Controlling, Accounting & Corporate Finance am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Nachfolgeregelung bei KMU aus Verkäufer- und Käuferperspektive

0

Huber Reto HSLU W
von Prof. Dr. Gabrielle Wanzenried, Professor of Banking and Finance, und Reto Huber, Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Am 20. März 2017 findet am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ in Zusammenarbeit mit Business Broker AG und Raiffeisen Schweiz das KMU-Forum zum Thema „Nachfolge bei KMU aus Verkäufer- und Käuferperspektive“ statt. Namhafte Referentinnen und Referenten geben einen Überblick über wichtige Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren von Nachfolgeregelungen bei KMU.

Die Nachfolgeplanung ist bei vielen KMU ein zentrales und oft überlebenswichtiges Thema. In der Schweiz steht in den nächsten fünf Jahren bei jedem fünften KMU eine Unternehmensnachfolge an, was konkret 70’000 bis 80’000 Unternehmen und mehr als 400’000 Arbeitsplätze betrifft (Credit Suisse 2016). Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist es wichtig, dass die Erfolgsquote bei Unternehmensnachfolgen möglichst hoch ist, weil Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Steuersubstrat auf dem Spiel stehen. Es ist daher von grosser Bedeutung, sich als Unternehmer oder Unternehmerin frühzeitig mit diesem Thema auseinanderzusetzen.


Dass sich zurzeit viele Unternehmerinnen und Unternehmer um ihre Nachfolge kümmern müssen, hat unter anderem mit demographische sowie regulatorischen Gründen zu tun. Die ältesten Altersklassen der Babyboomer-Generation erreichen derzeit das Pensionsalter, was eine hohe Übergabequote erklärt. Des Weiteren sorgte die Erbschaftssteuerinitiative für Aufregung, was einige Unternehmer und Unternehmerinnen dazu bewogen hatte, sich frühzeitig mit der Eigentumsübergabe zu beschäftigen (Credit Suisse 2013). Jedoch besteht nicht nur Handlungsbedarf auf der Seite der Unternehmerinnen und Unternehmer, welche ihre Firma verkaufen möchten, sondern auch die Käuferseite muss die notwendigen Vorkehrungen treffen und über die relevanten Informationen und Kenntnisse verfügen. So ist es z. B. denkbar, dass ein künftiger Unternehmer anstelle einer Neugründung die Übernahme einer bestehenden Firma mit in Betracht zieht.

Das KMU-Forum vom 20. März 2017 (17:15 – 19:00 Uhr) befasst sich mit dem Thema Nachfolgregelungen, wobei neben der Sicht des Verkäufers explizit auch die weniger thematisierte Perspektive des Käufers im Zentrum steht. Erfahrene Fachleute, die sich täglich mit Unternehmensnachfolgen befassen, berichten aus ihrer Praxis, vermitteln wertvolle Informationen zum Thema und beantworten Fragen aus dem Publikum. Hier geht es zur Anmeldung.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu einem Networking-Apéro ein. Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Am 7. November 2017 führt das IFZ erneut ein Ganztagesseminar zum Thema durch, worin vertiefter auf die rechtlichen, finanziellen, steuerlichen als auch psychologischen Faktoren von Nachfolgeregelungen eingegangen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Comments are closed.