News aus dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Breit aufgestellt und innovativ – IFZ-Studie zum Fintech-Standort Schweiz

0

von Prof. Dr. Andreas Dietrich, Dozent und Studienleiter, Dr. Thomas Ankenbrand, Dozent, Christoph Duss, Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Die Zahl der Fintech-Unternehmen nimmt in der Schweiz rasant zu. Die Start-ups  sind auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen an der Schnittstelle von IT und Finanzindustrie.

Der Fintech-Sektor wird in sechs Kategorien unterteilt:

  • Datenanalyse: Auf Algorithmen basierende Auswertung und Veredelung von Daten
  • Bankinfrastruktur: Neue Software und Tools für Banken
  • Blockchain: Technologie zur dezentralisierten Speicherung von vergangenen Transaktionen
  • Einzahlen und Ausleihen: Crowdfunding, alternative Finanzierungsmöglichkeiten mit Hilfe einer grossen Anzahl von Geldgebern
  • Vermögensverwaltung: Robo-Advising, digitale Unterstützung für Anleger und Investoren
  • Zahlungsverkehr: Neue bargeldlose Zahlungsmethoden

Den ausführlichen Artikel „Breit aufgestellt und innovativ – Studie zum Fintech-Standort Schweiz“ in der Verlagsbeilage der Neuen Zürcher Zeitung – Swiss International Finance Forum finden Sie hier.

Die „IFZ FinTech Study 2016“ der Hochschule Luzern gibt einen umfassenden Überblick über den Schweizer Fintech-Sektor. Die Studie umfasst 100 Seiten und ist in englischer Sprache erschienen, kostet 290.- Franken und kann unter email hidden; JavaScript is required bestellt werden.

IFZ-FinTech Study 2016

 

Weitere Informationen zum Thema Fintech: IFZ Retail Banking Blog

IFZ-Veranstaltungen zu Fintech-Themen – nächster Anlass: Montag, 31. August 2016 – Chancen und Gefahren im Identity Management – Anmeldung und Infos finden Sie auf unserer Website

SAVE THE DATE: IFZ-Fintech-Konferenz 15. März 2017 – 13.15 – 18.00 Uhr, IFZ in Zug

Comments are closed.