Controlling, Accounting & Corporate Finance am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Gelungene CARF Luzern 2018

0

  
von Marcel Greimel, Masterassistent und 
Patrick Balmer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Am 6. und 7. September 2018 fand in Luzern zum vierten Mal die praxisnahe wissenschaftliche Konferenz CARF Luzern statt. In den vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ veranstalteten eineinhalb Tagen standen die Themen Controlling, Accounting, Risiko und Finanzen im Zentrum. Das Rahmenprogramm mit Keynote Beiträgen und Implusreferat stellte die Digitalisierung im Controlling und Blockchain ins Zentrum.

An der CARF Luzern 2018 diskutierten zum vierten Mal in Folge, Fachleute aus Forschung und Praxis aus dem deutschsprachigen Raum zu Themen in den CARF Fachbereichen. Im Bereich Controlling fand vor allem die Digitalisierung in vielen der vorgestellten Projekten einhalt. Davon ausgehend wurde unter anderem die veränderte Rolle und die Anforderungen an den Controller ausgiebig diskutiert. Auch im Bereich Risiko erhielten die Rollenmodelle eine zentrale Rolle. So überraschte nicht, dass zusammen mit einer überzeugenden wissenschaftlichen Herangehensweise, Ute Vanini mit ihrem Beitrag „Rollenmodelle von Risikomanagern ‐ Ein empirischer Vergleich von Fremdbild und Selbstbild“ den Best Paper Award gewann. In der Lehre wurden Projekte zu e-Tests und Planspiele sowie weitere auf digitalen Technologien basierende Ansätze vorgestellt. Im Bereich Finanzen drehten sich die Beiträge sowie anschliessenden Diskussionen vielfach um Auswirkungen der Corporate Governance wie beispielsweise auf die Performance. Ein Beitrag zu XBRL im digitalen Reporting verhalf auch den Diskussionen im Track Accounting zu Gesprächen um den Einfluss der Digitalisierung in der Rechnungslegung. Daneben gab es im Bereich Accounting auch Platz für klassische Themen wie dem „Impact of Value Reporting on Firm Value“ oder die „Wertrelvanz des fair value accounting“.

Nebst der Gelegenheit für persönliche Begegnungen diente die Konferenz als Plattform für wissenschaftliche und praktische Diskurse. Die Kombination von praxisnaher Forschung und Lehre hat sich auch in diesem Jahr bewährt. Die Einzigartigkeit dieses Zusammenspiels im deutschsprachigen Raum wird auch von den Teilnehmern als sehr wertvoll empfunden und als einer der Hauptgründe für den Erfolg der CARF häufig genannt.

An der CARF Luzern 2018 wurden insgesamt 37 Beiträge für die Teilnahme akzeptiert. Alle eingereichten Beiträge durchliefen für die Zulassung einen strengen auf Wissenschaftlichkeit und Praxisnähe ausgelegten Reviewprozess. Die schlussendlich akzeptieren Beiträge setzten sich wie folgt zusammen.

           

Sehr erfreulich entwickelte sich der Track Risiko. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl Beiträge von sechs auf elf. Auch in diesem Jahr wurde den Autoren die Möglichkeit gewährt, ihre Beiträge im Konferenzband zu veröffentlichen. Der 31 qualitativ hochstehende Beiträge umfassende Konferenzband ist in diesem Jahr als Online Version verfügbar und kann kostenlos abgerufen werden (Konferenzband CARF Luzern 2018).

Den diesjährigen Best Paper Award gewann, wie bereits oben kurz erwähnt, Prof. Dr. Ute Vanini von der Fachhochschule Kiel für ihren Konferenzbeitrag «Rollenmodelle von Risikomanagern – Ein empirischer Vergleich von Fremdbild und Selbstbild». Der Beitrag vergleicht die Ergebnisse zweier Studien zu Rollen von Risikomanagern. Aus der Analyse liessen sich acht Rollenmodelle ableiten. Die Studie zeigt eine eher unterdurchschnittliche Zufriedenheit der Risikomanager mit ihrer Rolle, möglicherweise resultiert dies aus einer unklaren Aufgabenabgrenzung. Der Beitrag überzeugte den Review durch eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit dem durchaus sehr aktuellen Thema sowie durch ein sehr gutes methodisches Vorgehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als Keynote präsentierte FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler (FH Oberösterreich und Clarkson University (New York)) einen unterhaltsamen Ausblick auf die mögliche zukünftige Rolle des Controllers im Zusammenhang mit der Digitalisierung. Keynote Stefan Küppers (Dosenbach-Ochsner AG, Deichmann-Gruppe) lieferte passend dazu spannende, aktuelle Einblicke in die Praxis des Controllers im Rahmen der Digitalisierung.

Im Impulsreferat «Blockchain» führte Prof. Dr. Thomas Ankenbrand die Konferenzteilnehmenden an das komplexe Thema Blockchain heran, während Roland Cortivo anschliessend am Beispiel vom Unternehmen daura AG aufzeigte, wie die Blockchain zum Geschäftsmodell werden kann.

Nebst dem inhaltlichen Programm bot die CARF Luzern 2018 am Donnerstagabend ein kulinarisches Highlight. Bei einer tollen Aussicht auf die Alpen und einem gemütlichen Ambiente auf dem Schiffsrestaurant Willhelm Tell genossen die KonferenzteilnehmerInnen ein gelungenes Konferenzdinner.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Durchführung der CARF Luzern 2019 am 5. und 6. September 2019 und hoffen auf zahlreiche Konferenzbeiträge und Besucher. Bei der mittlerweile fünften Durchführung wartet auf die Teilnehmerinnen und Teilnhemer der Konferenz zudem eine Jubiläumsüberraschung.


Homepage CARF Luzern

Comments are closed.