Mit SEO und UX zur perfekten Online Experience

0

Die erste Frage bezüglich der Webseiten-Performance lautet meist, warum eine Seite für geschäftsrelevante Suchbegriffe nicht ganz oben in den Suchergebnissen auftaucht. Die zweite Frage handelt von der niedrigen Conversion Rate. Ersteres lässt sich vor allem mit Optimierung von Webseiten für die Suchmaschinen (SEO) beantworten, letzteres mit der Benutzerfreundlichkeit einer Seite – die sogenannte User Experience (UX).

So wird mit der Disziplin SEO eine solide technische und inhaltliche Grundlage einer Webseite geschaffen, damit diese für eine bestimmte Suchintention in den Suchresultatseiten möglichst gut platziert wird. Um dies zu erreichen, muss eine Webseite möglichst nach SEO-Richtlinien gestaltet werden. Dies bedeutet, dass der User eine klar strukturierte Webseite vor sich hat, auf welcher möglichst einfach und schnell das gefunden werden kann, wonach gesucht wird. Dies wird unter anderem durch eine logische Informationsarchitektur erreicht. Dabei werden Themenkanäle vereinheitlicht, wodurch eine klare User Journey entsteht. Um sicherzustellen, dass die meist verwendeten Suchbegriffe für eine verständliche User-Führung gebraucht werden, wird das Ganze nach der Höhe des durchschnittlichen monatlichen Suchvolumens in themenverwandte Cluster gepackt. Somit wird nicht nur sichergestellt, dass der User versteht, um was es sich auf einer Seite handelt, auch der Suchmaschinen-Bot versteht eine Webseite klar und deutlich. Die Seite beantwortet entsprechend die Suchintention eines Users und kann sich für dedizierte Suchbegriffe in den Suchresultatseiten gut platzieren.

Die logische Seitenstruktur ist nur eines der Kriterien anhand derer die Webseiten von Google indexiert und ausgespielt werden. Laut Google existieren über 200 weitere Rankingfaktoren, die immer wieder angepasst und weiterentwickelt werden. Ein weiterer Faktor ist die Art und Weise wie Suchbegriffe auf einer Webseite platziert werden sollten. Die SEO-Richtlinien besagen unter anderem, dass ein Text klar strukturiert sein muss, um diesen gut lesbar zu machen und die Verweildauer auf einer Seite möglichst zu steigern. Denn eine benutzerfreundliche Seite (also eine einwandfreie User Experience) erhöht neben der Verweildauer auch das Engagement der User – dies sind weitere essentielle Rankingfaktoren. Zudem werden benutzerfreundliche Seiten auch gerne von aussenstehenden, themenrelevanten Seiten verlinkt. Diese Erhöhung solcher sogenannter Backlinks ist ebenfalls ein weiterer Rankingfaktor.

Unausgeschöpftes Potenzial zwischen SEO & UX

Und hier treffen wir bereits den Kern der Sache. Die User Experience ist direkt sowie indirekt eine der wichtigsten Ranking-Faktoren. SEO ohne Einbezug von UX würde gezwungenermassen eine schlechte Ranking-Performance für eine Webseite bedeuten.

UX hilft nicht nur SEO – auch umgekehrt können Synergien genutzt werden. Gerade bei der Kreation eines Navigationsmenüs beispielsweise. Eine fundierter Keyword-Recherche gibt Hinweise darauf, wie bestimmte Kategorien und Unterkategorien gesucht und welche Begriffe am häufigsten verwendet werden. Die Höhe des Suchvolumens kann zudem Anhaltspunkte geben, inwiefern ein Begriff eher zu einer Über- oder Unterkategorie gehört. Werden also die geläufigsten Begriffe für die Benennung einer Navigation verwendet, so wird diese Navigation für die meisten Benutzer auch entsprechend einfach verständlich sein. Somit bieten Praktiken der Suchmaschinenoptimierung eine Grundlage für den Aufbau der Informationsarchitektur. Aufwändige UX-Praktiken müssen so nur bedingt eingesetzt werden und helfen besonders in einem nächsten Schritt zur Verifikation der Ergebnisse.

Zudem sollen Suchbegriffe anhand SEO-Richtlinien strukturiert auf einer Seite mit eingebunden werden. Diese übersichtliche Gestaltung von Inhalten dient wiederum der Lesbarkeit eines Textes und daher dessen Benutzerfreundlichkeit. Auch hier können mittels SEO-Praktiken UX-Richtlinien besser eingehalten werden.

Schlussendlich performt eine Seite am besten, wenn aus beiden Disziplinen aus dem Vollen geschöpft werden kann. SEO hilft einer Seite, in den Suchergebnissen auffindbar gemacht zu werden und UX stellt sicher, dass die Benutzer auf der Webseite konvertieren. Hand in Hand unterstützt die eine Disziplin die andere.

Haben wir deine Neugier geweckt? Möchtest auch du mehr über SEO und UX erfahren und interessierst du dich für die spannenden Inputs unseres Experten Martin Stadelmann? Dann melde dich jetzt an für die DIGINECT20 am 14. Mai 2020 mit Martin Stadelmann und vielen weiteren spannenden Referentinnen und Referenten. Wir freuen uns!

Nicht verpassen! Im nächsten Blogpost erfährst du mehr über unseren Experten Martin Stadelmann

Teilen in

About Author

djuon

Aufgewachsen im kleinen Walliser Bergdorf Törbel, hoch über dem Vispertal an einem sonnigen Südhang, wo viel Wert auf Traditionen, Authentizität und Kultur gelegt wird - im selben Dorf hat das Familienunternehmen KARLEN SWISS seinen Ursprung. Ich heisse Dominic und werde euch in meiner Blogserie "Handwerk mit Charakter" das Unternehmen meiner Tante und Onkel näher bringen - von der Sattlerei zur Trendschmiede.

Leave A Reply