Controlling, Accounting & Corporate Finance am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Studie zum Risikomanagement in Schweizer Unternehmen

0

photo  Balmer Patrick
von Prof. Dr. Stefan Hunziker, Leiter MAS/DAS Risk Management, Christina Schellenberg, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Patrick Balmer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Eine grosse Mehrheit der Schweizer Unternehmen fördert zwar das Risikomanagement und erachtet es als wichtig. Jedoch schenken die Firmen ihrer Risikobereitschaft zu wenig Beachtung. Das sind Erkenntnisse aus einer Studie der Hochschule Luzern und SwissERM über das Risikomanagement in hiesigen Firmen.

Das Ziel der Studie – Enterprise Risk Management 2016 – besteht darin, die aktuellen Risikomanagementaktivitäten in Schweizer Unternehmen aufzuzeigen und zu diskutieren. Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer grosszahligen (n=189) Umfrage bei Schweizer Unternehmen. Unternehmen können basierend auf den Ausführungen der Studie ihre eigenen Prozesse und Instrumente im Risikomanagement mit denjenigen der befragten Unternehmen vergleichen und kritisch reflektieren. Zudem erlauben detaillierte Analysen auch einen Vergleich innerhalb bzw. über verschiedene Branchen und Unternehmensgrössen hinweg.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Auswertung des aktuellen Stands in Schweizer Unternehmen orientiert sich an dem von COSO im Jahre 2016 veröffentlichten Draft «Enterprise Risk Management Aligning Risk with Strategy and Performance». Das Rahmenwerk und die Auswertungen in der Studie basieren auf den fünf grundlegenden Risikomanagement Komponenten, die eng miteinander verknüpft sind:

  1. Risk Governance und Risikokultur
  2. Risiko, Strategie und Zielsetzung
  3. Risikoidentifikation und -bewertung
  4. Risikoinformation, -kommunikation und -berichterstattung
  5. Überwachung

Die Analyse zeigt, dass in mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen das Management sich explizit zu ethischem und integrem Verhalten bekennt. Dieser sogenannte ‹tone at the top› stellt die Basis für ein erfolgreiches Risikomanagement dar. Nachholbedarf haben viele Betriebe hingegen darin, ihre Risikopolitik und ihren Verhaltens- und Ethikkodex zu dokumentieren. Dem kommt nämlich nur die Hälfte der Unternehmen nach. Die grösste Lücke im Bereich der Risk Governance besteht in der gezielten Schulung von Mitarbeitenden auf ethische Unternehmenswerte. Weniger als ein Drittel der Umfrageteilnehmenden gibt an, Schulungen als Instrument zu nutzen.

Die gesamte Studie inklusive aller Resultate zu den weiteren Komponenten erhalten Sie hier.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

 

Comments are closed.