Fit für die digitale Transformation

0
Share.

Das Departement Informatik der Hochschule Luzern organisierte bei Microsoft den Austausch «Community im Gespräch» zum viel diskutierten Thema: Was bedeutet digitale Transformation wirklich und welche Rolle spielen Künstliche Intelligenz (AI) und das Internet der Dinge (IoT).

«Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz können wir nicht nur neue Produkte und Dienstleistungen kreieren, sondern auch die grossen Probleme der Menschheit wie Welthunger oder Klimakatastrophen angehen», beschwor Yvonne Bettkober, Director Specialist Team Unit, Microsoft Schweiz, die Anwesenden in ihrer Begrüssungsrede.

Yvonne Bettkober, Director Specialist Team Unit, Microsoft Schweiz

 

 

 

 

 

Über den Einfluss von Künstlicher Intelligenz wird viel diskutiert. Sicher ist, dass diese die Gesellschaft verändern wird und Unternehmen damit Schritt halten müssen. Wie, darüber unterhielt sich Prof. Dr. Sita Mazumder vom Departement Informatik der Hochschule Luzern mit Stephan Isenschmid (Geschäftsführer Swiss Leadership Forum), Filip Schwarz (CEO ifolor), Daniel Weder (ehem. CEO skyguide) und Claudio Mirti (Principal Solution Specialist – Data & AI, Microsoft).

Warum Digitalisierung Chefsache ist

In einer digitalisierten und vernetzten Welt zu leben bedeutet, dass alles komplexer wird. Diese erhöhte Komplexität muss durch agile Strukturen bewältigt werden; darüber waren sich die Referenten einig. Agilität bedingt, dass auch das Thema Leadership grundsätzlich neu definiert werden muss.

«Wer sein Unternehmen digital transformieren möchte, kann nicht weiter auf Zuckerbrot und Peitsche setzen», erklärte es Stephan Isenschmid, Geschäftsführer des Swiss Leadership Forums, in seinem Referat. Das neue Motto lautet: Weg vom Überwacher hin zum Befähiger.

«Wer sein Unternehmen digital transformieren möchte, kann nicht weiter auf Zuckerbrot und Peitsche setzen»
Stephan Isenschmid, Geschäftsführer  Swiss Leadership Forum

Ebenso sah es Filip Schwarz, der ifolor-Chef, der wegen seines Apple-Deals in aller Munde ist. Er führte dazu in seiner Key Note den Satz «Culture eats strategy for breakfast» an und beschrieb damit, welche Bedeutung die Kultur für den Erfolg eines Unternehmens hat, gerade auch in der digitalen Transformation.

Ifolor konnte dank agiler Organisationsstrukturen schnell auf das Angebot von Apple reagieren. Das funktioniere jedoch nur, waren sich die Referenten einig, wenn Führungskräfte bereit sind Verantwortung zu übertragen.

So geht digitale Transformation bei ifolor

Filip Schwarz erklärte was für ifolor wichtig ist:

  • Das lösungsunabhängige Kundenproblem kennen: Im Falle von ifolor heisst dies «Emotionen festhalten und wiedererlebbar machen».
  • Agile Organisationsmethoden mit flachen Hierarchien wählen und die besten Leute einstellen.
  • Eine Fehlerkultur leben: Bei ifolor sind jährlich Fehler von 2-3 Millionen Franken nötig, damit etwas nach vorne passiert.
  • Digitalisierung als Chance sehen. Schwarz freut sich zum Beispiel auf «3-D Geschichten bei ifolor».

«Bei ifolor sind jährlich Fehler von 2-3 Millionen Franken nötig, damit etwas nach vorne passiert.»
Filip Schwarz, CEO ifolor

Digitalisierung als Lernprozess

«Digitalisierung heisst, dass das Unerwartete eintritt», erklärte Schwarz weiter und erwähnte das Beispiel von Trumps überraschender Wahl. Wie diese eintreffen konnte, weiss er vom CEO von Cambridge Analytica.

Das Unternehmen hatte von jedem Amerikaner 3000 bis 5000 Datenpunkte gesammelt und konnte den Wählern so personalisierte Trump-Werbung ausspielen. Folglich haben Daten und Künstliche Intelligenz im amerikanischen Wahlkampf die grösste Rolle gespielt und schliesslich das bestehende System überrumpelt.

Stephan Isenschmid stellte seinerseits drei Thesen zur Digitalisierung auf:

  1. Die Digitalisierung ist ein Hype (nicht die Digitalisierung, sondern das was daraus gemacht wird).
  2. Die digitale Transformation ist real.
  3. Alles wird gut, ausser es wird schlecht.

Weiter betonte Isenschmid, dass Digitalisierung kein Zustand sondern ein kontinuierlicher (Lern-)Prozess sei, bei dem nicht zu erwarten ist, dass wir jemals wieder einen Status erreichen werden, auf dem wir uns ausruhen können.

Blockchain wird die Flugsicherung revolutionieren                                                                    

Es gibt keine Digitalisierung und kein IoT ohne die Cloud und so war auch dies Thema der Panel Diskussion. Daniel Albisser, Partner/CTO bei IPT sagte dazu: «Seit wir unsere Daten in der Cloud haben, schlafen wir wieder ruhig.»

Daniel Weder, ehemaliger CEO von skyguide, erklärte die Besonderheit von Flugcentern, die auch heute noch komplett in sich geschlossene Systeme sind. Weder setzt sich für die Vernetzung ein und orakelte: «In zehn Jahren wird Flugsicherung Blockchain nutzen inklusive Flugsicherung durch Drohnen.»

Datensicherheit: Da scheiden sich die Geister

Viele junge Menschen gehen offenherzig mit ihren Daten um. Ist das eine Chance oder eine Gefahr, lautet eine Frage aus dem Publikum. «Ein Risiko, da wir nicht wissen, was in zehn Jahren mit diesen Daten passiert», entgegnete Daniel Weder.

«Ich schätze es, dass die Migros vor mir und meiner Frau weiss, dass sie schwanger ist.»
Filip Schwarz, CEO ifolor

Für Filip Schwarz überwiegen klar die Vorteile. Er schätzt die Vorschläge von Amazon und begrüsst es, dass die Migros vor ihm und seiner Frau weiss, dass sie schwanger ist. Das Publikum reagierte amüsiert. Weder gibt zu bedenken, dass dies auch problematisch sei, da Unternehmen ihr Pricing-Verhalten anpassen. Moderatorin Sita Mazunder hielt fest, dass es auch bei diesem Thema nicht nur eine Lösung gibt.

Hier ging es ans Eingemachte: Interaktiver Lab-Teil zu IoT und AI

In einer Hands-on-Session konnten die Teilnehmer anschliessend erleben, wie die Industrie 4.0 in der Baubranche eingesetzt wird, und es wurden Fragen beantwortet wie: Wo befindet sich der Bagger? Ist er im Einsatz? Gibt es ein technisches Problem? In der zweiten Hands-on-Session zu AI bauten die Teilnehmer einen Sentiment-Analysis-Prozess, um die Stimmung von Kundenfeedback zu identifizieren.

Vier Fragen zu AI und IoT an Daniel Weder und Claudio Mirti

Künstliche Intelligenz ist ein starker Innovationstreiber. Was geschieht, wenn man sich nicht damit beschäftigt?


Wo steht die Schweiz im internationalen Vergleich in Bezug auf künstliche Intelligenz?


Wo steht die Schweiz im internationalen Vergleich in Bezug auf IoT?


IoT ist die nächste grosse Welle. Was bedeutet das für die Unternehmen?

 
 «Blockchain – Hype oder Revolution?» – Jetzt Platz sichern!

Die nächste Veranstaltung von «Community im Gespräch» findet zum Thema: «Blockchain – Hype oder Revolution?» bei der SIX Group in Zürich statt. SRF-Moderator Stephan Klapproth führt mit Persönlichkeiten wie Dr. Konrad Hummler, Dr. Urs Rüegsegger und André Wolke durch die Blockchain-Diskussion. Jetzt anmelden und Platz sichern!

Community im Gespräch

«Community im Gespräch» ist die neue Veranstaltungsserie des Departements Informatik, welche sich hochaktuellen Themen der Digitalisierung widmet. Die erste Veranstaltung fand bei der V-ZUG AG statt. 

Fit in die digitale Zukunft: Weiterbildungsangebote an der Hochschule Luzern

Artificial Intelligence

Über den Informatik-Blog

Hier erhalten Sie Tipps und Neuigkeiten aus der Welt der IT. Wir porträtieren Menschen und schreiben über Technologien, welche die Hochschule Luzern – Informatik mitprägen. Abonnieren Sie jetzt unseren Blog und bleiben Sie informiert.

Share.

Leave A Reply

*