Swisscom: Diversität mit Talent Management fördern

By wahille, 14. September 2018

Eine Massnahme der Unternehmung Swisscom

Dank Selbstnomination für die Talent Programme übernehmen die Mitarbeitenden Eigenverantwortung. Der Self-Check gibt Hinweise, ob man bereit für einen Entwicklungsschritt ist. Der Auswahlprozess ist nachvollziehbarer und effizienter. Wesentlich für Swisscom ist, das nicht mehr unbewusste Muster die Auswahl beeinflussen. Das Resultat: Der Frauenanteil hat sich fast verdoppelt.

Swisscom geht neue Wege im Talent Management – und stellt den Bewerbungsprozess für die Talent Angebote auf den Kopf.

Ausgangslage

Als Nr. 1 im Schweizer Markt hat sich Swisscom das Ziel gesetzt, eine der 3 Top ICT-Arbeitgeberinnen in der Schweiz zu sein, um in ihrem von rasanten Veränderungen geprägten Marktumfeld jederzeit die benötigten Skills zur Verfügung zu haben. Das bedeutet, dass sie (potentiellen) Mitarbeitenden attraktive Arbeitsbedingungen bietet und ihnen Angebote für ihre berufliche Entwicklung und die Vereinbarkeit von privaten Interessen und beruflichen Anforderungen macht.

Ein Beispiel dafür sind die Talentprogramme, in denen sich leistungsbereite Mitarbeitende auf Führungstätigkeiten (Mitarbeitende und Themen) vorbereiten.

Hier ist Swisscom davon abgekommen, Vorgesetzte über die Karriere ihnen unterstellter Personen entscheiden zu lassen. Stattdessen setzt Swisscom auf die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden.

Neuer Ansatz: Selbstnomination

Mitarbeitende, die sich in den Talent Programmen auf Jobs mit (mehr) Führungsverantwortung vorbereiten wollen, melden sich selber. Sie beziehen ihre privaten und beruflichen Vorhaben in ihre Überlegungen ein. Mittels eines digitalen Self-Checks überprüfen sie, ob die Talent Angebote ein sinnvoller Entwicklungsschritt für sie sind.

Nutzen  

Unsere Mitarbeitenden erleben, dass sie eigenverantwortlich ihre berufliche Entwicklung gestalten können und nicht – wie bisher – auf die Auswahl durch einen Vorgesetzten angewiesen sind, um einen nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Durch die Selbstnomination kann Swisscom umgehen, dass die Auswahl der Teilnehmenden durch bestimmte unbewusste Muster eingeschränkt wird. Entsprechend finden sich unter den Bewerbern viele Personen, die im früheren Nominationsprozess unentdeckt blieben.

Alle Beteiligten profitieren von einem effizienteren und nachvollziehbaren Auswahlprozess.

Besonders erfreulich: der Frauenanteil in den Talent-Programmen verdoppelte sich fast (von 22 auf 42%).

Teilen in