Alles zum digitalen Wandel im Controlling vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Rückblick Controlling-Konferenz 2019

0

von Prof. Dr. Ulrich Egle, Dozent und Projektleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Die Controlling-Konferenz wurde bereits zum dritten Mal in Kooperation mit dem Schweizer Arbeitskreisen des Internationalen Controller Vereins ICV und dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ durchgeführt. Dieses Jahr fand die Controlling-Konferenz in den neuen Räumlichkeiten am Campus Zug-Rotkreuz der Hochschule Luzern statt.

In diesem Jahr stand das Thema «Digital Controlling Excellence – Erfolgreiche Digitalisierungsprojekte im Controlling» im Zentrum. Nach einer kurzen Begrüssung von Markus Gisler (Institutsleiter IFZ), Ulrich Egle (IFZ) und Markus Steiner (Internationaler Controller Verein, Delegierter Schweiz) führte Carmen Zillmer (Geschäftsführerin, Internationaler Controller Verein) gekonnt durch die Veranstaltung.

Im ersten Fachbeitrag fokussierte Ivo Gehrig (Leiter Digital Office, Siemens Smart Infrastructure) auf die Chancen der Digitalisierung im Controlling. Letztlich müssen durch die Digitalisierung die bekannten Dimensionen Qualität, Zeit und Kosten im Controlling optimiert werden. Sehr anschaulich wurden die Automatisierung der monatlichen Berichterstattung und der automatisierte Forecast auf der Grundlage von einem Data-Driven-Model präsentiert. Abgerundet wurde das Referat mit der Hinweisen auf die Veränderung vom Controlling-Rollenprofil.

Im Anschluss stellte Dr. Markus Knaus (Finanzen & Controlling, ETH Zürich) den Erfahrungsbericht «Digitalisierung an der ETH Zürich – Elektronische Workflows & Self Service Analytics» vor. Die Umsetzung für die Dimension Finanzmanagement wurde für das Dokumenten-Management, Elektronischen Workflow und Self Service Analytics mit seinen operativen und technischen Herausforderungen vorgestellt. Die Digitalisierung der Finanzfunktion ist ein langer und intensiver Prozess, der eine stabile und einfache IT-Landschaft, die enge Zusammenarbeit zwischen IT-Abteilung und Fachabteilung und eine hohe Datenqualität erforderlich macht.

Nicole Hecht (Project Finance, SIGA) und Peter Scherrer (CFO, SIGA) zeigten auf, dass das KMU-Unternehmen SIGA mit Business Intelligence und Business Analytics im Controlling bereits sehr viel erreicht hat. Es wurden die IT-Architektur beschrieben und auf der Grundlage von einem Reifegradmodell die Möglichkeiten und die Realisierung von Business Intelligence und Business Analytics für das Geschäftsmodell präsentiert. Während dem Vortrag wurde eine Warenkorbanalyse Schritt für Schritt demonstriert.

Thomas Ankenbrand vom IFZ rundete den Vormittag mit seiner Präsentation «Blockchain und Controlling» ab. Er erklärte anschaulich die Funktionsweise der Blockchain und zeigte Möglichkeiten für das Controlling auf. Thomas Ankenbrand bestätigte aber auch unsere Studienergebnisse vom letzten Jahr, dass die Blockchain im Controlling noch ganz am Anfang steht.

Der Nachmittag startete mit einem Live-Voting. Bei den Digitalisierungsprojekten dominieren bei den Teilnehmende die Themen Big Data/ Business Intelligence, gefolgt von Predictive Analytics. Ausserdem wurden Plan und Wirklichkeit von Digitalisierungsprojekten im Finanzbereich gegenübergestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anschliessend ging es mit dem Fachvortrag «Robotics in Finance –  Change mit Begeisterung» von Daniel Turi (Head of Financial Data Management, Allianz Suisse) nahtlos weiter. In seinem Vortrag gab er einen informativen Überblick zu Robotic Process Automation (RPA). RPA hat sehr viele Möglichkeiten im Finanzbereich, die aber bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind. Die Bestandteile einer Robotics Factory und deren organisatorischen Verankerung wurden ausserdem fundiert aufgezeigt. Um die Potenzial von RPA realisieren zu können, müssen das Knowledge Management zu RPA in den Unternehmen verstärkt aufgebaut werden. Die Weiterbildung ist ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Verankerung von RPA im Unternehmen.

Den zweiten Fachvortrag am Nachmittag präsentierte Urs Vanza (Head Finance Innovation Lab, Schindler Management Ltd.) zum Thema «Finance Innovation bei Schindler und der Mehrwert für das Controlling». Aufbauend auf der Finance-Vision wurden die Bausteine vom Finance-Innovation-Strategie-Haus und die Umsetzung in einer Finance Innovation Roadmap vorgestellt. Anhand der in der Finance Innovation Roadmap enthalten Schlüsselinitiativen wurde der Mehrwert für den Controller aufgezeigt.

Bei allen Vorträgen wurden die Möglichkeiten der Digitalisierung für den Controller sichtbar. Für die Realisierung der Potenziale ist aber auch eine Anpassung der Controlling-Rollenprofile notwendig. Die Rollenprofile bewegen sich dabei im Spannungsfeld der Domänen Fachwissen, Business, Data Science, IT-Management und Leistungskultur.

Nach den Vorträgen gab das World Café «Digital Controlling Excellence» die Möglichkeit, die Impulse aus den Referaten, aktuelle Entwicklungen und Ideen an 11 Thementischen weiter auszutauschen:

  • Digitalisierung – Chancen im Controlling
  • Digitalisierung mit Business Intelligence und Business Analytics im Controlling am Beispiel eines KMU
  • Finance Innovation bei Schindler und der Mehrwert fürs Controlling
  • Robotics in Finance – Change mit Begeisterung
  • Digital CFO
  • Controlling digitaler Risiken
  • Business Analytics im Controlling
  • Digitalisierung im Controlling – Cost Driver oder Cost Cutting?
  • Digitaler Controller
  • Der digitalisierte Wirtschaftsprüfer – Kostenersparnis oder Big Brother?
  • Strategisches Controlling im digitalen Umfeld

Am Ende fasste Markus Steiner den Konferenztag nochmals zusammen und leitete zum Apéro riche für weitere Diskussionen über.

Herzlichen Dank an alle Konferenzteilnehmenden, Referenten, Sponsoren und an das Organisationsteam: Markus Steiner, Christoph Denzinger, Barbara Hasler, Marcel Greimel und Matteo Salis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Comments are closed.