Alles zum digitalen Wandel im Controlling vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Das Kompetenzprofil «Digitaler Controller» – Das Businesswissen des Digitalen Controllers

0

von Prof. Dr. Imke Keimer und Prof. Dr. Ulrich Egle, Dozenten und Projektleiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

CFOs, Controllingleiter und Personalverantwortliche stehen vor der Herausforderung, das zukünftige Controllingkompetenzprofil im digitalen Umfeld zu definieren und die Controllingorganisation für die digitale Zukunft fit zu machen. Für diese Fragestellung haben wir das Kompetenzprofil „Digitaler Controller“ erstellt, welches in der Ausgabe September/Oktober 2018 vom Controller Magazin erschienen ist. In einer mehrteiligen Serie stellen wir anhand des Artikels das Profil des «Digitalen Controllers» vor und geben den Verantwortlichen einen Anhaltspunkt bei der Definition der notwendigen digitalen Controllingkompetenzen. Diesmal: Das Businesswissen des Digitalen Controllers.

Das Kompetenzprofil „Digitaler Controller“ erfordert ein ausgewiesenes Markt- und Branchenverständnis. Der Controller darf sein Wissen nicht auf die Zusammenhänge im eigenen Unternehmen begrenzen, sondern der Blick sollte über den Tellerrand hinausgehen. Markttrends und Entwicklungen in der eigenen Branche sind in die Reports mit einzubeziehen, um frühzeitig bei neuen Entwicklungen agieren zu können. Zusätzlich sollte der digitale Controller ein hohes Interesse an aktuellen Entwicklungen und Konzepten (Business Design) hinsichtlich digitaler Geschäftsmodelle, Plattformen und Ökosysteme mitbringen und sich proaktiv neues Wissen in diesem Bereich aneignen. Er braucht ein ausgewiesenes Verständnis über die analoge und digitale Customer Journey und die Möglichkeit der Monetarisierung von Produkten und digitaler Services über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Das beinhaltet auch eine kritische Auseinandersetzung mit den digitalen Technologien, den digitalen Potenzialen und eine Bewertung der digitalen Risiken durch ein fundiertes Risikomanagement.

Die Umsetzung der digitalen Projekte in den Unternehmen erfolgt zunehmend durch agiles Projektmanagement, um Produkte und Services schneller und erfolgreicher auf den Markt zu bringen. Das Controlling steht vor der Herausforderung, das Projektreporting an die agilen Methoden anzupassen, um die Planungs-, Steuerungs- und Kontrollfunktion zu gewährleisten. Ergänzend zu beachten ist, dass in den IT-Systemen der Datenschutz von hoher Bedeutung ist. Die Datennutzung darf nur unter Einhaltung rechtlicher und ethischer Vorgaben erfolgen. Daher sollte der Controller mit dem Thema Datenschutz vertraut sein und die entsprechenden Compliance-Vorgaben im Unternehmen kennen. Compliance-Vorgaben müssen unter dem Einbezug des Controllings erarbeitet und überwacht werden. Dem „Digitalen Controller“ obliegt auch eine aktive Rolle im Change Management. Auf operativer und strategischer Ebene muss die wirtschaftliche Notwendigkeit des Change-Prozesses aufgezeigt werden. Das betrifft die Unterstützung bei der Ausarbeitung der digitalen Unternehmensvision, aber auch den Wertbeitrag konkreter Digitalisierungsprojekte.

Den ganzen Artikel finden Sie unter folgendem Link.

Das Projekt Digitaler Wandel im Controlling wird mitfinanziert durch die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse, ehemals KTI).

Comments are closed.