Program 2016

 

 

 

 

 

Thema 2016: Empowerment

Beim Future Forum Lucerne 2016 geht es unter dem Thema Empowerment um die Entwicklung neuer Arbeits-, Kreativität- und Solidaritätsräume. Zentrale Themen und Fragestellungen sind Folgende:
> Neue kollaborative Arbeits- und Organisationsformen, die Empowerment aller Beteiligten nicht nur ermöglichen, sondern sogar fordern. Organisationen lernen hier von und gemeinsam mit Communities im Bereich Do-It-Yourself und Citizen Science.
> Resiliente Organisationsformen, die Organisationen und Personen durch verteilten, selbstbestimmten und gleichzeitig effizienten Ressourceneinsatz widerstandsfähig macht, um mit neuen Entwicklungen umzugehen.
> Transformative Führung, die Selbstkompetenz bei sich und den Mitarbeitenden fördert. Die Energie in Teams zum Angehen von Herausforderungen entsteht aus den Visionen, Fähigkeiten und Kompetenzen aller Mitglieder. Transformative Führung ist un-bossing – sie ermöglicht und nutzt den Zugang zu dieser Energie.

Der Begriff «Empowerment» bezeichnet Strategien, Methoden und Vorgehensweisen, die Personen und Gruppen zur autonomen und selbstbestimmten Lösung von komplexen Herausforderungen befähigen. Hierbei geht es sowohl um Selbstkompetenz als auch darum, Gestaltungsspielräume und Ressourcen zu erkennen, wahrzunehmen und zu nutzen. Vor dem Hintergrund von Individualisierung, Mobilität, demographischem Wandel und Arbeitskräftemangel wird es für Organisationen immer wichtiger, Selbstkompetenzfördernde, lustvolle und bedürfnisgerechte Arbeitsbedingungen aktiv zu schaffen. Empowerment ist mit dem Aufkommen von Megatrends, welche in die Richtung neuer kollaborativer, selbstorganisierter und zum Teil virtueller Arbeits- und Organisationsformen weisen, heute wichtiger denn je. Während jedoch in Do-it-yourself-Communities und Open Science Projekten solche Arbeitsformen bereits erprobt werden und sich teilweise sogar neue Geschäftsmodelle, basierend auf Werten wie Altruismus und Nachhaltigkeit entwickeln, scheinen die traditionellen gesellschaftlichen Institutionen wie Unternehmen, Universitäten oder Städte diese Entwicklung gerade erst wahrzunehmen. Gleichzeitig liegt im Lernen voneinander ein grosses gesellschaftliches – und für Unternehmen ein riesiges ökonomisches Potenzial.

Theme 2016: Empowerment

The Future Forum Lucerne 2016 focusses on empowerment in the sense of the development of new contexts for work, creativity and solidarity. Main topics and questions are:
> New collaborative forms of working which not only enable the empowerment of all participants but also require it. Here, organizations learn from and together with do-it-yourself and citizen science communities.
> Resilient organizing which makes organizations and people robust enough to deal with new developments because they enable the distributed, self-determined and efficient use of resources.
> Transformative leadership which fosters self-competence of leaders and employees. The team energy for tackling challenges is created through the visions, skills and competences of all team members. Transformative leadership is un-bossing – it enables and utilizes the access to this energy.

The term empowerment describes strategies, methods and approaches which enable people and groups to solve complex challenges autonomously and self-determined. Empowerment supports self-competence and allows for recognition, identification and utilization of rooms of maneuver as well as of resources and opportunities for creating something new. Individualization, mobility, demographic change and the shortage of labor, invite organizations to actively create motivating and self-competence enabling working conditions. Empowerment today is more important than ever, especially due to the rise of mega trends which point towards new collaborative, self-organized and partly virtual ways of working and organizational structures. Although do-it-yourself communities and open science projects already test such ways of working and even develop new business models built on values such as altruism and sustainability, the traditional societal institutions like companies, universities or cities are only developing awareness of this. At the same time, learning from each other entails a huge societal – and for organizations a large economical – potential.

Checkt out the program and schedule of 2016 in German and English.