Geschichten hinter den Kulissen des Departements Technik & Architektur

Sommer, Sonne, Sonnenschein?

0

Stecker ziehen? Aber den Ventilator eingeschaltet lassen! Ja, dieser Sommer ist heiss und trocken. Da kommt ein Windstoss ab und zu ganz gelegen. Einige Studis haben von der Hitzewelle kaum etwas mitbekommen, da sie fernab der Schweiz am Strand lagen.Doch können sich bei weitem nicht alle Studentinnen und Studenten teure Strandferien leisten. Viele von uns arbeiten den Sommer über, damit das Geld für das nächste Semester wieder reicht. Die Sommerjobs reichen von Fliessbandarbeit bis hin zum Verkauf oder Bademeister/in . Da freuen sich einige wieder aufs Semester… Ja, die Hochschule Luzern ist ein wahres Sammelsurium: Aus allen Schichten kommen junge Menschen zusammen um sich fortzubilden. Während wie bereits geschrieben einige nebenher arbeiten müssen, damit sie sich das Studium finanzieren können,  kommen andere mit finanzieller Unterstützung an die Hochschule. Wird in der Schweiz bekanntlich nie übers Geld gesprochen, ist der Unterschied von einem Fahrrad zu einem Mercedes als Fortbewegungsmittel hier doch recht deutlich (Ausnahmen bestätigen die Regel und man möge mir diese vielleicht etwas überzeichnete Aussage verzeihen). 

Was die Sommerpause so bringt

Die Herren in der Schweiz haben das grosse Los gezogen, im Dienste der Schweizer Armee zu dienen (äxgüse, es gibt natürlich auch Frauen, die dieses Los ziehen). Nicht immer ist es möglich, den WK in der Sommerpause zu machen. Deshalb wird dieser oft auf die Zeit nach dem Studium verschoben. Andere können genau diese Sommerpause für diesen WK «nutzen». Doch was auch immer die Studierenden während dem Sommer so machen: Häufig sind die Wohngemeinschaften im Sommer leer. Viele gehen nach Hause zu Familie und Freunden und geniessen ihre Zeit mit den Liebsten. Denn wie erwähnt kommen die Studentinnen und Studenten von fast überall aus der Schweiz und teilweise auch aus dem Ausland. Dass beispielsweise die Walliser, Bündner und Berner lieber zu Hause in den Bergen sind, als in der Stadt, versteht sich fast von selbst. Doch kommen sie alle wieder ins Tal, wenn es heisst:

SRF3, schalt de Festivalsummer ii…

In diesem Sinne: Geniesst den letzten Rest des Sommers!

Leave A Reply