Geschichten hinter den Kulissen des Departements Technik & Architektur

Eine Prise Norden zum Mitnehmen – Studienreise Innenarchitektur

0

Im letzten Sommer machten sich die Innenarchitektur-Studierenden auf zu einer faszinierenden Studienreise in den Norden. Chiara Bayard berichtet über ihre Erlebnisse in Finnland und Estland: Zwei Länder, die von Kunst, Architektur und Innenarchitektur geprägt sind.

«Anfang letzten Sommers durften einige Innenarchitekturstudierende der Hochschule Luzern inklusive mir die zwei Städte Helsinki und Tallinn erkunden. Bevor wir uns auf die Reise begaben, schrieb jede Studentin und jeder Student einen kurzen Text über ein bestimmtes Thema, welches er während der Reise mit einem Kurzvortrag präsentieren konnte. Bei den Themen handelte es sich um architektonische Attraktionen, Museen und Stadtteile, welche wir besichtigen konnten und natürlich auch um die Stadt- und Architekturgeschichte dieser zwei Städte. 

In den ersten drei Tagen erforschten wir die Stadt Helsinki, welche im Jahr 1812 zur Hauptstadt Finnlands ernannt wurde. In dieser Zeit spielte der Architekt Carl Ludwig Engel eine wichtige Rolle, da er zum Wiederaufbau Helsinkis beauftragt wurde. Dabei entstand das klassizistische Zentrum der finnischen Hauptstadt. Ein Highlight hierzu war der Dom auf dem Senatsplatz, eine evangelische Kirche, welche wir an unserem ersten Tag betrachten konnten. Eine weitere Attraktion war die Kamppi-Kapelle, die durch ihre ungewöhnliche Form an eine Badewanne erinnert. 
Alvar Aalto, der berühmte Architekt, Stadtplaner und Möbeldesigner prägte die Stadt ebenfalls durch mehrere wichtige Bauten im Zuge des Funktionalismus. Daher war es für uns ein absoluter Höhepunkt, als wir sein Wohnhaus und Studio besuchten. Nach diesen drei spannungsreichen Tagen ging es nach Estland. Auch dort sahen wir Interessantes wie beispielsweise das Kumu Museum und den Stadtviertel Rotermann, wo wiederbelebte Industriegebäude und Architektur nebeneinander stehen. 

Eine Studienreise, welche wir bestimmt nicht mehr vergessen. Wir konnten während des faszinierenden Programmes viele kulturelle und architektonische Attraktionen besichtigen, was sehr wissenswert und hilfreich war. Auch sonst genossen wir unvergessliche Erlebnisse: Mit dem Fahrrad durch die Stadt radeln und sich dabei eine Dusche mit finnischem Regen gönnen; Die Fahrt von Helsinki nach Tallinn auf dem Heck an der Bar verbringen und sich mit der ganzen Gruppe amüsieren; Die langen Tage in den nördlichen Ländern geniessen, wobei die Studierenden (und Dozierenden) nicht immer genau wussten wann man ins Bett sollte, da es ja immer hell ist. 
Helsinki und Tallinn, zwei atemberaubende Städte, welche uns mit Architektur, Kultur und Natur begeisterten. Viel haben wir gesehen, aber noch lange nicht alles. Also bis bald, liebes Finnland und Helsinki.» 


Weitere Links zum Thema

Informationen zum Bachelor-Studiengang Innenarchitektur

Leave A Reply