Geschichten hinter den Kulissen des Departements Technik & Architektur

Zum Semesterende: Abschluss-Feeling, Sommerfest und Prüfungsvorbereitung…

0

Abschluss-Feeling
Das Semester neigt sich dem Ende entgegen, die frische Frühlingsluft durchströmt die Vorlesungssäle und alle Studierenden sind – trotz oder gerade wegen der vielen Sonnenstunden – müde und bereit für die Ferien. Doch zuerst flattern die ersten Exemplare der Abschlusszeitungen ins Haus: fast jeder Studiengang präsentiert darin seine Studentinnen und Studenten, welche diesen Sommer ihr Studium beenden. Jede Zeitung mit ihrem eigenen Moto: von «make Gebäudetechnik great again» über «Welt der Maschinen» bis zu den alten Griechen hat es alles dabei. Die Studentinnen und Studenten präsentieren sich sowie ihre Dozenten und ihre Sicht auf die anderen Studiengänge. Dies mit viel Humor und einigen doch gut gelungenen Gags. Wenn du nicht mehr weisst, was du gegen gegen den Sommerblues tun sollst: schnapp dir eine solche Zeitung!

Sommerfest
Das alljährliche «Spektakel» ist das Sommerfest, organisiert vom Studentenausschuss der Hochschule Luzern – Technik & Architektur. Es ist nebst dem Chlausenfest vor Weihnachten das grösste Fest auf dem Campus: Neben der langen Bar fürs Bier gibt es eine Cocktailbar für alle Hipster und ein Essensstand mit den saftigsten Burgern, besten Würsten und knusprigsten Pommes der Region. Für alle Tanzwütigen sorgt ein DJ mit seiner Lichtshow für das richtige Partyfeeling. Es ist der letzte Abend, an dem die Studentinnen und Studenten zusammenkommen, bevor es in die Prüfungsvorbereitungszeit geht. Da schaden ein, zwei Biere für auf die lange Durststrecke auch nichts. (Bild: Lukas Galantay)

Prüfungsvorbereitungszeit
Die Prüfungsvorbereitungszeit ist wohl die ungewöhnlichste Zeit auf dem Campus. Niemand weiss, wer wann wo ist. Diejenigen, die auf dem Campus lernen, die – so fantasielos es auch klingt – die lernen, den ganzen Tag, non-stop. RedBull um RedBull wird gekippt, Schokolade ist die Hauptmahlzeit, Sonne und Frischluft werden zu Fremdwörtern. Der Kiefer verlernt allmählich das Sprechen und die Ohren sind bald taub von der Dauerbeschallung durch die Musikstöpsel. Die Augen formen langsam ein Quadrat, tiefrot gefärbt von den LED der Laptopbildschirme. Der soziale Austausch kommt zum Erliegen. Der Student wie eine welkende Blume: er ist bald nicht mehr… Wie es mit diesen «armen Cheiben» weiter geht liest du im Juli! 😉

Jens Behrend, Student Medizintechnik, Webmaster und Aktuar STA

Leave A Reply