zum Umgang mit Informationen

Verwendung eigener Bilder und Fotografien

0
Share.

Egal ob für einen Facebook-Eintrag, den eigenen Blog oder die Bachelorarbeit, ein eigenes Foto ist schnell geknipst und veröffentlicht oder als Deckblatt für einen Leistungsnachweis verwendet. Aber: was ist bei eigenen Bildern und Fotografien zu beachten?

Lesen Sie auch das Handout zur Verwendung von Bildern der Hochschule Luzern. Hier sind die genauen Stellen im Urheberrechtsgesetz angegeben.

Selbst gemalt, gezeichnet, kreiert

Sie haben ihr eigenes künstlerisches Werk erschaffen? Achten Sie bei einer Veröffentlichung oder wiederverwendung (zum Beispiel in einer schriftlichen Arbeit) darauf, dass Sie als UrheberIn angegeben sind. Bestenfalls erwähnen Sie zudem die gewünschte Lizenz, damit Nutzende auf einen Blick sehen, wie und ob sie das Werk wiederverwenden dürfen. Bei veröffentlichungen auf sozialen Netzwerken sollten Sie sich zudem immer bewusst sein, dass Sie den jeweiligen Anbietern unter Umständen Nutzungsrechte einräumen, so zum Beispiel beim posten von Bildern auf Facebook.

Die eigene Fotografie

Auch bei Fotos sollten Sie die Urheberangaben immer vermerken. Sind Personen (erkennbar) auf Ihrem Foto zu sehen ist vorsicht geboten. Bei einer verwendung der Fotografie (gepostet auf einem Social Media Kanal, einer Webseite oder zur veranschaulichung in einer schriftlichen Arbeit) müssen abgebildete Personen ihr einverständnis zur Nutzung geben. Am einfachsten ist es, wenn Sie das Einverständnis einholen, noch bevor Sie das Foto schiessen. Problematisch sind zudem auf eigenen Fotos abgebildete Werke von anderen Künstlern, Marken oder Logos. Auch diese Werke sind geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung der RechteinhaberInnen weiterverbreitet werden, auch nicht als Fotografie in einer Fotografie….

Welche Lizenz ist passend?

Das eigene Bild, das eigene Foto ist durch das Urheberrechtsgesetz (URG) automatisch geschützt. Das heisst, Sie als UrheberIn können entscheiden, ob andere Personen Ihr Bild / Ihre Fotografie wiederverwenden dürfen und falls ja, unter welchen Bedingungen. Vor allem für Werke, die wiederverwendet werden dürfen, empfiehlt sich die Lizenz anzugeben. Zur veranschaulichung der Bandbreite an Lizenzen hier drei Beispiele:

  • Creative Commons Lizenz: Eine „Lizenz des Teilens“. Bilder und Fotografien dürfen, falls gewünscht unter bestimmten Bedingungen, unter Angabe der UrheberInnen weiterverwendet / weiterverbreitet werden.
  • „Gemeinfrei“ / „Public Domain“: Es sind keine Urheberrechte vorhanden, das Werk darf ohne Einschränkung weiterverwendet / weiterverbreitet werden.
  • © Copyright / „Alle Rechte vorbehalten“: Das Zeichen sowie die Klausel kommen aus dem anglo-amerikanischen Recht. Das Copyright-Zeichen dient lediglich als Hinweis auf das in der Schweiz geltende Urheberrechtsgesetz.
Share.

Leave A Reply