0 Information Strategy in a changing landscape of investment management

Autoren: Nicolas Bürkler und Elena Steiner Since the 1980s, the financial sector has been characterized by credit expansion, changes in regulation, decoupling of the financial sector from the real economy, and decreasing interest rates leading to laxing of credit standards, inefficient allocation of capital, and inflated asset prices. Given the market conditions, it was rather

0 Investieren mal anders: Geigen, Whisky und Kunst

Autoren: Ingrid Diener und Lara Surber, mit einem Interview mit Nicolas Bürkler Vielversprechende Renditen und Spass beim Sammeln: Wer keine Lust auf «Anlageklassiker» wie Aktien oder Immobilien hat, sollte sich bei exotischen Investments umsehen – etwa Geigen, Sneakers oder Whisky.   Dagobert Duck weint in seinem Geldspeicher wohl Bäche. Denn selten war es in den letzten

1 Zusätzliche Rendite dank Small-Cap-Effekt

Autoren: Pascal R. Bersier (Geschäftsverantwortlicher, Brevalia AG) und Stephan Gut (Portfolioverantwortlicher, Brevalia AG) Mit Aktien von kleineren bis mittleren Schweizer Unternehmen lässt sich gegenüber dem Schweizer Marktindex (SMI) zusätzliche Rendite erwirtschaften. Aber Vorsicht: Die geschickte Selektion der Titel spielt eine zentrale Rolle für den Erfolg dieser Strategie. Aktives Management in effizienten Märkten? Diverse Studien belegen, dass

0 Rückblick auf die Konferenz Schweizer Vermögensverwalter 2018

Autoren: Philippe Oster und Dominik Erny An der vierten IFZ Konferenz „Schweizer Vermögensverwalter“ vom 28. Juni 2018 haben 13 Referenten zu regulatorischen Themen als auch über die Kunst der Kundenbeziehung referiert. Dazu kam die Vorstellung des zum zweiten Mal publizierten IFZ Vermögensverwalter Guides, welcher eine Situationsanalyse des Marktes für externe Vermögensverwalter in der Schweiz und Liechtenstein

0 Vermögensverwalter Guide 2018: Leistungen und Services von Banken und der Zulieferindustrie für externe Vermögensverwalter im Überblick

Autor: Philippe Oster   In der zweiten Auflage zu Leistungen und Services von Vermögensverwalter Desks von Banken in der Schweiz sowie der hiesigen Zulieferindustrie zeigt das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern – Wirtschaft die jüngsten Trends auf. Neu haben 26 Banken (2017: 22) und 51 Zulieferer (2017: 33) teilgenommen. Erstmals wurden auch

0 Wird die hohe Verschuldung zum Börsenkiller?

Autor: Dr. Andreas Homberger, Research bei Hinder Asset Management AG Die globale Verschuldung hat in den letzten zehn Jahren stark zugenommen. In den Industrieländern sind seit 2001 Staatsschulden, Kredite an Privatpersonen und Firmen insgesamt von knapp 200 auf fast 300% des Volkseinkommens angestiegen. In den Schwellenländern stiegen sie von 110 auf 180%. Die Bilanzsumme der Zentralbanken

1 Medienkompetenz für Investoren: Von Traumwelten und fingierten Realitäten

Die Grundlage des Investierens sind Informationen. Für jeden aktiven Investor besteht ein grundlegendes Problem im Bereich der Informationsbeschaffung.Die Zeiten, wo bedingungslos dem Narrativ der Mainstream Medien und den wissenschaftlichen Publikationen staatlicher und privater Institutionen vertraut werden konnte, sind vorbei (vergleiche einschlägige Studien der Propagandaforschung über das SRF und die NZZ ). Besonders eindrücklich zeigt sich

0 Nachhaltigkeitsratings und -profile nachhaltiger Publikumsfonds: Europafonds top, Asien- und Emerging Markets flop

Autoren: Manfred Stüttgen und Brian Mattmann Der folgende Beitrag ist der siebte in einer Blog-Serie[1] mit Auszügen zur «IFZ Sustainable Investments Studie 2017 – Nachhaltige Investmentfonds im Schweizer Vertrieb». Die Studie wurde von verschiedenen Sponsoren mit Kompetenz im Bereich nachhaltiger Anlagen unterstützt. Dazu zählen BlackRock, Erste Asset Management, BMO Global Asset Management, Credit Suisse, Amundi

0 Crowd – die sanfte Revolution im Finanzmarkt

Autor: Domenic Kurt, CEO der Crowdli AG (www.crowdli.ch) aus Frauenfeld, ehemaliger Banker sowie Asterix und Obelix Leser. Anno 700 Jahre vor Christus galt das Motto «Brot und Spiel» in Rom. Grosse Amphitheatern mit Kämpfen, Shows und Unterhaltung lockten tausende Leute an. Bereits im alten Rom erkannt der Senat die Macht der Masse oder des «Pöbels»,

1 2 3 7