Immobilienmanagement am Institut für Finanzdienstleistungen Zug – IFZ

Indirekte Immobilienanlagen im In- und Ausland

0
Spread the love

An der IFZ – Immobilienkonferenz zum Thema Indirekte Anlagen: Chancen und Risiken im In- und Ausland mit über 80 Teilnehmenden aus dem In- und Ausland wurden verschiedene aktuelle Trends diskutiert und das Buch Indirect Real Estate Investments mit zahlreichen Praxisbeiträgen veröffentlicht. Folgende Themen wurden an der Konferenz behandelt:

  • Schweiz: Nachdem der kotierte Immobiliensektor relativ zum Schweizer Aktienmarkt relativ rund 30% verloren hat, scheint er sich 2014 wieder gefangen zu haben. Dennoch waren sich die Beteiligten einig, dass man sich langfristig warm anziehen muss. Es ist interessant, wie die einzelnen Immobilienfonds und Immobilienaktiengesellschaften unterschiedliche Strategien anwenden, um sich auf ein geändertes Umfeld einzustellen.
  • Ausland: Wie sollen Schweizer Pensionskassen diversifizieren? Anhand von verschiedenen Präsentationen und zahlreichen Diskussionen wurden unterschiedliche Strategien von Core bis Opportunistic und Lessons learnt diskutiert. Einen gemeinsamen Nenner gab es nicht, die unterschiedlichen Ansätze regten zu zahlreichen Diskussionen an, welche 2015 weitergeführt werden.

Hier einzelne Statements:

  • Regulatorische und politische Risiken werden im Schweizer Immobilienmarkt unterschätzt
  • Immobilienanlagen haben weltweit ungefähr die gleichen Risikoprämien respektive Nettoanfangsrenditen, da alle das Gefühl haben, der Heimmarkt sei der sicherste Markt. Mehrwert kann mit interessanten Projekten respektive guten Partnern generiert werden.
  • Partnerwahl ist somit bei indirekten Anlagen entscheidend: Mit guten Partnern kann auch in einem schlechten Umfeld Geld verdient werden
  • Partnerwahl braucht Erfahrung und gute Due Diligence-Kenntnisse
  • Diversifikation im Produkt oder mit verschiedenen Produkten/Managern hat beides Vor- und Nachteile
  • Aktive Schweizer Teilnahme am INREV Intention Survey und interessante Erkenntnisse zum INREV Index. Das IFZ wird in den nächsten Tagen die Umfrage für 2015 an die Schweizer Pensionskassen im Auftrag von INREV versenden. Teilnehmer erhalten die Resultate unentgeltlich.

SONY DSC Folgende Referenten von folgenden Unternehmen haben referiert:
Kai Bender, Acron AG; Dr. Daniel Brüllmann, UBS AG; Prof. Dr. John Davidson, Hochschule Luzern – Wirtschaft, IFZ; Thomas Gütle, Cordea Savills GmbH; Patrick W.A. Handreke, Northam Realty Advisors Ltd.; Caspar Hesp, INREV; Jan-Christoph Klein, Park Hill Group; Hans Ulrich Kleiner, Albers & Co; Dr. Stephan Kloess, KRE Kloess Real Estate; Bruno Lobo, Avenida Capital; Christian P. Michel, Adimmo; Dr. Sven Neubauer, Deutsche Finance Group; Jochen Reith, Patrizia Immobilien AG; Rainer Scherwey, Credit Suisse; Robert Stolfo, Invesco; Claus Thomas, LaSalle Investment Management; Markus Waeber, Zürcher Kantonalbank; Andreas Wirz, Intershop Holding AG

Die Immobilienkonferenz „Indirekte Immobilienanlagen im In- und Ausland 2015“ ist lanciert, notieren Sie sich den Donnerstag, 24. September 2015, Programm und Details werden folgen! Sollten Sie ein Interesse für ein Referat oder an spezifischen Themen haben, lassen Sie es mich wissen: Prof. Dr. John Davidson.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Entdecken Sie die Welt des Immobilienmanagements und erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den MAS Immobilienmanagement und andere Angebote zum Thema Immobilien. Gerne beantworten Ihnen Prof. Dr. Markus Schmidiger oder Prof. Dr. John Davidson vom IFZ Ihre Fragen.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: