf digitalen Plattformen bewegen, habe ich mich nun entschieden, mit dem Masterstudium in Online Business & Marketing zu starten und bin wissenshungrig nun "back to the University". :) In meinem HSLU Blog werde ich mich mit dem Thema "Politische Partizipation der Generation Z in der Schweiz" befassen und darüber berichten. Mein Ziel ist es, dass dies interaktiv gestaltet wird, sodass ich auch laufende Feedbacks erhalte. Die Krönung meiner Arbeit wäre, wenn mehr junge Personen bei den nächsten Abstimmungen oder Wahlen mitmachen würden! Viel Spass beim Lesen! Liebe Grüsse Nagihan

Leave A Reply