Bewältigung wirtschaftskrimineller Ereignisse

0
Share.

Von Susanne Grau und Dr. Claudia V. Brunner

Unternehmen haben ihre Risiken im Rahmen von Corporate Governance und Compliance zunehmend im Griff. Aber wie sieht es aus bei der Bewältigung im Ernstfall von Non-Compliance, Cyberattacken und Wirtschaftskriminalität?

Es ist «Freitag 16:00 Uhr» und der Managing Director der X AG freut sich auf das wohlverdiente Wochenende mit seiner Familie. Natürlich ist er auch am Wochenende für dringende Angelegenheiten geschäftlich erreichbar. Als das Telefon klingelt hätte er sich aber nicht im Traum vorgestellt, dass es nichts mehr wird mit dem gemütlichen Grillabend zu Hause – dem Unternehmen droht Schaden, sein Einsatz ist dringend gefragt.

Wirtschaftskriminelle Ereignisse treffen Unternehmen überraschend und in der Regel zu Unzeiten. Um auf solche Notsituationen lösungsorientiert reagieren zu können, müssen die verantwortlichen Entscheidungsträger intern und extern für eine professionelle Handlungsfähigkeit sorgen. Diese Einsatzbereitschaft ist ein «Muss», um das Unternehmen vor Reputationsverlust und weiterem Schaden zu bewahren.

Die meisten Fehler geschehen erfahrungsgemäss in den ersten Stunden nach Bekanntwerden eines Vorfalls, weil an viele Dinge nicht gedacht wird. Umso mehr ist es wichtig, ein strukturiertes Vorgehen zur Hand zu haben, bei welchem allem voran die Zuständigkeiten, Erreichbarkeiten und Vertraulichkeit sicherstellt sind. Es dürfte ärgerlich sein, wenn in diesem Moment klar wird, dass die Nummer der Verwaltungsratspräsidentin nicht auf dem Handy gespeichert ist oder der Firmenjurist nicht erreicht werden kann. Ebenso wenn die sicheren Informationskanäle fehlen. Um den noch nicht abschätzbaren Schaden abzuwenden und die Sicherstellung unterschiedlichster Beweise zu ermöglichen, müssen Sofortmassnahmen geprüft und rasche Entscheidungen getroffen werden können. Es ist wichtig, dass eine adressatengerechte interne und externe Kommunikation erfolgt. Ebenso ist bereits jetzt daran zu denken, dass eine gründliche interne Untersuchung durchgeführt werden sollte mit der Feststellung der «Lessons Learned» zur Vermeidung gleicher Vorfälle in der Zukunft.

Sind Sie daran interessiert, den Umgang mit Ereignissen zu lernen und Ihren eigenen individuellen «Notfallkoffer» zu erstellen? Dann besuchen Sie unseren Workshop «Ereignisbewältigung», welcher am Dienstag, 12. November 2019 von 08.20 bis 16.30 Uhr am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ im Campus Zug-Rotkreuz in Rotkreuz stattfindet.

Anhand von Fallbeispielen werden die Lerninhalte im Rahmen des Workshops praxisnah erarbeitet, vertieft und in die eigenen Handlungsmassnahmen transportiert. Die Unterlagen können die Teilnehmenden später innerhalb der eigenen Anwendungsbereiche verwenden. Während dem gesamten Workshop findet ein interaktiver Austausch mit den Expertinnen Susanne Grau, Studienleiterin und Dozentin am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, und Sonja Stirnimann, CEO und Gründerin Structuul AG, statt. In den Pausen und dem Mittagessen haben Sie ausserdem die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!

Weitere Informationen finden Sie hier. Direkt zur Anmeldung gelangen Sie hier.


Über die Autorinnen

Susanne Grau ist Studienleiterin und Dozentin der Weiterbildungslehrgänge MAS/DAS Economic Crime Investigation und CAS Financial Investigation am Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) sowie Vorstandsmitglied und Training Director des ACFE Switzerland Chapters und Authorized Trainer für den CFE Exam Review Course. Zudem ist sie Inhaberin und Geschäftsführerin der SUSANNEGRAU Consulting GmbH und unterstützt und berät Unternehmen und Organisationen in sämtlichen Belangen rund um das Thema Wirtschaftskriminalität.

Rechtsanwältin Dr. Claudia V. Brunner ist Studienleiterin und Dozentin von mehreren Weiterbildungslehrgängen am Institut für Finanzdienstleistungen Zug (MAS/DAS Economic Crime Investigation, CAS Financial Investigation, CAS Governance, Risk and Compliance) und Partnerin bei Jositsch Brunner Rechtsanwälte. Sie verfügt über weitreichende Erfahrungen im Bereich Wirtschaftskriminalität, Compliance sowie Wirtschaftsstrafrecht. Zudem amtet sie bei der BrunnerInvest AG als Compliance Officer und hat beim Zürcher Unternehmen ausserdem ein Mandat als Vizepräsidentin des Verwaltungsrats.


Share.

Leave A Reply