Aktuelles zur professionellen Vermögensberatung

Nachhaltige Fonds sind noch ein Nischensegment, das kann sich aus einem guten Grund bald ändern

0
Share.

Autoren: Manfred Stüttgen und Brian Mattmann

 

Das Angebot an nachhaltigen Publikumsfonds wächst in der Schweiz rasant. Im letzten Jahr haben Fondsanbieter 148 neue nachhaltige Fonds lanciert. Trotz dieses Wachstums sind nachhaltige Fonds im Vergleich zum Gesamtmarkt immer noch ein Nischenmarkt: Im Schweizer Fondsmarkt sind heute erst 3.5 Prozent der Vermögen in nachhaltigen Fonds angelegt. Das könnte sich zukünftig aus einem guten Grund sehr schnell ändern. Der folgende Blog-Beitrag ist Teil 1 einer Serie von Blog-Beiträgen und stützt sich auf die «IFZ Sustainable Investments Studie 2019». Die Studie wurde u.a. unterstützt von BlackRock, DWS, Raiffeisen Schweiz, UBS, Amundi Asset Management, Candriam, Credit Suisse, Generali, Lombard Odier, OLZ, PIMCO, RobecoSAM und Schroders.

Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei Unternehmen, aber auch in der Kapitalanlage scheint aktueller denn je. Das diesjährige World Economic Forum WEF stand ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Bei der Kapitalanlage gibt es heute kaum einen Vermögensverwalter, der sich nicht mit Nachhaltigkeit in der Geldanalage beschäftigt. Erst kürzlich hat Larry Fink, CEO des weltweit grössten Vermögensverwalters BlackRock, in seinem jährlichen Brief an Entscheidungsträger von Unternehmen auf Klimarisiken als wichtiges Anlagerisiko hingewiesen. Und auch die jährlich erscheinende «IFZ Sustainable Investments Studie» zeigt ein überdurchschnittlich starkes Wachstum von nachhaltigen Fondsprodukten.

Die IFZ Sustainable Investments Studie untersucht den Schweizer Fondsmarkt seit 2016 und stützt sich auf Publikumsfonds, die sich explizit als «nachhaltig» positionieren. Die Vermögen dieser nachhaltigen Publikumsfonds sind in der Schweiz über das vergangene Jahr um satte 22 Prozent auf 196 Milliarden Franken angestiegen – siehe Abbildung 1. Konventionelle Publikumsfonds haben über dieselbe Beobachtungsperiode einen leichten Vermögensrückgang verzeichnet. Trotz dieses Wachstum stellen wir fest, dass heute erst ein kleiner Teil der Fondsvermögen «nachhaltig» angelegt sind: Die Vermögen nachhaltiger Fonds machen 3.5 Prozent des gesamten Schweizer Fondsmarkts aus. Gemessen am Vermögen und auch an der Anzahl sind nachhaltige Publikumsfonds trotz des rasanten Wachstums noch immer eine Nische. In diesem Blog-Beitrag wollen wir das Wachstum nachhaltiger Fonds differenzierter betrachten und formulieren eine These, wieso der Anteil nachhaltiger Anlagen in naher Zukunft überraschend stark ansteigen könnte.

 

Neugeld in bestehende Nachhaltigkeitsfonds erklären fast 50 Prozent des Wachstums

Abbildung 2 visualisiert die Volumenentwicklung nachhaltiger Schweizer Publikumsfonds von Mitte 2018 bis Mitte 2019 und schlüsselt die einzelnen Wachstumskomponenten detailliert auf. 15 nachhaltige Fonds mit einem Volumen von rund CHF 1.1 sind über die Beobachtungsdauer aus unserem nachhaltigen Universum ausgeschieden (z.B. aufgrund von Fusionen oder Liquidationen). Diesem Abfluss steht ein Vermögenswachstum von kumuliert CHF 36.9 Mrd. gegenüber, das sich wie folgt zusammensetzt (siehe die Säulen drei, vier, fünf und sechs im Wasserfall-Diagramm):

Erstens hat das bereits 2018 bestehende nachhaltige Universum ein Vermögenswachstum von CHF 16.3 Mrd. erfahren – das entspricht einem Anstieg um zehn Prozent im Vergleich zum Vermögen des nachhaltigen Fondsuniversums per Mitte 2018. Von diesen CHF 16.3 Mrd. sind CHF 15.1 Mrd. (=93 Prozent) auf Nettomittelzuflüsse in diese Fonds zurückzuführen, also Mittel, die netto neu in diese Publikumsfonds geflossen sind. Das Vermögenswachstum aufgrund von Markteffekten (=Performance, z.B. Kurs- und Kapitalgewinne) beträgt CHF 1.2 Mrd. (=7 Prozent des Gesamtvolumenwachstums). Damit erklärt der Zufluss von Neugeld in bestehende Nachhaltigkeitsfonds fast 50 Prozent des Gesamtwachstums.

Zweitens hat die Lancierung von neuen nachhaltigen Publikumsfonds das Volumenwachstum mit rund sieben Prozent unterstützt: Insgesamt wurden über die Beobachtungsdauer 124 neue nachhaltige Publikumsfonds aufgesetzt, die per Mitte 2019 ein Vermögen von CHF 11.5 Mrd. vereinten.

Drittens steuerten zwölf nachhaltige Fonds, die neu über eine Zulassung zum öffentlichen Vertrieb in der Schweiz verfügen, mit einem Volumenwachstum von CHF 3.1 Mrd. (=2 Prozent) zum Anstieg der nachhaltig investieren Vermögen bei.

 

Die Repositionierung von konventionellen zu nachhaltigen Fonds wird in Zukunft relevanter

Viertens haben 27 bestehende Fonds, die sich neu als nachhaltig positionieren und folglich neu im nachhaltigen Fondsuniversum berücksichtigt werden, mit einem Vermögen von CHF 6.1 Mrd. (=4 Prozent) zum Volumenwachstum beigetragen. Damit erklären neupositionierte Fonds aktuell 18 Prozent des Volumenwachstums.

Diese neupositionierten Fonds unterscheiden sich allerdings in einem entscheidenden Aspekt von neulancierten Nachhaltigkeitsfonds: Das durchschnittliche Vermögen liegt bei diesen repositionierten Fonds mit CHF 224 Mio. mehr als doppelt so hoch wie bei neulancierten Nachhaltigkeitsfonds. Dies führt dazu, dass wenige Fonds einen überdurchschnittlich starken Effekt auf das Gesamtwachstum aller nachhaltiger Fonds haben. Nun stellen wir fest, dass sich vermehrt grosse, konventionelle Fonds neu als nachhaltig positionieren. Diese «neuen» Nachhaltigkeitsfonds dürften zukünftig zu einem verstärkten Wachstum der nachhaltig verwalteten Vermögen auf dem Schweizer Fondsmarkt führen. Interessant ist zudem, dass diese neupositionierten Fonds mehrheitlich von grossen, globalen Asset Managern verwaltet werden. Während das Wachstum nachhaltig angelegter Vermögen in der Vergangenheit stark durch dezidierte Nachhaltigkeitsspezialisten verursacht wurde, treten heute vermehrt globale, konventionelle Vermögensverwalter in den Markt ein – unter anderem auch mit der Repositionierung von bestehenden Fonds. Dies könnte künftig dazu führen, dass der Anteil nachhaltig angelegter Vermögen überdurchschnittlich stark steigen wird. Wenn grosse Fonds beginnen ESG-Kriterien vermehrt systematisch zu berücksichtigen, dürfte dies auch einen gesteigerten Einfluss auf die Marktpreise haben – zum Beispiel von Aktien oder Anleihen von «nachhaltigen» Unternehmen.

 

Fazit

Es erscheint uns wichtig, dass Marktstudien zu nachhaltigen Anlagen dieser Entwicklung Rechnung tragen und Wachstumszahlen transparent aufschlüsseln. Zudem ist für Investoren die (Re-)Positionierung eines Fonds nicht immer transparent ersichtlich und leicht verständlich. Obschon eine Fondsgesellschaft die Anlegerschaft in der Schweiz in einer gesetzlichen Mitteilung über die Änderungen informieren muss, so wird meist nur knapp dargelegt, inwiefern sich zum Beispiel die Anlagestrategie eines Fonds konkret verändert. Eine glaubwürdige Neupositionierung eines konventionellen Fonds zu einem Nachhaltigkeitsfonds erfordert nicht nur angepasste Anlageprozesse, sondern auch eine transparente Kommunikation. Wenn grosse Fonds beginnen ESG-Strategien zu implementieren, wird das auch vermehrt einen direkten und messbaren Einfluss auf die Marktpreise haben.

 

Am 18. November 2020 findet der «IFZ Sustainable Investments Day 2020» in Zürich statt, wo sich Schweizer Experten und Meinungsmacher zu nachhaltigen Kapitalanlagen treffen. Wir präsentieren dann auch die «IFZ Sustainable Investments Studie 2020». Jetzt Termin eintragen, anmelden und Platz sichern!

 

 

Abbildung 1: Das Vermögen nachhaltiger Fonds im Vergleich zu konventionellen Publikumsfonds in der Schweiz (in Mrd. CHF, jeweils per 30. Juni, Quelle: IFZ Sustainable Investment Studie 2019)

 

Abbildung 2: Das Wachstum der Vermögen nachhaltiger Publikumsfonds (in Prozent und in Mio. CHF, Quelle: IFZ Sustainable Investment Studie 2019)

Share.

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: