Reality Check: Forschungsmodul “Kunst + Vermittlung”

Im Zentrum des Forschungsmoduls (22. Oktober bis 26. November 2013) stehen die aktuellen Diskurse um Kunstvermittlung im ausserschulischen Kontext. Dabei werden gleichzeitig theoretische Konzepte und Ansprüche mit institutionelle Realitäten in Beziehung gebracht und Handlungspraxen reflektiert und neue Formen und Formate entworfen. Als Kurzinputs werden Fragen, Methoden und Praxen aus verschiedenen Forschungsprojekten in die Diskussion eingeführt.

Lernziel:
Die Studierenden lernen die Arbeitsfelder der Kunstvermittlung kennen. Sie besuchen und bewerten je ein exemplarisches Vermittlungsformat und reflektieren dieses in der Gruppe und unter Berücksichtigung relevanter Theorien. In einem Reality Check werden Ansprüche und Widersprüche zwischen (Vermittlungs-)Personen, Publika, (Vermittlungs-)Gegenständen, (Vermittlungs-)Formaten und Institutionen lokalisiert und als Handlungsfelder identifiziert.

Methoden:
Kurzinputs, Gruppenarbeiten, Recherchen und Lektüre von Literatur, individuelle Besuche in Ausstellungen mit Vermittlungsformaten, Diskussionen

Literatur:
wird via Illias zur Verfügung gestellt.
Online-Ressource http://www.kultur-vermittlung.ch/zeit-fuer-vermittlung

Programm:
Dienstag 22. Oktober, 9.30 bis 12.30 und 13.30 bis 17.00 Uhr, Masteredukationsstandort Littau, Raum 301
Einführung ins Thema, Forschung und Entwicklungsprojekte zur Vermittlung, Lektüre der Online-Ressource “Zeit für Vermittlung”, Erarbeitung einer Kriterienliste für Vermittlungsformate

1 Tag Selbststudium
Textlektüre und Recherchen von Institutionen und Vermittlungsformaten
Individuelle Teilnahme an einem selbstgewählten Vermittlungsformat. Verfassen eines Protokolls und Vorbereitung einer Kurzpräsentation im Plenum.

Dienstag, 19. November, 9.30 bis 12.30 Uhr, Masteredukationsstandort Littau, Raum 301
Präsentationen der ersten Hälfte der Protokolle und Diskussion, Kurzinputs

26. November, 9.30 bis 12.30 Uhr, Masteredukationsstandort Littau, Raum 301
Präsentationen der zweiten Hälfte der Protokolle und Diskussion, Abschlussdiskussion

Leistungsnachweis:
Anhand der gemeisam entwickelten Checkliste wird ein frei gewähltes Vermittlungsformat besucht und protokolliert. Aus dem Protokoll und den Diskussionsbeiträgen in der Gruppe wird ein kurzer, prägnanter Bericht verfasst, der mögliche Empfehlungen zur Weiterentwicklung des jeweiligen Vermittlungsformates zuhanden der Institution bzw. der Vermittlungsperson enthält. Abgabetermin: bis 6. Dezember.