Immobilienmanagement am Institut für Finanzdienstleistungen Zug – IFZ

Hochhäuser aus Holz für die Nachhaltigkeit?

0
Spread the love

Luzern ist auf dem Weg zu einer 2000-Watt Gesellschaft und möchte zukünftig Energie sparen. Solche ambitionierten Ziele haben auch Auswirkungen auf die Stadtplanung und die Baubranche. Bei städtischen Grossprojekten wie dem Hochhausbau kann ein Ansatz für eine nachhaltige Umsetzung der Holzbau sein.

Der Klimawandel erfordert ein Umdenken. Die Stadt Luzern hat sich diesem angenommen und sich neue Nachhaltigkeitsziele gesetzt: Der Energieverbrauch pro Person soll bis zum Jahr 2021 auf 2000 Watt gesenkt werden. Parallel dazu möchte sich die Stadt auch weiter entwickeln. Am prominenten Pilatusplatz in Luzern ist das Baurecht freigeben worden für eine mögliche Hochhausplanung. Für das städtische Grundstück gelten gemäss den Nachhaltigkeitszielen der Stadt erhöhte Anforderungen an den Gebäudestandard. Der künftige Baurechtsnehmer ist verpflichtet, diese über den SIA-Energieeffizienzpfad umzusetzen.

Silvia Wildanger zeigt mit ihrem Artikel „Hoch hinaus mit Holz auf“ auf, wie man Comit der Holzbauweise einsparen kann. Eine mögliche Umsetzung stellt sie anhand der Hochhausplanung am Pilatusplatz in Luzern vor. Doch ist Holzbau im Gegensatz zur gängigen Massivbauweise mit Beton wirklich so nachhaltig und ist der Pilatusplatz hierfür der richtige Standort?

Dieser Fachartikel ist Rahmen des  MAS Immobilienmanagement entstanden.

Der Beitrag steht  hier für Sie zum Download bereit.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:
Entdecken Sie die Welt des Immobilienmanagements und erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den MAS Immobilienmanagement und andere Angebote zum Thema Immobilien. Gerne beantworten Ihnen Prof. Dr. Markus Schmidiger und Prof. Dr. John Davidson  vom IFZ Ihre Fragen

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: