Browsing: Weiterbildung

0 SARON statt LIBOR – Was gilt es jetzt zu tun?

      von Prof. Dr. Thomas Kurt Birrer, Dozent und Projektleiter und Stefan Grob, Masterassistent am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Dr. Martin M. Bardenhewer legt sich fest: Beim Schweizer Franken ist er sich sicher, dass es den LIBOR nach 2022 nicht mehr geben wird. Bardenhewer, Co-Chair der Nationalen Arbeitsgruppe für CHF Refinanzierungssätze, ehemaliger

0 Prof. Dr. Yvonne Seiler Zimmermann im Interview: „Der Sicherheitsanspruch ist ein Fehlgedanke“

      von Prof. Dr. Yvonne Seiler Zimmermann, Projektleiterin und Dozentin am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Yvonne Seiler Zimmermann, Professorin am IFZ der Hochschule Luzern, über eine vorgegaukelte Sicherheit in der beruflichen Vorsorge, die strikte Trennung von AHV und zweiter Säule, eine marktfremde Regulierung sowie mehr Selbstverantwortung bei den Jungen. Das Interview ist im «Vorsorge

0 Prof. Dr. Andreas Dietrich im Interview: Digitale Banken mischen Branche auf

        Prof. Dr. Andreas Dietrich, Institutsleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Bereits heute gibt es Banken, die ohne Schalter rein digital funktionieren, zum Beispiel N26. Dieser Finanzdienstleister bietet neu in der Schweiz gebührenfreie Euro-Konti an. Was bedeuten solche «Neo-Banken» für die herkömmlichen Schweizer Banken? Hier geht es zum Beitrag mit Einschätzungen

0 Führen im digitalen Zeitalter: die Sprache wieder ins Zentrum stellen

      von Dr. Richard Egger, Dozent und Studienleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Die Digitalisierung, der Megatrend unserer Zeit, verändert die Arbeit radikal. Immer länger halten sich Mitarbeitende im digitalen Raum auf. Hier zwingt die Technik die Arbeitsabläufe, selbst die Kommunikationsprozesse mit den Kunden, mehr und mehr in feste Muster. Und hier beschleunigt

0 Exzellentes Working Capital Management lohnt sich auch in Zeiten tiefer Zinsen – wie das Beispiel Emmi zeigt

        von Prof. Markus Rupp, Dozent und Projektleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Kapital kostet Geld, weshalb Unternehmungen grundsätzlich mit diesem Produktionsfaktor sparsam umgehen sollten. Ein gutes Working Capital Management hilft operationelles Kapital freizusetzen, welches unter anderem für Unternehmensakquisitionen oder Kapitalrückzahlungen verwendet werden kann. Unternehmungen können dadurch ihre Kapitalkosten reduzieren und

1 2 3 20