Controlling, Accounting & Corporate Finance am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Studierenden-Beiträge aus dem Jahr 2015/16 auf dem Controlling-Wiki

0

Viviane Trachsel HSLU Marcel Fallegger HSLU
von Prof. Viviane Trachsel, Dozentin und Studienrichtungsverantwortliche Controlling & Accounting, und Marcel Fallegger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Jährlich werden im Rahmen der Studienrichtung Controlling & Accounting an der Hochschule Luzern – Wirtschaft unter Verwendung eines innovativen didaktischen Konzepts neue Beiträge für das Controlling-Wiki verfasst. Für das Fachpublikum entsteht dadurch, basierend auf der aktuellen Literatur, eine umfangreiche Informationsplattform, die zusätzlich vielfältige Praxisbeispiele zur Verfügung stellt. Nachfolgend werden drei interessante Beiträge aus dem Studienjahr 2015/16 präsentiert, die aufgrund der inhaltlichen Aufarbeitung wie auch der ansprechenden Gestaltung zu überzeugen vermögen.

  • Verrechnungspreisdokumentation: Mit der Verrechnungspreisdokumentation ist die Zusammenstellung einer Dokumentation der Verrechnungspreise für eine allfällige Steuerprüfung gemeint. Zum Teil wird auch der Begriff Transferpreisdokumentation verwendet. Das Ziel ist es, die Übereinstimmung der angewandten Verrechnungspreise im Unternehmen mit dem Fremdvergleichsgrundsatz darzulegen.
    Neben den rechtlichen Grundlagen wird in diesem Beitrag die Dokumentation anhand eines Fallbeispiels dargestellt, worauf anschliessend Herausforderungen formuliert und Handlungsempfehlungen abgegeben werden.
  • Leistungsmessung bei Revenue-Centern: Die Leistungsmessung ist beim Revenue-Center, verglichen mit der Leistungsmessung anderer Center-Typen, wesentlich uneinheitlicher und unklarer definiert. Diese Tatsache ist darauf zurückzuführen, dass in der Literatur de facto keine einheitliche Auffassung darüber besteht, wie weitreichend Kompetenzen und Verantwortung des Managements in einem Revenue-Center ausgestaltet sein sollen.
    Aus den im Beitrag beschriebenen unterschiedlichen Ansätzen kristallisiert sich heraus, dass die Leistungsmessung grundsätzlich anhand des Umsatzes, eines Deckungsbeitrags, einer Balanced Scorecard oder mit Hilfe einer Abweichungsanalyse erfolgen soll.
  • Tax Conversions: Im Rahmen der Berechnung der Performance-Kennzahl Economic Value Added (EVA®) sind Operating Conversions, Funding Conversions, Shareholder Conversions und Tax Conversions erforderlich. Die steuerlichen Verzerrungen resultieren aus den vorangegangenen Anpassungen, weshalb die Tax Conversions im Anschluss an alle anderen Conversions folgen.
    Die Autoren beschreiben in diesem Beitrag im Detail das Vorgehen zur Bereinigung des Steueraufwandes und des investierten Betriebskapitals sowie die Steuerberücksichtigung beim Fremdkapitalkostensatz.

Auch der breiten Öffentlichkeit ist es möglich, eigene Beiträge für das Controlling-Wiki zu gestalten. Diese werden durch das Moderationsteam zusammen mit einem Fachexperten geprüft und anschliessend freigegeben. In diesem Sinne freuen wir uns, Sie auf dem Controlling-Wiki (http://www.controlling-wiki.ch) der Hochschule Luzern – Wirtschaft zu begrüssen.

Weiteres zum Controlling-Wiki erfahren Sie hier:
Startschuss für das Controlling-Wiki der Hochschule Luzern – Wirtschaft

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

 

 

Comments are closed.