Aktuelles zur professionellen Vermögensberatung

Nachhaltige Anleihenfonds sind dünn gesät, nur Green Bonds Fonds spriessen üppig

0
Share.

Autoren: Manfred Stüttgen und Brian Mattmann

In der Vergangenheit wurden Anleihenemittenten seltener auf Nachhaltigkeitskriterien bewertet als Aktienemittenten. Für immer mehr Investoren und Produktanbieter werden Nachhaltigkeitskriterien aber auch bei der Kapitalanlage in Anleihen relevant. Wir untersuchen im folgenden Beitrag die Landschaft nachhaltiger Anleihenfonds und geben eine Übersicht, die für Kundenberater, Banken, Fondsanbieter und Investoren relevant ist. Der Blog-Beitrag Teil 2 einer Serie von Blog-Beiträgen und stützt sich auf die «IFZ Sustainable Investments Studie 2019». Die Studie wurde u.a. unterstützt von BlackRock, DWS, Raiffeisen Schweiz, UBS, Amundi Asset Management, Candriam, Credit Suisse, Generali, Lombard Odier, OLZ, PIMCO, RobecoSAM und Schroders. «Auf unserer neuen Webseite können Sie unsere Studien kostenlos downloaden.»

Anleihen können mit zweierlei Begründung als «nachhaltig» bezeichnet werden: Der Anleihenemittent erfüllt ein ESG-Screening durch Investoren besonders gut – in diesem Fall bezeichnen wir die Anleihenkategorie als «ESG-Screened». Oder aber die Anleihe selbst leistet dank der Zweckwidmung des Emissionserlöses einen positiven Beitrag für Umwelt und Gesellschaft – diese Anleihenkategorie nennen wir «zweckgebundene Anleihen» oder «themengebundene Anleihen». Diese zweck- oder themengebundenen Anleihen werden oft auch synonym als wirkungsorientierte Anleihen («Impact Bonds») bezeichnet. Typische Arten von zweck-/themengebundenen Anleihen sind grüne Anleihen, soziale Anleihen und sogenannte nachhaltige Anleihen. Damit gemeint ist eine Hybridform aus grüner und sozialer Anleihe. Als eine Unterkategorie grüner Anleihen werden neuerdings beispielsweise auch Blue Bonds genannt, deren Zweckbindung sich auf Projekte zur Erhaltung mariner Ökosysteme bezieht.

In der Schweiz stehen Publikumsinvestoren erst 135 nachhaltige Anleihenfonds zur Verfügung

In der Schweiz stehen Publikumsinvestoren aktuell 135 nachhaltige Anleihenfonds zur Verfügung. Das umfasst sowohl Anleihenfonds, deren Emittenten einem ESG-Screening unterzogen worden sind (=116 Fonds), als auch Fonds, die in grüne, soziale oder nachhaltige Themenanleihen investieren (=19 Fonds). Abbildung 1 ordnet dieses Angebot nachhaltiger Anleihenfonds nach ausgewählten Kategorien. So schaffen wir Transparenz innerhalb des Universums nachhaltiger Anleihenfonds. Und wir erlauben Kundenberatern und Investoren, die Palette nachhaltiger Anleihenfonds schnell zu überblicken und Fonds zu selektieren («Short List»). Das Schema kann auch von Fondsanbietern genutzt werden, um mögliche Lücken im Produktangebot zu identifizieren und Spielräume zur Differenzierung der Fondsanbieter bei Investoren auszuloten.

Abbildung 1: Die Landschaft der 135 nachhaltigen Anleihenfonds in der Schweiz: Eine Orientierungshilfe (Quelle: IFZ Sustainable Investments Studie 2019)

In Abbildung 1 ordnen wir die Fondspalette nach verschiedenen Segmenten. In einem ersten Schritt werden die nachhaltigen Anleihenfonds vertikal in «ESG-Screened» und «zweckgebundene Themenanleihen» aufgeteilt. Die letztgenannte Kategorie schlüsseln wir weiter in grüne, soziale und nachhaltige Anleihen auf. Hier gilt es zu beachten, dass ausgewählte aktiv verwaltete Green Bond Fonds nicht nur in grüne Themenanleihen investieren, sondern dass der Portfoliomanager die Anleihenemittenten oftmals zusätzlich einem ESG-Screening unterzieht. Wir rahmen deshalb die Box der aktiv verwalteten Green Bond Fonds blau gestrichelt. Zweitens unterteilen wir auf der horizontalen Ebene die Fonds in aktiv und passiv verwaltete Mandate. Innerhalb der nachhaltigen Passivfonds differenzieren wir zwischen ETFs und Indexfonds. Drittens unterscheiden wir zwischen Staats- und Unternehmensanleihen. Investiert ein Anleihenfonds in beide Anleihekategorien, so liegt der Fonds auf der Trennlinie. Viertens stellen wir ausgewählte Fondskategorien separat dar. So weisen wir etwa Money Market und «Short Duration»-Fonds separat aus und unterscheiden nachhaltige Anleihenfonds, die dezidiert in Investment Grade, High Yield, Wandelanleihen oder nachrangige Anleihen investieren.

«Weisse Flecken» auf der Landschaft nachhaltiger Anleihenfonds bietet Fondsanbietern Chancen

Die Aufteilung der nachhaltigen Anleihenfonds in aktiv versus passiv verwaltete Fonds, zeigt ein starkes Übergewicht an aktiven Anleihenfonds. 92 Prozent der nachhaltigen Anleihenfonds sind aktiv verwaltete Mandate (=122 aktive plus 2 Money Market Fonds). Lediglich 8 Prozent (=11 Fonds: 6 ETFs und 5 passive Indexfonds) der nachhaltigen Anleihenfonds verfügen über eine passive Anlagestrategie.

Ein Sondersegment innerhalb der Anleihenfonds sind Fonds, die ihr Vermögen in kurzlaufende Anleihen investieren. Heute existieren allerdings erst zwei[1] nachhaltige Geldmarkt Fonds und sechs[2] nachhaltige Short Duration Fonds. Auch Nachhaltigkeitsfonds, die in nachrangige/hybride Anleihen investieren, sind rar: Es existiert heute erst ein entsprechender Publikumsfonds.[3]

Eine Sonderform von Anleihen stellen Schuldpapiere von staatlichen Institutionen dar. Bei Staatsanleihen sind ESG-Integrationspraktiken noch kaum verbreitet. In unserem nachhaltigen Fondsuniversum existiert mit dem «DPAM L Bonds Government Sustainable Fund» lediglich ein einziger Fonds, der dezidiert in Staatsanleihen investiert und dabei auch Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt.

Ein Nischensegment innerhalb der aktiv verwalteten Anleihenfonds stellen Wandelanleihenfonds dar. In der Schweiz stehen Investoren sechs nachhaltige Publikumsfonds zur Verfügung, die ihr Vermögen in Wandelanleihen – im englischen Convertible Bonds genannt – anlegen.[4]

Green Bond Fonds dominieren und wachsen rasant

Bei den zweckgebundenen Themenanleihen dominieren Green Bond Fonds. Die Anzahl an Green Bond Fonds hat sich in der Schweiz seit 2016 mehr als verdoppelt. Heute stehen Schweizer Publikumsanlegern 18 Fonds zur Verfügung, die ihr Vermögen ganz oder teilweise in grüne Anleihen investieren (grüne und nachhaltige Anleihen). Ein Fonds im Universum positioniert sich explizit über zweckgebundene soziale Anleihen. Innerhalb der themengebundenen Anleihen wachsen grüne Anleihefonds mit einer enormen Dynamik: Die investierten Vermögen in grüne oder teilweise mit grünen Anleihen versehenen Anleihenfonds haben sich von Mitte 2017 bis Mitte 2019 von CHF 1’338 Mio. auf CHF 4’348 Mio. mehr als verdreifacht.

Fazit

Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Selektion von Anleihen ist noch wenig verbreitet, speziell im Vergleich zu Aktien. Nachhaltige Anleihenfonds sind eine Nische innerhalb der Nische «nachhaltiger Fonds». Entsprechend ist das Angebot an nachhaltigen Anleihenfonds noch äusserst überschaubar, in einigen Bereichen existieren erst eine Handvoll Fonds. Beispielsweise steht Publikumsinvestoren in der Schweiz heute erst ein einziger nachhaltiger Staatsanleihenfonds zur Verfügung, nachhaltige Geldmarktfonds gibt es in der Schweiz aktuell nur zwei. Bei den zweckgebundenen Anleihenfonds boomt hingegen das Segment der Green Bonds Fonds: Diese Fonds konnten ihre Vermögen in den zwei Jahren teilweise verzehnfachen. Der Boom wird anhalten, die Emissionen an Green Bonds erreichen dieses Jahr neue Höchststände.

 

[1] Amundi Cash Institutions SRI / Candriam SRI – Money Market Euro.

[2] iShares € Corp Bond SRI 0-3yr UCITS ETF / Erste Responsible Reserve / SKY Harbor Global Funds – Short Maturity Sustainable High Yield Bond Fund / LGT Sustainable Short Duration Corp. Bond Fund Hedged / Candriam Sustainable – Euro Short Term Bonds / DWS Invest – ESG Euro Bonds (Short).

[3] AZ Multi Asset – Sustainable Hybrid Bonds.

[4] FISCH Convertible Global Sustainable Fund / Union Investment UniInstitutional Global Convertibles Sustainable / UBP UBAM Convertibles Europe SRI / Salm-Salm & Partner Salm-Salm Sustainability Convertible / Schroders Schroder ISF – Global Sustainable Convertible Bond / UBP UBAM SRI European Convertible Bond.

Share.

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: