Alles zum digitalen Wandel im Controlling vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Das Kompetenzprofil «Digitaler Controller» – Data Science für den Digitalen Controller

0

von Prof. Dr. Imke Keimer und Prof. Dr. Ulrich Egle, Dozenten und Projektleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

CFOs, Controllingleiter und Personalverantwortliche stehen vor der Herausforderung, das zukünftige Controllingkompetenzprofil im digitalen Umfeld zu definieren und die Controllingorganisation für die digitale Zukunft fit zu machen. Für diese Fragestellung haben wir das Kompetenzprofil „Digitaler Controller“ erstellt, welches in der Ausgabe September/Oktober 2018 vom Controller Magazin erschienen ist. In einer mehrteiligen Serie stellen wir anhand des Artikels das Profil des «Digitalen Controllers» vor und geben den Verantwortlichen einen Anhaltspunkt bei der Definition der notwendigen digitalen Controllingkompetenzen. Diesmal: Data Science für den Digitalen Controller.

Um sich die großen verfügbaren Datenmengen zunutze zu machen, muss das Controlling über die Kompetenzen und Technologien zur Auswertung verfügen. Als übergeordnete Begriffe für die Technologien und Methoden zur Datenbeschaffung und -auswertung werden sowohl Business Intelligence als auch Business Analytics verwendet (vgl. Seiter 2018, S. 35). Während unter ersteren rückblickende und beschreibende Analysen und Reports zu verstehen sind, beschäftigt sich Business Analytics mit der Analyse von Zusammenhängen und mit der Prognose der Zukunft. Um Zugang zu diesem machtvollen Werkzeug zu erhalten, sollte der „Digitale Controller“ über solide Statistikkenntnisse verfügen. Er muss dabei nicht nur wissen, mit welchen Analysen er zielführende Auswertungen erstellen kann, sondern er muss auch die Voraussetzungen für die Analysen prüfen und über die Möglichkeiten und Grenzen informiert sein. Je nach Tiefe der Auswertung und vorhandener Datengrundlage sind standardisierte Statistikprogramme mit vorgegebenen Funktionen nicht ausreichend. Insbesondere bei individuellen Analysen und fortgeschrittenen Methoden sind Programmierkenntnisse notwendig.

Neben der Analyse der Daten stellt auch die Darstellung der Ergebnisse eine wesentliche Anforderung an den Digitalen Controller. Er muss geschult in der Visualisierung sein, um komplexe Zusammenhänge einfach für das Management darzustellen und zu erklären. Oft wird für das Reporting auf Dashboards zurückgegriffen, die so zu gestalten sind, dass die Aufmerksamkeit des Managers auf die wesentlichen Aspekte gelenkt wird.

Den ganzen Artikel finden Sie unter folgendem Link.

Das Projekt Digitaler Wandel im Controlling wird mitfinanziert durch die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse, ehemals KTI).

Literaturverzeichnis

Biel, Alfred (2018): Business Analytics – Möglichkeiten für die Unternehmenssteuerung. Interview mit Prof. Dr. Mischa Seiter, Universität Ulm und International Performance Research Institute. In: Controller Magazin. Jg. 43, (3), S. 35-39.

Comments are closed.