Aktuelles zur professionellen Vermögensberatung

Wallstreet Forecasting: The same procedure as last year? – The same procedure as every year!

0
Share.

Autoren: Philippe Oster und Nicolas Bürkler

Hier geht es zum Video «Dinner for One», welches wir als Symbolik für das jährlich wiederkehrende Prozedere der Renditenschätzungen verwenden.

Wir haben uns die an der Wallstreet prognostizierten Nominalrenditen des S&P500 Aktienindex als auch die realisierten Nominalrenditen von 2000 bis 2017 unter die Lupe genommen. Was fällt auf?
– keine negativen Nominalrenditeerwartungen in der Untersuchungsperiode bei den Wallstreet Chefstrategen
– im Durchschnitt schätzen die Chefstrategen die realisierten Nominalrenditen des S&P500 rund 4.3% p.a. respektive stolze 87% p.a. zu hoch
– im Median unterschätzen die Chefstrategen die realisierten Nominalrenditen des S&P500 um 0.9% p.a. respektive um rund 9% p.a.
– Die Standardabweichung der Schätzer beträgt mit 4.8% p.a. nur etwas mehr als ein Viertel der Standardabweichung der realisierten Nominalrenditen (17.5% p.a.)
– Die Spanne der aggregiert prognostizierten Nominaljahresrenditen für den S&P500 liegt zwischen 2.8% und 20.7%
– Die Spanne der realisierten Nominaljahresrenditen für den S&P500 liegt zwischen -38.5% und 29.6%
– Die beiden Zeitreihenmittelwerte (erwartete vs. realisierte Rendite) liegen statistisch signifikant auseinander
– Die erwarteten Jahresrenditen des S&P500 können gerade mal 1% der realisierten Jahresrenditen erklären

Jahr Prognose Realität Delta Erwartung Delta Realität Delta Prognose zu Realität
2000 1,525 1,320 3.8% -10.1% 13.9%
2001 1,593 1,148 20.7% -13.0% 33.7%
2002 1,291 880 12.5% -23.3% 35.8%
2003 1,004 1,112 14.1% 26.4% -12.3%
2004 1,169 1,212 5.1% 9.0% -3.9%
2005 1,246 1,248 2.8% 3.0% -0.2%
2006 1,348 1,418 8.0% 13.6% -5.6%
2007 1,550 1,468 9.3% 3.5% 5.8%
2008 1,632 903 11.2% -38.5% 49.7%
2009 1,078 1,115 19.4% 23.5% -4.1%
2010 1,225 1,258 9.9% 12.8% -3.0%
2011 1,371 1,258 9.0% 0.0% 9.0%
2012 1,344 1,426 6.8% 13.4% -6.5%
2013 1,534 1,848 7.6% 29.6% -22.0%
2014 1,955 2,059 5.8% 11.4% -5.6%
2015 2,233 2,044 8.5% -0.7% 9.2%
2016 2,216 2,239 8.4% 9.5% -1.1%
2017 2,362 2,683 5.5% 19.8% -14.3%
2018 2,854 6.4%
Durchschnitt 2000-2017 9.3% 5.0% 4.4%
Median 2000-2017 8.4% 9.3% -0.9%

 

Fazit zu den Schätzungen der Chefstrategen an der Wallstreet

«Prognosen sind eine schwierige Sache. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.» (Samuel Langhorne Clemens). Wir wurden schon öfters angefragt, was ein Finanzmarktanalyst oder ein Chefstratege hauptberuflich macht. Erfahrungsbasiert wissen wir, dass er sich mit sehr viel Zahlenmaterial auseinandersetzt. Doch damit ist er nicht alleine, so dass sich ein erheblicher Teil dieser Analysen bereits in den Kursen wiederfinden dürfte. So erstaunt auch der Fakt nicht, dass es keinen statistischen Hinweis auf die aggregierte Prognosegüte der Experten hinsichtlich der realisierten Renditen am breitgefassten US-Aktienmarkt gibt.

Wir stellen aber auch fest, dass die durchschnittlich prognostizierten Renditen unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld im Untersuchungszeitraum immer positiv waren. Das wirft die Frage auf, ob die Analysen eine möglichst akkurate Abbildung der komplexen Realität oder doch eher marketingtechnischen Charakter darstellen. Die bestehenden Investmentkonzepte sind aber auf Prognosen ausgerichtet und daher sind viele der Finanzmarktteilnehmer auf gute Einschätzungen angewiesen.

Im Wissen darum, dass Prognosen in sozioökonomischen Systemen grundsätzlich sehr schwierig sind und in der postulierten Hypothese, dass die Forecasts an der Wallstreet eher marketingtechnische Aspekte in den Vordergrund stellen, sollten Finanzmarktteilnehmer folglich nicht besser einen Investment Prozess verwenden, der eine geringe Abhängigkeit zur Prognosegüte hat?

 

Falls Sie Interesse bezüglich solchen Ansätzen bekunden, steht Ihnen das IFZ Investment Team gerne mit Rat bereit.

 

Wir wünschen allen ein lehrreiches, spannendes und erfolgreiches 2018 und freuen uns darauf, Sie auch im neuen Jahr mit viel Realitätssinn – gerade im Investment Management – immer einmal wieder mit einem Update begleiten zu dürfen.

Share.

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: