Methoden

Jede Zukunftsfrage bzw Challenge wird am Future Forum Lucerne von einer Gruppe intensiv bearbeitet. Jede Gruppe wird von einem Team vom Zukunftslabor CreaLab moderiert. Die Bearbeitung geschieht in drei Phasen:

  • Analyse der Fragstellung und erarbeiten von vielfältigen Lösungsansätzen
  • Konsolidierung und Ausarbeitung ausgewählter Lösungsansätze
  • Präsentation einer prototypischen Lösung und eines Action Plans durch die Gruppe

 

Die verwendeten Methoden werden massgeschneidert auf die jeweilige Fragestellung und Phase im Prozess angepasst. Es sind vor allem Methoden, die ausserhalb des klassischen Management-Repertoires liegen. Nur so kann es wirklich gelingen, in die Zukunft zu denken und Lösungen zu entwickeln, die in der Zukunft Bestand haben.

Im Folgenden finden Sie hier beispielhaft einige Methoden, die in den letzten Jahren verwendet wurden:

  • Szenische Reflektion: Die schauspielbasierte Methode erlaubt es, durch das szenische Spiel wegzukommen von starren Denkmustern und hin zu ergebnisorientiertem offenen Denken, das Freude bereitet. öffnend oder konsolidierend
  • Yesanding: Die Kernprinzipien der Methode liegen im Akzeptieren von Gegebenem, im Arbeiten mit der vorhandenen Energie und der intuitiven Kollaboration innerhalb einer Projektgruppe. ‚Yesanding‘ bewirkt eine unmittelbare Beschleunigung und Qualitätsverbesserung von Projektarbeit auf der Basis der Beziehungsgestaltung der Projektmitglieder. öffnend
  • Write up! – kreatives Schreiben und Erzählen: Zehn ausgewählte Wörter und daraus eine Geschichte über die Herausforderung und Lösungen der Gruppe schreiben? Creative writing activities helfen, mehr an Gedanken, Ereignisse und Einzelheiten hervorzubringen, als es eine ganz konkrete Analyse und Lösungssuche je könnte. öffnend oder konsolidierend
  • Guerilla intermission: Räumliche Experimente dienen als Prototypen in diesem Design-Building Workshop. Sie erfahren Innovations-Prototyping, das Arbeiten unter Zeitdruck und das Entstehen spontanem Enthusiasmus. Am Ende der Zusammenarbeit diskutieren und dokumentieren wir die Auswirkung von innovativem Handeln, Timing und die Dynamiken und Freude, welche aus zufälligen Akten von Enthusiasmus entstehen können. vorwiegend konsolidierend
  • 3x Storytelling: Unterschiedliche Storytelling-Ansätze werden verwendet, um zuerst die Hauptaspekte des Challenges zu isolieren und dann konkrete Lösungsansätze zu entwickeln und zu bewerten. öffnend oder konsolidierend
  • Zum Mars und zurück: Eine komplexe Problemstellung kann mit kreativen, unkonventionellen Methoden und neuem Denken zu einem echten Mehrwert führen, wenn es gelingt, neu zu denken, sich als Teil eines Systems, einer Vernetzung zu verstehen und sich die darin befindlichen Ressourcen nutzbar zu machen. In diesem Workshop treffen die Teilnehmenden auf unerwartete Gäste, die bei der Lösungsfindung partizipieren. vorwiegend konsolidierend
  • Problemzentrierte Prototypen-Mediation: Diese Methode beinhaltet „hands-on“ Vorgehen, mit denen Probleme in Objekte übersetzt werden. Diese Objekte dienen als Medium, um Einsichten zu generieren, die uns erlauben, das Problem in einem neuen Licht zu sehen. vorwiegend konsolidierend