0 Prof. Dr. Maurice Pedergnana: Gute Unternehmensführung

        von Prof. Dr. Maurice Pedergnana, Dozent am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Gute Unternehmensführung ist kein Luxusgut, sondern eine Leitidee, welche das Vertrauen in die Führungskräfte und die Unternehmen, die sie leiten, vermitteln soll. Seit mehr als 15 Jahren gibt es in der Schweiz den allseits anerkannten Verhaltenskodex «Best Practice for Corporate

0 Bea Petri und Milena Haller über den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit

      von Dr. Anina Hille, Dozentin und Projektleiterin am Insitut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Im intimen Rahmen des Women’s Business Lunch zum Thema «Berufliche Selbstständigkeit» haben Bea Petri – multiple Unternehmerin mit zahlreichen Auszeichnungen und Gründerin Schminkbar sowie Milena Haller – Expertin für Auftritt und Präsenz-Kompetenz – ihre persönlichen Erfahrungen zum Thema Selbstständigkeit

0 Prof. Dr. Gabrielle Wanzenried: Working Capital Management in KMU

      von Prof. Dr. Gabrielle Wanzenried, Dozentin am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Working Capital eines Unternehmens umfasst das bilanzierte Umlaufvermögen abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Mit dem Working Capital Management verfolgt ein Unternehmen in erster Linie zwei Ziele. Einerseits soll das Netto-Umlaufvermögen für eine Verbesserung der Cash Flows gesteuert werden. Andererseits soll

0 Gemeinden erhöhen bei tiefem Zinsniveau ihr Kreditvolumen

      von Prof. Dr. Christoph Lengwiler, Dozent, und Stefan Grob, Masterassistent, am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Der Markt für Gemeindefinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dies geht aus der aktuellsten Erhebung über die Finanzierung von mittelgrossen Gemeinden hervor, welche die Hochschule Luzern bereits zum fünften Mal durchgeführt hat. Während

0 Prof. Dr. Marco Passardi: Bitcoins in der Steuererklärung

      von Prof. Dr. Marco Passardi, Dozent und Projektleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Sicherlich haben viele von Ihnen bereits Post vom Steueramt erhalten: Das Ausfüllen der Steuererklärung für das Jahr 2017 steht vor der Tür. Die meisten Steuerpflichtigen müssen die Angaben in den nächsten Monaten einreichen, wobei mittels einer sogenannten «Fristerstreckung» durchaus eine

1 2 3 4 254